Cyberpunk 2077

Action-Rollenspiel des Entwicklers CD Projekt RED

Cyberpunk 2077 ist ein Open-World-Action-Rollenspiel[3] des polnischen Entwicklerstudios CD Projekt RED. Es ist am 10. Dezember 2020 für die PlayStation 4, Xbox One, GeForce Now[4], Google Stadia sowie für Microsoft Windows erschienen. Im Jahr 2021 soll es für die PlayStation 5 und für die Xbox Series erscheinen.

Cyberpunk 2077
Cyberpunk 2077 logo.svg
StudioPolenPolen CD Projekt RED
PublisherPolenPolen CD Projekt (Digital)
JapanJapan Bandai Namco Entertainment (in Europa)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Warner Bros. Interactive Entertainment (in Nordamerika)
JapanJapan Spike Chunsoft (in Japan)
Leitende Entwickler
  • Adam Badowski (Creative Director)
  • Konrad Tomaszkiewicz (Design Director)
  • Michał Dobrowolski (Lead Gameplay Designer)
  • Paweł Sasko (Lead Quest Designer)
KomponistMarcin Przybyłowicz
Erstveröffent-
lichung
Microsoft Windows, PlayStation 4, Xbox One, GeForce Now, Google Stadia
10. Dezember 2020
PlayStation 5, Xbox Series
2021
PlattformMicrosoft Windows
PlayStation 4
PlayStation 5
Xbox One
Xbox Series
GeForce Now
Google Stadia
Spiel-EngineREDengine 4[1]
GenreOpen-World-Action-Rollenspiel mit Shooter-Elementen[2]
ThematikScience-Fiction, Cyberpunk
SpielmodusEinzelspieler,
Mehrspieler (geplant)
SteuerungMaus und Tastatur, Gamepad
MediumBlu-ray Disc, Download
SpracheDeutsch
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 18
PEGI-Inhalts-
bewertung
Gewalt, Schimpfwörter, Sex

Angelehnt an das Pen-&-Paper-Rollenspiel Cyberpunk 2020 spielt es 56 Jahre später in der Stadt Night City in Kalifornien, einer Open World mit sechs verschiedenen Regionen. Spieler übernehmen hierbei in der Egoperspektive einen sich den Umständen anpassungsfähigen Söldner namens V, der Fähigkeiten im Hacken und im Umgang mit Maschinen hat, sich eines Arsenals von Fernfeuerwaffen bedienen kann und über ein weites Spektrum von Nahkampffähigkeiten verfügt bzw. sich diese aneignen kann.

Cyberpunk 2077 wurde auf der technischen Basis der hauseigenen REDengine 4 entwickelt. 530 Mitarbeiter von CD Projekt Red waren hauptverantwortlich für die Entwicklung von Cyberpunk 2077.[5] Es übersteigt somit die Anzahl derer, die in der Entwicklung bei The Witcher 3: Wild Hunt (2015), dem bisher letzten Spiel des Entwicklerstudios, beteiligt waren. Um die Produktion zu unterstützen, gründete CD Projekt eine neue Abteilung im polnischen Breslau und arbeitete mit DigitalScapes, Nvidia und QLOC zusammen. Mike Pondsmith, Spieleautor und Schöpfer der Cyberpunk-Vorlage, war als Berater an der Entwicklung beteiligt. Der Schauspieler Keanu Reeves spielt eine der Hauptrollen. Der Soundtrack enthält Musik von Marcin Przybyłowicz und mehreren lizenzierten Künstlern. Es wurden und werden verschiedene Adaptionen produziert, darunter eine Comic-Serie, ein Kartenspiel und ein Anime. Insgesamt waren jedoch über 5.200 Personen direkt oder indirekt an der Entwicklung Cyberpunk 2077 beteiligt.[5]

Während die PC-Version sehr gute Rezensionen erhielt, wurden die Fassungen für PlayStation 4 und Xbox One aufgrund gravierender technischer Mängel kritisiert. Von Sony wurde das Spiel aufgrund dieser Defizite am 17. Dezember 2020 sogar aus dem PlayStation Store entfernt.

Bis 20. Dezember 2020 wurden, bereinigt um Rückläufer (refunds), insgesamt 13 Millionen Exemplare an die Kunden abgesetzt.[6][7]

SpielprinzipBearbeiten

Der Spieler kontrolliert in Cyberpunk 2077 den Söldner V.[8][9] Geschlecht, Frisuren, Gesicht, Körpertyp, Modifikationen und Kleidung können angepasst werden. Die Charaktereigenschaften (Stärke, Konstitution, Intelligenz, Reflex, Technik und Cool) sind für die Charakterklassen ebenfalls anpassbar. Dabei kann man zu Beginn der Charaktererstellung auch die Vorgeschichte des eigenen Charakters wählen. Zur Auswahl stehen Streetkid, Corpo und Nomad.[10] V muss einen Ripper Doc konsultieren, um Cyberware-Implantate auf Kosten von Eurodollar zu aktualisieren und zu kaufen; „Moreso“ in Schwarzmärkten für militärische Fähigkeiten.[9][11][12][13][14][15] Farben zeigen wie üblich in Rollenspielen die Seltenheit von Ausrüstungsgegenständen an, von gewöhnlich (grau), über ungewöhnlich (grün) und episch (violett) bis legendär (orange).[16] V soll sich sehr vielseitig bewegen: normal auf dem Boden, aber auch in Deckung gehen und zielen. Außerdem kann er springen, einen Doppelsprung ausführen und am Boden entlang gleiten.[17][18] Es gibt drei Arten von Fernkampfwaffen: Power (Standard), Tech (welche Wände und Feinde durchdringen können) und Smart (mit selbst zielsuchenden Geschossen).[13][19] Diese können angepasst und modifiziert werden.[19] Fernkampfwaffen sind so ausgerüstet, dass sie die Geschosse in Richtung des Ziels abprallen lassen (Abprallschuss). Mit einem Reflexverstärker lässt sich im Kampf die Zeit verlangsamen (Bullet Time). Vier Arten von Schäden können zugefügt werden: Physischer, thermischer, elektromagnetischer Impuls und chemischer (dabei werden Gegner durch Scannen mit einem bionischen Auge identifiziert).[12][14] Außerdem stehen dem Spieler Nahkampfwaffen zur Verfügung wie Stumpfwaffen, Stichwaffen und Katanas. Zudem kann der Spieler Sicherheitssysteme und die Cyberwear der Gegner hacken und sie so lautlos eliminieren.

