Hauptmenü öffnen

Der Caterham CT05 ist der vierte Formel-1-Rennwagen des Caterham F1 Teams (ehemals Lotus) und der dritte mit dem Chassisnamen Caterham. Das Fahrzeug wurde in der Formel-1-Saison 2014 eingesetzt und wurde am 28. Januar 2014 auf dem Circuito de Jerez der Öffentlichkeit präsentiert.[1]

Caterham CT05

Kamui Kobayashi im Caterham CT05 beim Großen Preis von Singapur

Konstrukteur: MalaysiaMalaysia Caterham
Designer: Mark Smith
Vorgänger: Caterham CT03
Technische Spezifikationen
Motor: Renault Energy F1 2014
Gewicht: 691 kg (inkl. Fahrer)
Reifen: Pirelli
Statistik
Fahrer: SchwedenSchweden Marcus Ericsson
JapanJapan Kamui Kobayashi
DeutschlandDeutschland André Lotterer
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Stevens
Erster Start: Großer Preis von Australien 2014
Letzter Start: Großer Preis von Abu Dhabi 2014
Starts Siege Poles SR
17
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:

Aufgrund der Insolvenz des Caterham-Teams trat das Team bei den beiden Rennen in den USA und Brasilien nicht an.

Technik und EntwicklungBearbeiten

 
Nase des Caterham CT05 beim Großen Preis von Australien
 
Veränderte Front beim Großen Preis von Singapur

Der Caterham CT05 ist das Nachfolgemodell des Caterham CT03, wobei sich das Fahrzeug aufgrund von Regeländerungen für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2014 optisch wie auch technisch deutlich vom Vorgängermodell unterscheidet.

Bedingt durch die Regeländerungen zur Saison 2014 ist die Nase des Fahrzeugs deutlich niedriger als beim Fahrzeug des Vorjahres. Diese ist sehr auffällig geformt und unterscheidet sich deutlich von den Nasen aller anderen Fahrzeuge der Saison 2014. Die Frontpartie erinnert bis kurz vor den Frontflügel stark an das Vorgängermodell, wird dann aber von einer flachen, dünnen und spitzen zweiten Nase unterbaut, die weit nach vorne über den Frontflügel ragt.[1] Gegen Saisonmitte wurde die Frontpartie deutlich überarbeitet und die zweistufige Nase ersetzt. Das neue Design hob sich nicht mehr stark von den meisten Konkurrenzfahrzeugen ab.

Angetrieben wird der CT05 vom neuentwickelten Renault Energy F1 2014, einem 1,6-Liter-V6-Motor mit einem Turbolader. Reglementbedingt gibt es nur noch ein zentrales Auspuffrohr, das oberhalb des Rücklichtes mündet. Das ERS stammt ebenfalls von Renault, das Innenleben des Achtganggetriebes kommt von Red Bull Racing.

Lackierung und SponsoringBearbeiten

Die Grundlackierung des CT05 ist erneut grün. Der Front- und Heckflügel des Wagens sind mattschwarz gehalten. Nachdem die untere Nase bei den Testfahrten vor der Saison noch in grün lackiert war, war sie bei den Rennwochenenden, genau wie der Frontflügel, in mattschwarz lackiert. Sponsorenaufkleber kommen von Airbus, General Electric, CNN und Renault.

FahrerBearbeiten

Caterham startete die Saison 2014 mit dem Fahrerduo Kamui Kobayashi und Marcus Ericsson. Kamui Kobayashi kehrte in die Formel 1 zurück, nachdem er ein Jahr in der GTE-Pro-Klasse der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) für das Ferrari-Werksteam AF Corse fuhr. Ericsson bestritt seine erste Saison in der Formel 1, 2013 fuhr er bei DAMS in der GP2-Serie und erreichte den sechsten Gesamtrang.

Beim Großen Preis von Belgien trat Caterham mit André Lotterer anstelle von Kobayashi an, da das neue Management, das seit dem Großen Preis von Großbritannien das Team leitet, nach eigenem Bekunden Wert darauf legt, dass die Fahrer zur Finanzierung des Rennstalls beitragen. Lotterers Einsatz, der zugleich sein Formel-1-Debüt war, wurde vom belgischen Energy-Drink-Hersteller Hype finanziert, der dem ehemaligen Rennfahrer Bertrand Gachot gehört.[2]

Für den Großen Preis von Italien sollte Roberto Merhi das Cockpit übernehmen, allerdings scheiterte sein Engagement an einer fehlenden Superlizenz. Ihm wurde nur erlaubt, am ersten freien Training teilzunehmen. Lotterer wurde das Cockpit für das restliche Wochenende erneut angeboten, er lehnte jedoch ab, da er auch im ersten freien Training zum Einsatz kommen wollte. Daher kam Kobayashi wieder zum Einsatz.[3]

Nachdem das Team die Rennen in den USA und Brasilien auslassen musste, fuhren Kobayashi und Will Stevens das letzte Saisonrennen, da Ericsson seinen Vertrag mit dem Team zuvor bereits aufgelöst hatte.

ErgebnisseBearbeiten

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2014                                       0 11.
Japan  K. Kobayashi 10 DNF 13 15 18 DNF 13 DNF 16 15 16 DNF 17 DNS 19 DNF DNF
Deutschland  A. Lotterer 45 DNF
Schweden  M. Ericsson 9 DNF 14 DNF 20 20 11 DNF 18 DNF 18 DNF 17 19 15 17 19
Vereinigtes Konigreich  W. Stevens 46 17
Vereinigte Staaten  A. Rossi 45 PO
Spanien  R. Merhi 45 PO PO PO
Niederlande  R. Frijns 46 PO PO
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

  Commons: Caterham CT05 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Dominik Sharaf: Jungfernfahrt des Caterham CT05: Bizarre Doppelnase. Motorsport-Total.com, 28. Januar 2014, abgerufen am 28. Januar 2014.
  2. Christian Nimmervoll: „Caterham: Wer bekommt das Kobayashi-Cockpit?“ Motorsport-Total.com, 25. August 2014, abgerufen am 26. August 2014.
  3. Markus Lüttgens: „Caterham: Lotterer raus – Merhi rein – Kobayashi zurück“. Motorsport-Total.com, 4. September 2014, abgerufen am 4. September 2014.