Hauptmenü öffnen

Claudia Mandrysch

deutsche Fußballspielerin

Claudia Mandrysch (* 27. September 1969) ist eine ehemalige deutsche Fußballspielerin.

Claudia Mandrysch
Personalia
Geburtstag 27. September 1969
Geburtsort Deutschland
Größe 164 cm
Position Abwehr
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
1996–1997 FC Rumeln-Kaldenhausen
1997–2000 FCR Duisburg 55
2000–2001 FFC Flaesheim-Hillen 22 (2)
2001–2005 SG Essen-Schönebeck 21 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1995 Deutschland 2 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Mandrysch gehörte zunächst dem Kader des FC Rumeln-Kaldenhausen an, mit dem sie am 8. Juni 1997 das Finale um die Deutsche Meisterschaft im Duisburger Stadtteil Homberg erreichte. Ihre Mannschaft verlor mit 3:5 im Elfmeterschießen gegen Grün-Weiß Brauweiler; ihren Elfmeter verwandelte sie zum 3:3.

Mit Saisonstart der eingleisigen Bundesliga 1997/98 und der gleichzeitigen Namensänderung des Vereins in FCR Duisburg 55 kam sie für diesen zum Einsatz. Nach Abschluss der Saison als Drittplatzierter folgte am Saisonende 1998/99 der zweite Platz. In ihrer letzten Saison gewann Mandrysch mit ihrem Verein die Meisterschaft, die einzige in der Vereinsgeschichte.

Zur Saison 2000/01 wechselte sie zum FFC Flaesheim-Hillen, mit dem sie in einer zwölf Mannschaften starken Bundesliga den sechsten Platz belegte. Insolvenzbedingt wurde der Verein bald danach aufgelöst.

Ihre letzten vier Spielzeiten bestritt sie für die SG Essen-Schönebeck – von 2001 bis 2004 in der zweitklassigen Regionalliga West, aus der sie mit der Mannschaft als Westmeister in die Bundesliga aufstieg. Als Neuling konnte die Klasse als Zehntplatzierter soeben noch gehalten werden; Mandrysch beendete danach ihre aktive Fußballerkarriere.

Auswahl-/NationalmannschaftBearbeiten

Als Spielerin der Auswahlmannschaft des Fußballverbandes Niederrhein gewann sie das Finale um den Länderpokal, der am 9. Juni 1996 in Offenbach mit 3:2 gegen die Auswahlmannschaft des Hessischen Fußball-Verbandes errungen wurde.[1]

Für die A-Nationalmannschaft bestritt sie im Jahr 1995 zwei Länderspiele. Es waren die beiden jeweils mit 3:0 gewonnenen EM-Qualifikationsspiele in der Gruppe 1 der Kategorie A am 20. September in Tampere gegen die Nationalmannschaft Finnlands und am 25. Oktober in Preßburg gegen die Nationalmannschaft der Slowakei.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kicker Almanach 1999 – Seite 497 – COPRESS Verlag – ISBN 3-7679-0499-3