V kann sich frei in der offenen Weltmetropole Night City bewegen. Diese besteht aus sieben Regionen: dem Corporate Center, dem von Einwanderern bewohnten Watson, dem luxuriösen Westbrook, dem Vorort Heywood, dem von Gangs befallenen Pacifica, dem industriellen Santo Domingo und dem Außenbezirk namens Badlands. Dabei ist er zu Fuß und mit verschiedenen Fahrzeugen unterwegs, einschließlich Motorrädern. Die Fahrzeuge lassen sich dabei sowohl aus der First-Person als auch in der Third-Person steuern. Autonome Autos ermöglichen es V, sich auf den Kampf zu konzentrieren, anstatt beim Schießen zu fahren.[9][12][16][20] Fußgänger können überfahren werden.[19] Der Tag-Nacht-Zyklus und das dynamische Wetter beeinflussen das Verhalten der Nicht-Spieler-Charaktere.[13][21] Das Spiel verfügt über nicht-englischsprachige Charaktere, viele kann der Spieler jedoch trotzdem verstehen, denn ihre Aussagen werden von einem Computerchip übersetzt. „Braindance“, ein digitales Aufnahmegerät, das direkt ins Gehirn gestreamt wird, lässt den Spielercharakter die Emotionen, Hirnprozesse und Muskelbewegungen eines anderen Menschen so erleben, als wären sie seine eigenen.[22][23] Im Dialog mit Nicht-Spieler-Charakteren gibt es verschiedene Auswahlmöglichkeiten, dadurch werden auch Missionen eingeleitet.[24] Erfahrungspunkte werden aus den Hauptmissionen gewonnen, während Nebenmissionen Street Credibility bringen und Fertigkeiten, Verkäufer, Orte und zusätzliche Missionen freischalten.[13][16][19][25] Missionen werden von Charakteren erworben, die als Fixer bekannt sind.[19] Während des gesamten Spiels wird V von verschiedenen Begleitern bei Missionen unterstützt.[15] Verbrauchsmaterialien wie Softdrinks werden zur Heilung verwendet. Gegenstände können im Inventar von V eingesehen werden.[18] Minispiele umfassen Hacking, Boxen, Autorennen, Kampfkunst und Schießstände. „Game-over“-Nachrichten werden nur zum Zeitpunkt des Todes angezeigt. Wenn eine Quest fehlschlägt, geht das Spiel trotzdem weiter. Spielerentscheidungen führen zu unterschiedlichen Enden.[23]

Es soll auch einen Mehrspieler-Modus geben, dieser erscheint jedoch etwas später und soll Mikrotransaktionen enthalten um die Kosten für das Spiel zu decken. Das Unternehmen gab an, diese „Fair“ gestalten zu wollen.[26]

HandlungBearbeiten

Das Spiel gliedert sich in einen Prolog und drei Akte. Im Prolog wird kurz der Hintergrund des Charakters (Name: V) und seine Freundschaft zu seinem Freund und Geschäftspartners Jackie Welles erzählt. Es folgt der erste Akt, in welchem V und Jackie einen Auftrag vom bekannten Fixer Dexter DeShawn vermittelt bekommen: Sie sollen für die Prostituierte Evelyn Parker einen Bio-Chip aus dem Penthouse des Firmenerben Yorinobu Arasaka stehlen. Nachdem sie den Chip aus dem Tresor geholt haben, müssen sie aus einem Versteck dabei zusehen wie Yorinobu seinen Vater Saburo Arasaka erwürgt. Yorinobu löst nach dem Mord an seinem Vater einen Alarm aus, sodass V und Jackie nur mit Waffengewalt das Gebäude verlassen können. Im Fluchtwagen stirbt Jackie und V muss, da die Kühlung des Bio-Chips ausgefallen ist, den Chip in seinem Chipanschluss am Kopf einführen, um ihn funktionsbereit zu halten. Beim anschließenden Treffen mit Dexter DeShawn wird V von diesem erschossen.

Am Beginn des zweiten Aktes erwacht V auf einer Müllkippe, der Bio-Chip rettet sein Leben; er wurde geschaffen um den digitalisierten Charakter eines toten Menschen (Konstrukt genannt) in einen anderen Menschen zu übertragen. In Vs Bio-Chip ist das Konstrukt des Musikers Johnny Silverhand gespeichert, der 2023 bei einem Anschlag auf das Arasaka Hauptquartier in Night City verschwand. V lernt Saburos ehemaligen Leibwächter Goro Takemura kennen, der den wahren Mörder Saborus zur Rechenschaft ziehen will. Außerdem muss V versuchen mehr über den Bio-Chip herauszufinden, denn der Chip wurde durch Vs Tod gestartet und begann damit seinen destruktiven Prozess. In den folgenden Missionen erkundet V die Stadt, um diese beiden Ziele zu erfüllen.

Der dritte Akt besteht aus der letzten Mission, je nach den Entscheidungen des Spielers versucht V nun mit oder ohne Unterstützung von Johnny in Mikoshi (eine Schnittstelle zum Intranet Arasakas) den Chip von seinem eigenen Verstand zu entfernen. Doch der Prozess ist schon zu weit fortgeschritten und der Spieler steht nun vor der Wahl, ob er sich selbst in Mikoshi hochlädt, Johnny aus seinem Verstand entfernt und binnen eines halben Jahres stirbt oder Johnny seinen Körper überlässt.

UmgebungBearbeiten

Night City ist eine US-amerikanische Megastadt im Freistaat Nordkalifornien, die von Unternehmen kontrolliert und von den Gesetzen des Landes und des Staates nicht berührt wird. Innerhalb der Stadt sind Konflikte wie zügellose Bandenkriege um die Vorherrschaft an der Tagesordnung. Night City ist im Alltag in Bezug auf Abfallentsorgung, Wartung oder öffentliche Verkehrsmittel auf den Einsatz von Robotik angewiesen. Die visuelle Identität der Stadt leitet sich aus den vier Epochen ab, die sie durchlaufen hat – strenger Entropismus, farbenfroher Kitsch, imposanter Neo-Militarismus und opulenter Neo-Kitsch. Das Internet wird von Unternehmen und der Armee verwaltet und kontrolliert, viele Einwohner sind obdachlos. Kybernetische Veränderungen, die auch für die Armen möglich sind, führen zu kosmetischer Abhängigkeit und daraus resultierender Gewalt. Eine Spezialeinheit der Polizei, Psycho Squad genannt, kümmert sich um die besonders schweren Fälle der Cyberpsychose, einer psychischen Beeinträchtigung in Folge von übermäßigen kybernetischen Anpassungen. Aufgrund der allgegenwärtigen Gefahr für Leib und Leben dürfen alle Bürger offen Schusswaffen in der Öffentlichkeit tragen.

