Hauptmenü öffnen
Carolina Hermann Eiskunstlauf
Carolina Hermann (links)
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 3. Januar 1988
Geburtsort WuppertalDeutschland
Größe 166 cm
Beruf Studentin, Sportsoldatin
Karriere
Disziplin Eistanz
Partner/in Daniel Hermann
Verein ERC Westfalen Dortmund Kunstlauf
Trainer René Lohse
Ehemalige Trainer Oleg Ryjkin, Rostislav Sinicyn,
Vitali Schulz, Victor Kraatz,
Muriel Zazoui, Romain Haguenauer
Choreograf Rostislav Sinicyn
Status zurückgetreten
Karriereende 2013
Persönliche Bestleistungen
 Gesamtpunkte 147,77 WM 2009
 Kür 72,23 WM 2009
 Originaltanz 48,89 WM 2009
 Pflichttanz 28,40 EM 2009
letzte Änderung: 7. März 2016

Anna Carolina Hermann (* 3. Januar 1988 in Wuppertal)[1] ist eine deutsche Eistänzerin. Bei den im Dezember 2008 in Oberstdorf ausgetragenen Deutschen Eiskunstlaufmeisterschaften 2009[2] wurde sie zusammen mit ihrem Bruder Daniel Hermann Deutsche Meisterin im Eistanz.[3]

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Die ersten Kenntnisse im Eiskunstlauf erlangten die Geschwister im Jahre 1991, erst auf einem zugefrorenen Teich in der Nähe des Elternhauses, später in der Eishalle in Solingen.[1] 1994 traten sie dem Solinger Turnerbund bei.[1]

Ursprünglich trainierten beide für den Einzellauf, erst 1997 wechselten sie als Tanzpaar ans Landesleistungszentrum Dortmund, wo sie zunächst von Oleg Ryjkin trainiert wurden; dessen Nachfolger waren Vitali Schulz (Trainer) und Rostislav Sinicyn (Choreograph).[1] Zusätzlich wurde das Paar von Bundestrainer Martin Skotnický betreut.[4] Die Geschwister Hermann starteten für den ERC Westfalen Dortmund.[5]

Als Daniel Hermann in der Saison 2008/2009 ein Semester in Vancouver studierte, trainierte das Paar bei Victor Kraatz und dessen Frau Maikki Uotila-Kraatz.[1]

Bei den Europameisterschaften 2009 in Helsinki belegten sie den 12. Platz und qualifizierten sich damit für die Weltmeisterschaften in Los Angeles, wo sie den 17. Platz erreichten. Damit sicherte das Team Deutschland einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Vancouver.[6]

Im Jahr 2010 trainierte das Paar bei Muriel Zazoui und Romain Haguenauer in Lyon;[1][7] wieder zurück in Deutschland anschließend bei René Lohse in Berlin.[1]

Im Sommer 2013 beendeten die Geschwister die gemeinsame Karriere wegen der Knieprobleme von Carolina Hermann.[8]

Carolina Hermann studiert Psychologie (Stand: 2015) und strebt eine Karriere als Sportpsychologin an.[4]

Erfolge/ErgebnisseBearbeiten

(mit Daniel Hermann)

Wettbewerb/Wintersaison 2001/02 2002/03 2003/04 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 2010/11 2011/12
Olympische Winterspiele
Weltmeisterschaften 17. 22.
Europameisterschaften 12.
Juniorenweltmeisterschaften 10.
Deutsche Meisterschaften 4.N[9] 3.N[9] 4.J[9] 2.J[9] 2.J[10] 1.J[11] 3. 1. 2. 3.
Skate Canada 8. 7.
Nebelhorn Trophy 5. 7. 11.
Rostelecom Cup 9.
  • N = Nachwuchs, J = Junioren
  • Quelle: [5], wo nicht anders angegeben

WeblinksBearbeiten

  Commons: Carolina Hermann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g Biographie. In: hermann-hermann.de (Offizielle Website des Tanzpaars). 13. Februar 2011, abgerufen am 7. März 2016.
  2. Deutsche Meisterschaften im Eiskunstlaufen 2009. In: deu-event.de. Deutsche Eislauf-Union, 21. Dezember 2008, abgerufen am 7. März 2016.
  3. Deutsche Meisterschaften im Eiskunstlaufen 2009 – Meisterklasse Eistanz. In: deu-event.de. Deutsche Eislauf-Union, 21. Dezember 2008, abgerufen am 7. März 2016.
  4. a b Aktuelles – Ehrung des Eistanzpaares Carolina und Daniel Herrman. In: hermann-hermann.de (Offizielle Website des Tanzpaars). 8. Februar 2016, abgerufen am 7. März 2016 (Information aus dem Zitat einer Laudatio ungenannten Ursprungs).
  5. a b Tanzpaar Carolina Hermann / Daniel Hermann in der Datenbank der International Skating Union (englisch)
  6. Auszeichnung für BiTS-Studenten. In: bits-hochschule.de. Business and Information Technology School, 6. April 2009, abgerufen am 7. März 2016.
  7. Aktuelles – Saison 2009/2010. In: hermann-hermann.de (Offizielle Website des Tanzpaars). 17. Oktober 2010, abgerufen am 7. März 2016.
  8. Sebastian Schneider: Abschied von der großen Bühne. In: derwesten.de. Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 19. Februar 2014, abgerufen am 7. März 2016.
  9. a b c d Erfolge. In: hermann-hermann.de (Offizielle Website des Tanzpaars). 1. August 2012, abgerufen am 8. März 2016.
  10. Deutsche Meisterschaften im Eiskunstlaufen 2006 – Junioren Eistanz. In: deu-event.de. Deutsche Eislauf-Union, 30. Dezember 2005, abgerufen am 8. März 2016.
  11. Deutsche Meisterschaften im Eiskunstlaufen 2007 – Junioren Eistanz. In: deu-event.de. Deutsche Eislauf-Union, 7. Januar 2007, abgerufen am 8. März 2016.