Donna (Zeitschrift)

Deutsche Frauenzeitschrift

Donna (Eigenschreibweise: DONNA) ist eine deutsche Frauenzeitschrift, die monatlich von der Funke Mediengruppe in München herausgegeben wird. Die verkaufte Auflage beträgt 89.896 Exemplare, ein Minus von 4,1 Prozent seit 2011.[1]

Donna

Beschreibung Frauenzeitschrift
Sprache Deutsch
Verlag Funke Mediengruppe (Deutschland)
Hauptsitz München
Erstausgabe 12. Mai 2010
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage 89.896 Exemplare
(IVW 4/2023)
Verbreitete Auflage 90.392 Exemplare
(IVW 4/2023)
Reichweite 0,30 Mio. Leser
(MA 2017 II)
Chefredakteurin Sabine Hofmann
Weblink donna-magazin.de

Die Zeitschrift wurde am 12. Mai 2010 von Hubert Burda Media als Ableger der Zeitschrift Freundin mit dem Titel Freundin Donna gestartet. Chefredakteurin wurde Ulrike Zeitlinger, die bis August 2012 auch Chefredakteurin von Freundin war.[2] Seit Frühjahr 2011 erscheint die Zeitschrift monatlich.[3] Im Januar 2014 wurde die Zeitschrift eigenständig und erscheint seitdem mit dem Titel Donna. Neue Chefredakteurin wurde Katja Hertin.[4]

Zum 1. Januar 2017 wurde die Redaktion der Zeitschrift aufgelöst und die Produktion der Zeitschrift von der Agentur Storyboard übernommen. Die dortige Redaktion wurde von Sandra Djajadisastra geleitet.[5] Im August 2017 wurde die Zeitschrift von der Funke Mediengruppe übernommen.[6] Seit Mai 2018 werden Donna und myself von einer gemeinsamen Redaktion erstellt, deren Chefredakteurin die vorherige Chefredakteurin von myself, Sabine Hofmann ist.[7]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. laut IVW (Details auf ivw.de)
  2. Burdas neues Frauenmagazin heißt Freundin Donna horizont.net, 15. April 2010
  3. Burdas Neustart "Freundin Donna" kommt ab Frühjahr 2011 monatlich horizont.net, 24. November 2010
  4. Katja Hertin steigt zur Chefredakteurin auf horizont.net, 17. Dezember 2013
  5. Burda löst Redaktion von "Donna" auf horizont.net, 15. September 2016
  6. Funke kauft auch "Donna" horizont.net, 2. August 2017
  7. Funke gründet Lifestyle-Ableger wuv.de, 4. Dezember 2017