EntwicklungBearbeiten

Die Vorproduktion von Cyberpunk 2077 startete kurz nachdem die Entwickler von CD Projekt RED die Entwicklung von The Witcher 3: Wild Hunt – Blood and Wine fertig gestellt hatten.[27] Dieses erste Team umfasste etwa fünfzig Mitarbeiter.[28] Dieses vergrößerte sich später, so dass sogar mehr Mitarbeiter als an der Entwicklung von The Witcher 3: Wild Hunt beschäftigt sind.[29] Nach dessen Veröffentlichung begannen die Entwickler mit der Verbesserung der hauseigenen RED Engine 3, um Cyberpunk 2077 herauszubringen.[30] CD Projekt RED wurde von der polnischen Regierung mit 7 Millionen US-Dollar gefördert, deren Förderantrag den Einsatz der RED Engine 4 bestätigte.[1] Im Juni 2017 wurden Daten mit frühen Designentwürfen gestohlen und gedroht sie zu veröffentlichen, doch der Entwickler weigerte sich der Lösegeldforderung nachzukommen.[31][32] Die Entwicklung von Cyberpunk 2077 erreichte Berichten zufolge Ende 2017 einen Meilenstein.[33] Im März 2018 wurde ein neues Studio in Breslau eröffnet, um die enorme Produktion zu unterstützen.[34] Schätzungsweise 400 Mitarbeiter waren zu dieser Zeit mit der Entwicklung beschäftigt.[35] Ursprünglich sollte Cyberpunk 2077 inklusive Mehrspieler-Modus erscheinen,[36] später wurde der Einzelspieler-Modus priorisiert.[23][37] Die First-Person-Perspektive wurde gewählt, um im Gegensatz zur Third-Person-Perspektive den Spieler mehr in das Spiel eintauchen zu lassen, da der Entwickler laut eigener Aussage sehr viel Liebe zum Detail in die Open World gesteckt hat. Zu diesem Zweck wurden Zwischensequenzen und Gameplay so gestaltet, dass sie sich nahtlos ineinander fügen.[38] Cyberpunk 2077 wird volle Nacktheit zeigen, von der der Regisseur Adam Badowski sagte, dass sie das Thema des Transhumanismus aufgreift. “the body is no longer sacrum; it's profanum” (deutsch: „der Körper ist nicht mehr heilig, er ist profan“).[39] Die Missions-Designer, die die Entwicklung ihrer eigenen Ideen überwachen, haben beschlossen, das Missionssystem so zu gestalten, dass die Spieler die Reihenfolge der Missionen selbst bestimmen können.[40] Mike Pondsmith, der das ursprüngliche Pen-&-Paper-Rollenspiel Cyberpunk 2020 entwickelt hat, berät das Projekt.[41] Marcin Przybyłowicz wurde ausgewählt, die Musik zu schreiben, nachdem er den Soundtrack für The Witcher 3: Wild Hunt geschrieben hat.[42] Laut der New York Times gab es im Jahr 2019 Gerüchte in Kreisen polnischer Computerspielentwickler, dass die Entwicklung von Cyberpunk 2077 weit hinter dem Zeitplan liege.[43]

Im Laufe der Entwicklung des Spiels wurden mehrere zuvor angekündigte Features wieder gestrichen. Dazu gehören z. B. die Möglichkeit, Fahrzeuge zu individualisieren, die Möglichkeit, verschiedene Wohnungen zu kaufen, der Roboter „Flathead“ als ständiger Begleiter der Spielfigur und das sogenannte „wall running“ (die Fähigkeit der Spielfigur, an Wänden entlang zu laufen).[44] Im April 2020 wurde bestätigt, dass die Entwicklung bis auf die Synchronisation abgeschlossen ist.[45] Aufgrund der COVID-19-Pandemie sei es denkbar, dass zum Verkaufsstart ein Patch erscheine, sollte die Synchronisation erst kurz vor der Veröffentlichung des Spiels abgeschlossen sein.[45]

Am 5. Oktober 2020 wurde der Goldstatus bzw. die Entwicklung des Spiels als abgeschlossen verkündet.[46]

In der japanischen Version des Spiels sind Gewaltdarstellung und Nacktheit teilweise zensiert.[47]

Dem Geschäftsbericht für das Jahr 2020 ist zu entnehmen, dass das tatsächliche Budget (Produktion plus Marketing) für Cyberpunk 2077 insgesamt ca. 1,2 Milliarden polnische Złoty betrug (ca. 263 Millionen Euro).[48] Bestätigt wurde, dass Cyberpunk 2077 das teuerste Spiel des Unternehmens geworden ist.[49]

SynchronisationBearbeiten

Die deutsche Synchronisation entstand bei der GlobaLoc GmbH in Berlin unter der Dialogregie von David Riedel,[50] Philip Süß und Birte Baumgardt.[51] Die Arbeiten dauerten rund ein Jahr lang.[52] Die Lippenbewegungen werden wie schon zuvor von CDPR mithilfe einer Software an jede der 10 unterstützten Sprachen angepasst.[53] Hierbei wurde erstmals JALI verwendet, um auch jeder kleinen Figur die entsprechenden Muskelbewegungen in jeder Sprache zu geben.[54]

Charakter Englische Sprecher Deutsche Sprecher
V (weibliche Stimme) Cherami Leigh Flavia Vinzens
V (männliche Stimme) Gavin Drea Björn Schalla
Johnny Silverhand Keanu Reeves Benjamin Völz
Jackie Welles Jason Hightower Carlos Lobo
Dexter DeShawn Michael-Leon Wooley Tilo Schmitz
Evelyn Parker Kinga Suchan Magdalena Turba
Judy Alvarez Carla Tassara Kristina Tietz
Panam Palmer Emily Woo Zeller Giovanna Winterfeldt
Saul Bright Diarmaid Murtagh Torsten Michaelis
Viktor Vektor Michael Gregory Mario Hassert
Misty Olszewski Erica Lindbeck Lina Rabea Mohr
Yorinobu Arasaka Hideo Kimura Yusuke Yamazaki
Hanako Arasaka Alpha Takahashi Alexandra Yoko Hagino
Goro Takemura Rome Kanda Tōru Tanabe
Rogue Amendiares Jane Perry Martina Treger
Anders Hellman Alec Newman Jaron Löwenberg
Delamain Samuel Barnett Peter Flechtner
Kerry Eurodyne Matthew Yang King Charles Rettinghaus
River Ward Robbie Daymond Johannes Berenz
Placide Lovensky Jean-Baptiste Jan-David Rönfeldt
Maman Brigitte Dela Dabulamanzi
Lizzy Wizzy Grimes Jenny Maria Meyer
Maiko Maeda Birte Baumgardt
Cassius Ryder Harald Effenberg
Gottfrid Gronkh
Fredrik HandOfBlood
u. a. Joss, Mox Tonantzin Carmelo Lara Loft
Brendan Bryan Dechart Nico Sablik
Theo Amelia Rose Blaire Anni the Duck
Skippy Santiago Ziesmer
T-Bug Ann Vielhaben

