Chojnice (Landgemeinde)

Gmina in der Woiwodschaft Pommern, Polen

Die Gmina wiejska Chojnice ([xɔɪ̯ˈɲiʦɛ]) ist eine eigenständige Landgemeinde in Polen und liegt im Powiat Chojnicki der Woiwodschaft Pommern. Die Gemeinde hat eine Fläche von 458,34 Quadratkilometern, auf der 18.826 Einwohner (Stand: 2019) wohnen. Der Sitz der Gemeinde und des Kreises befindet sich in der namensgebenden Stadt Chojnice (deutsch Konitz), die aber der Landgemeinde nicht angehört.

Gmina Chojnice
Wappen der Gmina Chojnice
Gmina Chojnice (Polen)
Gmina Chojnice
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Chojnice
Geographische Lage: 53° 42′ N, 17° 33′ OKoordinaten: 53° 42′ 0″ N, 17° 33′ 0″ O
Einwohner: 39.647
(31. Dez. 2020)[1]
Telefonvorwahl: (+48) 52
Kfz-Kennzeichen: GCH
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Danzig
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 34 Schulzenämter
Fläche: 458,34 km²
Einwohner: 39.647
(31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 87 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2202011
Verwaltung
Wójt: Zbigniew Tadeusz Szczepański
Adresse: ul. 31 Stycznia 56a
89-600 Chojnice
Webpräsenz: www.gminachojnice.com.pl



GeographieBearbeiten

 
Karte der Landgemeinde

Die Landgemeinde umfasst die Stadt Chojnice zu 95 Prozent.

Die südliche und südöstliche Gemeindegrenze ist gleichzeitig die Grenze zur Woiwodschaft Kujawien-Pommern und zum Powiat Sępoleński (Kreis Zempelburg) und zum Powiat Tucholski (Kreis Tuchel). Die westliche Gemeindegrenze war die zwischen 1919 und 1939 bestehende Grenze des Deutschen Reichs zu Polen („Polnischer Korridor“). Im Nordwesten ragt das Gemeindegebiet in den Landschaftsschutzpark Zaborskie Park Krajobrazowy mit dem Jezioro Charzykowskie (Müskendorfer See) und dem Nationalpark Park Narodowy Bory Tucholskie hinein, während es im Nordosten an den Landschaftsschutzpark Tucholski Park Krajobrazowy grenzt.

Nachbargemeinden der Gmina Chojnice sind neben der Stadt Chojnice die Gemeinden:

GliederungBearbeiten

Zur Gmina Chojnice gehören 81 Ortschaften, die 34 Ortsteilen („Schulzenämtern“) zugeordnet sind.

  • Ortsteile:
  • Angowice (Hennigsdorf)
  • Charzykowy (Müskendorf)
  • Chojniczki (Klein Konitz)
  • Ciechocin (Deutsch Cekzin)
  • Czartołomie-Jarcewo (Sawüst-Zandersdorf)
  • Doręgowice (Döringsdorf)
  • Gockowice-Objezierze (Götzendorf-Butzendorf)
  • Granowo (Granau)
  • Klawkowo (Grunsberg)
  • Kłodowa (Groß Kladau)
  • Kopernica (Kupfermühle)
  • Krojanty (Krojanten)
  • Kruszka (Kruschke)
  • Lichnowy (Lichnau)
  • Lotyń (Sternau)
  • Moszczenica (Mosnitz)
  • Nieżychowice (Schönfeld)
  • Nowa Cerkiew (Neukirch)
  • Nowy Dwór-Cołdanki (Neuhof-Zoldan)
  • Ogorzeliny (Görsdorf)
  • Ostrowite (Osterwick)
  • Ostrowite ZR
  • Pawłowko (Klein Paglau)
  • Pawłowo (Groß Paglau)
  • Powałki (Powalken)
  • Racławki (Rakelwitz)
  • Silno (Frankenhagen)
  • Sławęcin (Schlagenthin)
  • Swornegacie (Schwornigatz)
  • Topole (Stendersdorf)
  • Zbeniny (Zbenin)

.

  • Übrige Ortschaften:
  • Babilon
  • Bachorze (Bachhorst)
  • Białe Błota
  • Borne
  • Chiny
  • Chociński Młyn (Chotzenmühl)
  • Chojnati (Ackerhof)
  • Chojniczki-Wybudowanie
  • Drzewicz (Drewitz)
  • Dębowo Góra
  • Funka (Funkeremühle)
  • Grzampki
  • Jabł
  • Jakubowo
  • Jasnowo
  • Jeziorki (Jesiorken)
  • Józefowo
  • Kamionka
  • Kamionka (Steinberg)
  • Karolewo
  • Klosnowo (Klausenau)
  • Kłodawka (Klein Kladau)
  • Kluczka
  • Kokoszka (Kokoschka)
  • Kulki
  • Lipienice (Liepnitz)
  • Łukomie
  • Małe Swornegacie (Neu Schwornigatz)
  • Małe Zanie
  • Melanówek (Melanenhof)
  • Melanowo
  • Nicponie (Nicponia)
  • Nieżychowice-Wybudowanie
  • Nowa Czerkiew Szlachetna (Gut Neukirch)
  • Osiedle Słoneczke
  • Owink
  • Pawłowo-Wybudowanie
  • Płęsno (Plensno)
  • Pomoc
  • Sepiot
  • Śluza
  • Stary Młn
  • Sternowo (Sternau)
  • Strużka
  • Styporc (Styports)
  • Wączos (Wonczos)
  • Wielkie Zanie (Sania)
  • Władysławek (Bonhausen)
  • Wolność (Buschmühle)
  • Zbrzyca (Spritza)

VerkehrBearbeiten

StraßenBearbeiten

Die Gmina Chojnice wird von zwei Landesstraßen (Droga krajowa) und vier Woiwodschaftsstraßen (Droga wojewódzka) durchzogen, was verkehrstechnisch sehr bedeutsam ist:

SchienenBearbeiten

Auch bahntechnisch ist die Gmina Chojnice günstig mit der Region vernetzt, wobei sie insgesamt über fünf Bahnstationen verfügt:

Die PKP-Linie 210 von Runowo nach Chojnice führt ohne Halt durch das Gemeindegebiet, während die Bahnstation Ogorzeliny (Görsdorf) seit Schließung der PKP-Linie 281 von Oleśnica (Oels) nach Chojnice stillliegt.

WeblinksBearbeiten

Commons: Gmina Chojnice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2020. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,72 MB), abgerufen am 12. Juni 2021.