Veröffentlichung und VermarktungBearbeiten

Cyberpunk 2077 wurde im Mai 2012 angekündigt.[28] Im Januar 2013 folgte ein Teaser-Trailer,[55] welcher in der ersten Woche zwölf Millionen Aufrufe erreichte.[56] Im selben Jahr noch wurde das Spiel für Windows bestätigt,[57] und für PlayStation 4 und Xbox One auf der E3 2018,[58] wo ein zweiter Trailer und eine medienexklusive Gameplay-Demo enthüllt wurde.[56][59] Im August 2018, anlässlich der Gamescom 2018 in Köln, gab das Studio bekannt, dass Cyberpunk 2077 in seiner Gesamtheit spielbar ist, obwohl viele Elemente noch zu realisieren, zu modifizieren oder zu finalisieren sind.[60] Am 27. August 2018 veröffentlichte das Entwicklerstudio über den hauseigenen Twitch-Kanal eine 48-minütige Gameplay-Demo, die bereits den Medienvertretern auf der Gamescom und E3 gezeigt wurde.[61] Am 9. Juni 2019 wurde das Veröffentlichungsdatum bei der E3-Präsentation von Microsoft mit dem 16. April 2020 angegeben. Dabei wurde ebenfalls bekanntgegeben, dass Keanu Reeves eine wichtige Rolle innerhalb des Spiels einnimmt und auch dafür wirbt.[62] Am 16. Januar 2020 wurde das Erscheinungsdatum zunächst auf den 17. September 2020 verschoben,[63] am 18. Juni folgte eine erneute Verschiebung auf den 19. November 2020.[64] Das Spiel hat seitens der USK keine Jugendfreigabe erhalten und ist in Deutschland ungeschnitten erschienen.[65] Im Rahmen der NBA Finals 2020 wurde erstmals ein TV-Spot mit Hollywood-Schauspieler Keanu Reeves gezeigt, welcher kurz darauf in Videoform auf dem offiziellen YouTube-Kanal von Cyberpunk 2077 unter dem Titel „Cyberpunk 2077 – Nutze den Tag“ veröffentlicht wurde.[66] Einige Wochen vor der geplanten Veröffentlichung im November 2020 folgte eine dritte Verschiebung um 21 Tage, das Spiel erschien nun am 10. Dezember 2020.[67] Nach der Verschiebung erhielten die Entwickler eigenen Aussage zufolge Morddrohungen.[68] Die Mehrspieler-Komponente wird voraussichtlich frühestens 2022 nachgereicht.[69][70]

Eine Woche nach dem Release entfernte Sony das Spiel am 17. Dezember 2020 wegen „technischer Mängel“ wieder aus dem PlayStation Store.[71][72] Damit gibt es auf der PlayStation aktuell keine Möglichkeit, das Spiel digital zu erwerben. Der Spiegel bewertete die Entfernung aus dem Store als „Debakel“ und „Tiefpunkt eines desolaten Spiele-Launches“,[73] die Tagesschau sprach von einem gewaltigen Rückschlag für den Entwickler,[72] und Der Standard nannte die Veröffentlichung ein „Image-schädigendes Desaster für das Unternehmen“.[74] In der Online-Ausgabe der New York Times wurde der Auslieferungsbeginn des Spiels als sichtbarste Katastrophe in der Videospielgeschichte bezeichnet.[43]

Nach der Veröffentlichung des Spiels und im Zuge der negativen Berichterstattung sank der Wert einer Aktie von CD Project Red innerhalb weniger Tage um über 41 %.[43]

Im Januar 2021 entschuldigte sich Marcin Iwiński, der Mitgründer und Co-CEO von CD Projekt, für den katastrophalen Auslieferungsbeginn des Spiels.[75]

Täuschung und CrunchBearbeiten

In der Online-Ausgabe der New York Times wurden Berichte von ehemaligen Mitarbeitern von CD Project auf der Plattform Glassdoor zitiert, die von „Chaos hinter den Kulissen“ („chaos behind the scenes“) berichten:

“Office rumors spreading on Discord servers, misleading deadlines set by managers, infighting among the company’s top brass, and incompetence and poor planning leading to unnecessary “crunch,” a term for overworking employees to produce games under a tight deadline. Longtime engineering staff left the company as a result of overwork. “The owners treat the company as a machine to earn money, and do not see employees as people but more like data in the table,” one former employee wrote on the site.”

„Bürogerüchte, die sich auf Discord-Servern verbreiten, irreführende von Managern gesetzte Fristen, Streitigkeiten unter den Führungskräften des Unternehmens sowie Inkompetenz und schlechte Planung, die zu unnötigem "Crunch" führen, ein Begriff für die Überlastung von Mitarbeitern, Spiele unter starkem Zeitdruck zu produzieren. Langjährige Mitarbeiter verließen die Firma als Folge der Überlastung. "Die Eigentümer behandeln die Firma als eine Maschine zum Geldverdienen und sehen die Mitarbeiter nicht als Menschen, sondern eher als Daten in der Tabelle", schrieb ein ehemaliger Mitarbeiter auf der Seite.“

New York Times: „Cyberpunk 2077 Was Supposed to Be the Biggest Video Game of the Year. What Happened?“, 19.12.2020[43]

Der Nachrichtendienst Bloomberg berichtete, dass Adrian Jakubiak, ein früherer Angestellter von CD Projekt Red, bis zu 13 Stunden Crunch an fünf Tagen in der Woche durchleben musste.[75][76]

Laut Bloomberg war die Demo des Spiels, die 2018 auf der Messe E3 gezeigt wurde, „fast vollständig gefaked“.[75] Laut dem Artikel hatte CD Projekt den zugrunde liegenden Spielablauf noch nicht fertig gestellt.

Das Spiel erschien insbesondere auf der PlayStation 4 und der Xbox One in einem kaum spielbaren Zustand.[77] Im Vorfeld hatte der CEO von CD Projekt noch angegeben, dass das Spiel „überraschend gut“ auf Konsolen laufen würde.[78]

RezeptionBearbeiten

Bewertungen
PublikationWertung
PS4PS5WindowsXbox OneXbox Series
4Players39 % (PS4)
85 % (PS4 Pro)[79]
90 %[79]39 % (Xbox One)
85 % (Xbox One X)[79]
Computer Bild5,0[91]2,5[91]1,2[90]5,0[91]2,5[91]
Destructoid7,5/10[80]
GamePro68/100[81]83/100[81]68/100[81]83/100[81]
GameSpot7/10[82]
GameStar88/100[83]
IGN4/10[85]9/10[84]4/10[85]
JeuxVideo7/20[86]17/20[87]7/20[86]
PC Gamer US78/100[88]
PC Games6/10[89]10/10[89]6/10[89]
The Guardian     [92]
USgamer2/5[93]
Metawertungen
Metacritic54/100[95]86/100[94]58/100[96]

RezensionenBearbeiten

Die PC-Fassung erhielt sehr gute Bewertungen,[94] während die Wertungen für die PlayStation-4- und Xbox-One-Version im Schnitt erheblich niedriger ausfielen.[95][96] Diverse Fachmagazine berichteten übereinstimmend von erheblichen technischen Mängeln des Spiels auf PlayStation 4 und Xbox One.[97][98][86][79] Die Zeitung Welt schreibt, die technischen Probleme auf älteren Konsolen wären vor der Veröffentlichung „systematisch verschwiegen“ worden und die Fachpresse mit „rigorosen Unterlassungserklärungen“ dazu verpflichtet worden, keine Videomitschnitte von Konsolen zu veröffentlichen.[99]

Das deutschsprachige Computerspielemagazin PC Games spricht von einem Rollenspiel der Extraklasse und vergibt trotz kleiner Macken die Höchstwertung.[89]

„Ich bin begeistert und kann den Ausflug nach Night City nur jedem empfehlen.“

Matthias Dammes: PC Games[89]

Die GameStar kritisiert das Loot- und Craftingsystem und sieht Schwächen im Balancing. Dagegen wird vor allem die gelungene Open World hervorgehoben und es werden Bestnoten bei Präsentation, Story und Umfang vergeben.[3] Einen Tag nach Release gibt das Magazin dem Spiel allerdings eine Abwertung von 91 auf 88 Punkte, da trotz Day-One-Patch immer noch zahlreiche Bug-Probleme vorhanden seien.[100]

„Cyberpunk 2077 ist eines der besten Open-World-Spiele aller Zeiten, das Gameplay-Macken mit einer fantastischen Geschichte aufwiegt.“

Dimitry Halley: GameStar[3]

Laut USgamer stehen die wenigen Tugenden des Spiels im starken Gegensatz zu der überwältigenden Anzahl von Fehlern. Das Quest-Design wird als zum größten Teil unausgereift bezeichnet. Die Handlung wird als unstimmig und in kultureller Hinsicht mitunter gravierend instinktlos beschrieben.[93]

“Playing Cyberpunk 2077 is like suffering a death of a thousand cuts. If the bugs don't get you, the bad quest design, the insensitive writing, or a million other small problems will. All told, Night City might not be worth the visit.”

„Cyberpunk 2077 spielen ist wie durch tausend Schnitte sterben. Wenn dich die Bugs nicht erwischen, werden dies das schlechte Quest-Design, die instinktlose Handlung oder eine Million andere kleine Probleme schaffen. Alles in allem dürfte Night City den Besuch nicht wert sein.“

Julie Muncy: USgamer.net[93]

In der Online-Ausgabe der britischen Guardian wird bemängelt, dass das Spiel kein vielseitiges Betätigungsfeld wie Los Santos in Grand Theft Auto V bietet, sondern dass man das Spiel spielt, um Missionen und Nebenmissionen zu erfüllen.

“Does Cyberpunk 2077 live up to the hype? Is it significantly deeper than Watch Dogs: Legion or Yakuza: Like a Dragon? Is it as good as Grand Theft Auto V? The answer to all of these questions is no.”

„Wird Cyberpunk 2077 dem Hype gerecht? Ist es erheblich tiefgründiger als Watch Dogs: Legion oder Yakuza: Like a Dragon? Ist es so gut wie Grand Theft Auto V? Die Antwort auf alle diese Fragen ist nein.“

Keith Stuart: theguardian.com[92]

David Dawkins kommentierte für Forbes: „Das Spiel schaffte es nicht, dem Hype gerecht zu werden“ („The Game Failed To Live Up To Its Hype“).[101]

In der Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung wird das Spiel als „eine Zukunft von gestern“ bezeichnet.[102] Ähnliches schreibt die Computerspielewebsite Polygon.[103]

„Während die "Climate Fiction" der vergangenen Jahre das Problem der Klimakatastrophe in die Zukunft fortspinnt, verkaufen die Macher von "Cyberpunk 2077" nur die Nostalgie nach einer Vision aus der Nachkriegszeit.“

Jannis Brühl: sueddeutsche.de[102]

GameSpot berichtet, dass technische Probleme, von Grafikfehlern bis zu Totalabstürzen, so allgegenwärtig sind, dass es unmöglich ist, diese zu ignorieren.[82]

Laut PC Games melden Spieler auf der PlayStation 4 und Xbox One zudem gravierende technische Probleme.[98] Das Onlinemagazin 4Players spricht sogar eine Kaufwarnung für die „alten“ Konsolen aus und vergibt 39 %, während das Spiel auf Xbox One X und PlayStation 4 Pro mit 85 % bewertet wird. Die PC-Fassung kommt mit 90 % am besten weg.[79] Das französische Portal jeuxvideo.com kommt zu einem ähnlichen Schluss und bewertet Cyberpunk für PS4 und Xbox One mit lediglich 7 von 20 Punkten,[86] während die PC-Fassung mit 17 Punkten glänzen kann.[87] GamePro wertete das Spiel aufgrund der Xbox-One- und PS4-Version von 88 auf 68 Punkte ab und vergab anschließend für die Konsolenfassungen auf Xbox Series X und PS5 eine Aufwertung auf 83 von 100 Punkten.[81] Auch das Netzwerk IGN rät im Test der Konsolenversion davon ab, das Spiel auf PlayStation 4 oder Xbox One zu spielen, da dies „eine schockierend schlechte Art sei, das auf besserer Hardware fantastische RPG zu erfahren.“[85]

“A beautiful cityscape with a staggering amount of choice (and a few too many bugs).”

„Eine wunderschöne Stadtlandschaft mit einer atemberaubenden Zahl von Auswahlmöglichkeiten (und ein bisschen zu vielen Bugs).“

Tom Marks: IGN-Test zur PC-Version[84]

In einem Artikel auf der Computerspielewebsite Buffed wird kommentiert, dass das Spiel „auch ohne Bugs nicht super wäre“. Das Problem der künstlichen Intelligenz der NPCs wird als „Fass ohne Boden“ bezeichnet.[104]

AuszeichnungenBearbeiten

FITC Awards 2013[105]

  • Auszeichnung in der Kategorie Beste Animation

Machinima Inside Gaming Awards 2013[106]

  • Auszeichnung in der Kategorie Bester Trailer

Golden Trailer Awards 2013[107]

  • Nominierung in der Kategorie Bester Trailer

Game Critics Awards 2018[108]

  • Auszeichnung in der Kategorie Spezialpreis für Grafik
  • Auszeichnung in der Kategorie Spezialpreis für Innovation

E3 2018[109][110]

  • Auszeichnung in der Kategorie Bestes Spiel
  • Auszeichnung in der Kategorie Bestes Xbox-One-Spiel
  • Auszeichnung in der Kategorie Bestes PC-Spiel
  • Auszeichnung in der Kategorie Bestes RPG

IGN[111]

  • Auszeichnung in der Kategorie People's Choice

Game Informer[112]

  • Auszeichnung in der Kategorie Bestes RPG
  • Auszeichnung in der Kategorie Game of the Show

PC Gamer[113]

  • Auszeichnung in der Kategorie Best of E3

GamesRadar+[114]

  • Auszeichnung in der Kategorie Game of the Show

Game Critics Awards 2019[115]

  • Auszeichnung in der Kategorie Spezialpreis für Grafik

Gamescom Award 2020[116]

  • Auszeichnung in der Kategorie Bestes Sony-PlayStation-Spiel
  • Auszeichnung in der Kategorie Bestes PC-Spiel
  • Auszeichnung in der Kategorie Bestes Rollenspiel
  • Auszeichnung in der Kategorie Best of gamescom
  • Auszeichnung in der Kategorie gamescom „Most Wanted“

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Tatiana Morris: New Cyberpunk 2077 details suggest mid-2019 release. In: GameZone. 22. März 2017, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  2. https://www.youtube.com/watch?v=IIAiGI-v6Y8&t=908s
  3. a b c Dimitry Halley: Cyberpunk 2077 im Test: Ein Rollenspiel, das ihr nicht vergessen werdet. In: GameStar. 7. Dezember 2020, abgerufen am 7. Dezember 2020.
  4. Andreas Philipp: Cyberpunk 2077: Mit Ray-Tracing, DLSS und auf GeForce NOW. In: Gameswelt. 26. Juni 2020, abgerufen am 23. Dezember 2020.
  5. a b CD Projekt RED: 13,7 Mio. Verkäufe von Cyberpunk 2077, Witcher 3 bei 30 Mio.; 42 Mio. Euro für Rückstellungen & Rückerstattungen. Abgerufen am 25. April 2021.
  6. CD Projekt oszacował dotychczasową sprzedaż "Cyberpunka". In: Bankier.pl. 22. Dezember 2020, abgerufen am 23. Dezember 2020 (polnisch).
  7. Volker Rißka: Cyberpunk 2077: 13 Mio. verkaufte Exemplare (auch mit Rückläufern). In: Computerbase. 23. Dezember 2020, abgerufen am 23. Dezember 2020.
  8. Patricia Hernandez: Cyberpunk 2077 looks incredible. Our first real look at the next big RPG from the makers of The Witcher 3. In: The Verge. 10. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  9. a b c Matt Martin: Cyberpunk 2077: Banging, C-bombs and bullet-time – everything we know from 50 minutes of gameplay. In: VG247. 12. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  10. Cyberpunk 2077 - Die 10 besten Gründe sich das Spiel zu kaufen. Abgerufen am 9. August 2020.
  11. Dave Cook: Cyberpunk 2077 will be “true RPG game”, CD Projekt RED promises. In: VG247. 23. Januar 2014, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  12. a b c Tom Marks: E3 2018: Cyberpunk 2077 Doesn't Look Like The Witcher, But It Does Look Incredible. In: IGN. 13. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  13. a b c d Patrick Faller: E3 2018: Cyberpunk 2077 Is A First-Person RPG With Shooter Elements. In: GameSpot. 12. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  14. a b Brett Makedonski: Cyberpunk 2077's E3 demo was incredible and massive, here's everything we learned. In: Destructoid. 22. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  15. a b Wesley Yin-Poole: We watched 50 minutes of uncut Cyberpunk 2077 gameplay and interviewed CD Projekt about it. In: Eurogamer. 13. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  16. a b c Jason Schreier: Cyberpunk 2077 Is A Violent, Impressive Blend Of Deus Ex And The Witcher 3. In: Kotaku. 13. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  17. Steven Messner, Wes Fenlon: Cyberpunk 2077 is an FPS. In: PC Gamer. 12. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  18. a b Steven Messner: Cyberpunk 2077: Everything we learned from the jam-packed E3 demo. In: PC Gamer. 20. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  19. a b c d e Chris Tapsell: Cyberpunk 2077 gameplay details, E3 trailer, easter eggs, secret website password and everything we know. In: Eurogamer. 13. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  20. Patrick Faller: E3 2018: Cyberpunk 2077's Night City Has Six Districts; Here's What We Know About Each Of Them. In: Gamespot. 14. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  21. Andrew Webster: Cyberpunk 2077 is part RPG, part shooter, part GTA-style mayhem. In: The Verge. 13. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  22. Adam Cook: What do we know about Cyberpunk 2077 so far? In: Red Bull Games. 17. Februar 2016, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  23. a b c Stephen Farrelly: Cyberpunk 2077 – Everything CD Projekt RED's new game needs. In: Red Bull Games. 13. April 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  24. Michael Futter: Cyberpunk 2077' Is More 'Deus Ex' Than 'Witcher 3. In: Variety. 12. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  25. Alessandro Fillari: E3 2018: CD Projekt Red's Cyberpunk 2077 Is Even More Ambitious Than You Think It Is. In: Gamespot. 13. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  26. "Cyberpunk 2077": Wie CD Projekt RED eines der teuersten Spiele aller Zeiten finanzieren will - derStandard.at. In: derStandard.at. 8. September 2020, abgerufen am 9. November 2020.
  27. Robert Purchese: CD Projekt Red unveils Cyberpunk 2077 at E3 2018. In: Eurogamer. 10. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  28. a b Robert Purchase: I was there when The Witcher 3 launched. In: Eurogamer. 30. August 2016, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  29. Tamoor Hussain: Cyberpunk 2077 Development Team Is Bigger Than The Witcher 3's. In: Gamespot. 6. September 2016, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  30. Nathan Grayson: The People Making Cyberpunk 2077 Would Like To Correct A Misconception About Game Development. In: Kotaku. 10. Mai 2016, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  31. Jeffrey Matulef: Cyberpunk 2077 assets stolen by actual cyberpunks. In: Eurogamer. 8. Juni 2017, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  32. Kyle Orland: Witcher developer: Thieves want ransom for leaked Cyberpunk 2077 docs. In: Ars Technica. 8. Juni 2017, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  33. Management Board Report On CD Projekt Capital Group And CD Projekt S.A. Activities In 2017. (PDF) In: CD Projekt. 1. Mai 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  34. Andy Chalk: CD Projekt Red launches a new studio to support Cyberpunk 2077. In: PC Gamer. 21. Mai 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  35. Jason Schreier: Why Cyberpunk 2077 Is Taking So Long. In: Kotaku. 18. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  36. Robert Purchese: CD Projekt Red says Cyberpunk 2077 will have multiplayer. In: Eurogamer. 13. März 2013, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  37. Patrick Faller: Cyberpunk 2077 Will Be An Immense, Story-Driven Single-Player RPG; But Multiplayer Not Ruled Out. In: Gamespot. 26. März 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  38. Matt Martin: Cyberpunk 2077: CD Projekt talks dismembering with katanas, deep RPG systems, romance, and the controversial decision to go first-person. In: VG247. 22. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  39. Charlie Hall: Cyberpunk 2077 will include full nudity for a very important reason. In: Polygon. 15. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  40. Bryant Francis: It can never be that simple': Designing the quests of Cyberpunk 2077. In: Gamasutra. 20. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  41. Rachel Weber: How 'Cyberpunk,' the 1988 Tabletop Adventure, Is Inspiring the Blockbuster Game Creators of 2017. In: Rolling Stone. 1. Februar 2017, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  42. Sherif Saed: The Witcher 3 composer to create Cyberpunk 2077 music. In: VG247. 25. Februar 2016, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  43. a b c d Mike Isaac, Kellen Browning: Cyberpunk 2077 Was Supposed to Be the Biggest Video Game of the Year. What Happened? New York Times, 19. Dezember 2020, abgerufen am 20. Dezember 2020.
  44. Wes Fenlon: 9 features that didn't make it to the final version of Cyberpunk 2077. PC Gamer, 17. Dezember 2020, abgerufen am 18. Dezember 2020.
  45. a b Marcel Kleffmann: Cyberpunk 2077: Projektstatus, 600 Mitarbeiter, Covid-19-Auswirkungen, Day-One-Patch und digitale Strategie. In: 4players.de. 10. April 2020, abgerufen am 13. April 2020.
  46. Cyberpunk 2077: Gold-Status erreicht und Details zur limitierten Erstauflage. Abgerufen am 5. Oktober 2020.
  47. Jan Wöbbeking: Cyberpunk 2077: Wird in Japan zensiert erscheinen. In: 4players.de. 1. Juli 2020, abgerufen am 6. Juli 2020.
  48. https://www.pcgames.de/Cyberpunk-2077-Spiel-20697/News/wie-viel-hat-das-rollenspiel-insgesamt-gekostet-1370819/
  49. CD Projekt RED hat über 100 Millionen Euro in "Cyberpunk 2077" investiert. In: derStandard.at. 5. September 2020, abgerufen am 6. September 2020.
  50. EGX Berlin 2019: Interview mit der deutschen Stimme von V in Cyberpunk 2077 – Flavia Vinzens. In: YouTube. Night City Life. 11. Dezember 2019, abgerufen am 12. Dezember 2019.
  51. Cyberpunk 2077: UPDATE: Nicht Tobias Meister sondern Tobias Lelle spricht den "Diner-Mann". In: worldofcyberpunk.de. 30. November 2020, abgerufen am 13. Dezember 2020.
  52. Hinter den Kulissen – die deutsche Fassung von Cyberpunk 2077 (making of). In: YouTube. Cyberpunk 2077. 8. Dezember 2020, abgerufen am 13. Dezember 2020.
  53. EGX Berlin 2019: Interview zur deutschen Lokalisierung von Cyberpunk 2077. In: YouTube. Night City Life. 8. Dezember 2019, abgerufen am 12. Dezember 2019.
  54. JALI Driven Expressive Facial Animation & Multilingual Speech in CYBERPUNK 2077 with CDPR. In: YouTube. Jali Research Inc. 19. Oktober 2020, abgerufen am 13. Dezember 2020.
  55. Jeff Grubb: CD Projekt Red reveals Cyberpunk 2077 teaser trailer. In: VentureBeat. 10. Januar 2013, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  56. a b James Batchelor: The blood, sweat and tears behind Cyberpunk 2077. In: GamesIndustry.biz. 21. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  57. Eddie Mkuch: Cyberpunk 2077 "probably" coming to PS4, Xbox One. In: Gamespot. 14. Oktober 2013, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  58. Sal Ramano: Cyberpunk 2077 coming to PS4, Xbox One, and PC; debut trailer. In: Gematsu. 10. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  59. Tyler Wilde: Watch the Cyberpunk 2077 E3 trailer here. In: PC Gamer. 10. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  60. Joe Skrebels: Cyberpunk 2077 – Is Now Playable from Start to Finish. In: ign.com. 24. August 2018, abgerufen am 27. August 2018.
  61. Cyberpunk 2077 – Erstes Gameplay-Video veröffentlicht. In: gamestar.de. 27. August 2018, abgerufen am 27. August 2018.
  62. Cyberpunk 2077 – offizieller E3 2019-Trailer. Abgerufen am 9. Juni 2019.
  63. Releaseverschiebung. Abgerufen am 16. Januar 2020 (englisch).
  64. An important development update. In: Twitter. 18. Juni 2020, abgerufen am 18. Juni 2020 (englisch).
  65. Dennis Michel: Cyberpunk 2077 erscheint uncut & mit coolem Cover-Detail. In: GamePro. 25. August 2020, abgerufen am 2. November 2020.
  66. Cyberpunk 2077 TV-Spot mit Keanu Reeves zu den NBA Finals. In: MyCyberpunk.de. 1. Oktober 2020, abgerufen am 1. Oktober 2020 (deutsch).
  67. We have important news to share with you. In: Twitter. CyberpunkGame, 27. Oktober 2020, abgerufen am 27. Oktober 2020 (englisch).
  68. Cyberpunk 2077: Todesdrohungen gegen Entwickler; offizielles Statement zu Überstunden und Crunch; Verschiebung aufgrund der aktuellen Konsolen. Abgerufen am 30. Oktober 2020.
  69. Charlie Hall: Cyberpunk 2077 developer says multiplayer won’t be available until after 2021. In: Polygon. 16. Januar 2020, abgerufen am 9. November 2020 (englisch).
  70. Dimitry Halley: Cyberpunk 2077: Multiplayer verschiebt sich auf 2022. In: GameStar. 17. Januar 2020, abgerufen am 9. November 2020.
  71. Technische Mängel – Sony nimmt »Cyberpunk 2077« aus dem Playstation Store. Spiegel, 18. Dezember 2020, abgerufen am 18. Dezember 2020.
  72. a b Sony stoppt Videospiel Cyberpunk 2077. Tagesschau, 18. Dezember 2020, abgerufen am 18. Dezember 2020.
  73. Markus Böhm: Was hinter dem »Cyberpunk 2077«-Debakel steckt. Spiegel, 18. Dezember 2020, abgerufen am 18. Dezember 2020.
  74. "Cyberpunk 2077"-Drama: Investoren überlegen Klage gegen CD Projekt Red. Der Standard, 21. Dezember 2020, abgerufen am 21. Dezember 2020.
  75. a b c Jason Schreier: Inside Cyberpunk 2077's Disastrous Rollout. In: Bloomberg. 16. Januar 2021, abgerufen am 22. Januar 2021.
  76. Andreas Bertits: Cyberpunk 2077: E3-Demo soll Fake gewesen sein, CDPR äußert sich. In: PC Games. 17. Januar 2021, abgerufen am 22. Januar 2021.
  77. Cyberpunk 2077: Miese Performance und matschige Grafik auf PS4 und Xbox One - Update. 11. Dezember 2020, abgerufen am 22. Februar 2021 (deutsch).
  78. Hirun Cryer 27 November 2020: Cyberpunk 2077 runs “surprisingly well” on current-gen consoles according to CD Projekt’s CEO. Abgerufen am 22. Februar 2021 (englisch).
  79. a b c d e Jörg Luibl: Test: Cyberpunk 2077 – Willkommen in Night City. In: 4Players. 9. Dezember 2020, abgerufen am 11. Dezember 2020.
  80. Chris Carter: Review: Cyberpunk 2077. In: Destructoid. 20. Dezember 2020, abgerufen am 23. Dezember 2020 (englisch).
  81. a b c d e Dennis Michel: Wertung: Cyberpunk 2077 im Test: Meisterhafte Dystopie mit technischen Problemen. In: GamePro. 10. Dezember 2020, abgerufen am 11. Dezember 2020.
  82. a b Kallie Plagge: Cyberpunk 2077 Review. In: GameSpot. 15. Dezember 2020, abgerufen am 23. Dezember 2020 (englisch).
  83. Cyberpunk 2077 (PC) – Release, News, Systemanforderungen. In: GameStar. Abgerufen am 11. Dezember 2020.
  84. a b Tom Marks: Cyberpunk 2077 PC Review. In: IGN. 7. Dezember 2020, abgerufen am 18. Dezember 2020 (englisch).
  85. a b c Destin Legarie: Cyberpunk 2077 for Xbox One and PlayStation 4 Review. In: IGN. 14. Dezember 2020, abgerufen am 18. Dezember 2020 (englisch).
  86. a b c d Test : Cyberpunk 2077 : des versions PS4 et Xbox One Fat à éviter à tout prix. In: jeuxvideo.com. Abgerufen am 11. Dezember 2020 (französisch).
  87. a b Test : Cyberpunk 2077 : la nouvelle pierre angulaire du RPG que l'on attendait ? In: jeuxvideo.com. Abgerufen am 11. Dezember 2020 (französisch).
  88. James Davenport: Cyberpunk 2077 review. In: PC Gamer. 7. Dezember 2020, abgerufen am 23. Dezember 2020 (englisch).
  89. a b c d e Matthias Dammes: Cyberpunk 2077: Ein Rollenspiel der Extraklasse, auch wenn es Macken hat. In: PC Games. 7. Dezember 2020, abgerufen am 7. Dezember 2020.
  90. Cyberpunk 2077 im Test: Das intensive Rollenspiel-Meisterwerk, Computer Bild vom 10. Dezember 2020; Zugriff am 29. Dezember 2020
  91. a b c d Cyberpunk 2077 im Konsolen-Test: So furchtbar sind die Versionen für PlayStation und Xbox wirklich, Computer Bild vom 10. Dezember 2020; Zugriff am 29. Dezember 2020
  92. a b Keith Stuart: Cyberpunk 2077 review – could it ever live up to the hype? In: The Guardian. 16. Dezember 2020, abgerufen am 23. Dezember 2020 (englisch).
  93. a b c Julie Muncy: Cyberpunk 2077 Review: Death by a Thousand Cyber-Cuts. USgamer.net, 23. Dezember 2020, abgerufen am 15. Januar 2021 (amerikanisches Englisch).
  94. a b Cyberpunk 2077 for PC Reviews. In: Metacritic. Abgerufen am 22. Dezember 2020 (englisch).
  95. a b Cyberpunk 2077 for PlayStation 4 Reviews. In: Metacritic. Abgerufen am 22. Dezember 2020 (englisch).
  96. a b Cyberpunk 2077 for Xbox One Reviews. In: Metacritic. Abgerufen am 23. Dezember 2020 (englisch).
  97. Daniel Herbig: Performance-Probleme und Bugs: "Cyberpunk 2077" scheitert am Konsolenspagat. In: heise online. 11. Dezember 2020, abgerufen am 11. Dezember 2020.
  98. a b David Martin: Cyberpunk 2077: Spieler melden gravierende technische Probleme auf PS4 und Xbox One. In: PC Games. 10. Dezember 2020, abgerufen am 11. Dezember 2020.
  99. Das „Cyberpunk 2077“-Debakel offenbart die dunkle Seite der neuen Traumfabrik. Die Welt, 18. Dezember 2020, abgerufen am 19. Dezember 2020.
  100. Dimitry Halley,: Warum wir Cyberpunk 2077 den Platin-Award aberkennen müssen. In: GameStar. 11. Dezember 2020, abgerufen am 11. Dezember 2020.
  101. David Dawkins: Cyberpunk 2077 Made Its Polish Cofounders Billionaires ... But The Game Failed To Live Up To Its Hype. Forbes, 14. Dezember 2020, abgerufen am 22. Januar 2021 (amerikanisches Englisch).
  102. a b Jannis Brühl: Diese Zukunft ist von gestern. In: sueddeutsche.de. 24. Dezember 2020, abgerufen am 27. Januar 2021.
  103. Carolyn Petit: Cyberpunk 2077 is dad rock, not new wave. In: Polygon.com. 7. Dezember 2020, abgerufen am 17. Januar 2021.
  104. Matthias Brückle: Cyberpunk 2077 wäre auch ohne Bugs nicht super! 7 Dinge, die uns fehlen. In: Buffed. 18. Januar 2021, abgerufen am 19. Januar 2021.
  105. 2013 FITC Award Winners. (Nicht mehr online verfügbar.) In: FITC.ca. Archiviert vom Original am 21. März 2013; abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  106. Machinima, Inc.: Machinima Announces Winners Of 5th Annual Inside Gaming Awards. In: PR Newswire. 5. April 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  107. Disney, ‘Iron Man 3’ Dominate 2013 Golden Trailer Awards. In: Deadline. 5. Mai 2013, abgerufen am 23. November 2020 (englisch).
  108. 2018 Winners. In: www.gamecriticsawards.com. Abgerufen am 12. November 2020 (englisch).
  109. Best of E3 2018 Awards. In: IGN. 26. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  110. Best of E3 2018 Awards. In: IGN. 26. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  111. Best of E3 2018 Awards. In: IGN. 26. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  112. Game Informer's Best Of E3 2018 Awards. In: Game Informer. Abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  113. The PC Gamer Best of E3 2018 awards. In: PC Gamer. 19. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  114. GamesRadar+ E3 2018 awards – the best, most exciting games at E3 2018. In: GamesRadar+. 16. Juni 2018, abgerufen am 26. Juni 2018 (englisch).
  115. 2019 Winners. In: www.gamecriticsawards.com. Abgerufen am 12. November 2020 (englisch).
  116. gamescom award 2020. In: gamescom.de. Abgerufen am 11. November 2020.