Capgemini

Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen

Capgemini SE mit Sitz in Paris ist ein börsennotiertes Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen mit Schwerpunkten auf Informationstechnik und Spitzentechnologie. Es ist der größte Consultinganbieter europäischen Ursprungs.

Capgemini S.E.

Logo
Rechtsform Societas Europaea (SE)
ISIN FR0000125338
Gründung 1967
Sitz Paris, FrankreichFrankreich Frankreich
Leitung Aiman Ezzat (2020)[1]
Mitarbeiterzahl 270.000 (2020)[2]
Umsatz 16 Mrd. Euro (2020)[2]
Branche Unternehmensberatung
Website www.capgemini.com
Stand: 2020

GeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde 1967 von Serge Kampf (1934–2016) als Société pour la Gestion des Entreprises et le Traitement de l’Information (Sogeti, deutsch Gesellschaft für Unternehmensführung und Datenverarbeitung) gegründet. Ab 1973 erfolgten eine Mehrheitsbeteiligung am Centre d’analyse et de Programmation (CAP) und eine Übernahme des Unternehmens Gemini Computers Systems, die 1975 zur Bildung der Unternehmensgruppe mit dem Firmennamen CAP Gemini Sogeti führten. 1985 wurde die Unternehmensgruppe erstmals an der Pariser Börse notiert.

Nach weiteren Akquisitionen benannte sich die Unternehmensgruppe 1996 in Cap Gemini um. Nach Übernahme der Consultingsparte von Ernst & Young firmierte man ab 2000 zunächst als Cap Gemini Ernst & Young, seit 2004 nur noch unter dem Firmennamen Capgemini. Sogeti ist eine Schwestergesellschaft innerhalb der Unternehmensgruppe geblieben.

2011 wurde das Beratungsunternehmen CS Consulting mit rund 50 Millionen Euro Umsatz übernommen. 2015 erfolgte die Eingliederung des Technologiedienstleisters Igate mit mehr als 30.000 Mitarbeitern.[3] 2020 wurde ein Ein-Milliarden-Vertrag über sechs Jahre zwischen Capgemini und dem Chemiekonzern Bayer geschlossen; dafür sind mehrere hundert Mitarbeiter der Bayer Business Services GmbH via Betriebsübergang zur neu gegründeten Capgemini Deutschland Services GmbH gewechselt.[4] Im selben Jahr übernahm Capgemini den rund 50.000 Mitarbeiter starken Ingenieurdienstleister Altran und weitete damit sein Dienstleistungsspektrum auf Ingenieurdienstleistungen und die Technologieberatung aus.[5][6]

UnternehmensstrukturBearbeiten

Capgemini ist mit rund 270.000 Mitarbeitern weltweit tätig und dabei nach eigenen Angaben mit Büros in mehr als 40 Ländern vertreten.[2] Der globale Umsatz für das Geschäftsjahr 2018 betrug 13,2 Milliarden Euro.[7] Die Unternehmensgruppe ist in vier strategische Geschäftseinheiten unterteilt: Consulting Services (unter der Marke Capgemini Invent mit weltweit etwa 10.000 Beratern), Technology Services, Outsourcing Services sowie Local Professional Services (unter der Marke Sogeti). In Europa waren Ende 2016 ganze 64.726 Mitarbeiter in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Kroatien, Polen, Rumänien, Russland, der Slowakei, Tschechien und Ungarn tätig.

Die Capgemini Deutschland Holding GmbH mit Sitz in Berlin ist für das Geschäft in Zentraleuropa verantwortlich. Das operative Geschäft in Deutschland wird durch die Capgemini Deutschland GmbH mit Sitz in Berlin (hierin ist auch 2011 die Tochtergesellschaft Capgemini sd&m aufgegangen) und die Capgemini Outsourcing Services GmbH mit Sitz in Düsseldorf geführt. Insgesamt ist man in Deutschland mit eigenen Standorten in Berlin, Dortmund, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Lahr, Leverkusen,[8] Lübeck, Köln, Karlsruhe, München, Nürnberg und Stuttgart vertreten.

Das Leistungsangebot von Capgemini umfasst neben der Strategieberatung verschiedene IT-Dienstleistungen sowie die Auslagerung von Wirtschafts- und IT-Prozessen.

Bearbeiten

Am 1. Oktober 2017 feierte das Unternehmen 50-jähriges Jubiläum und änderte zu diesem Anlass das Markenlogo leicht ab.[9]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Capgemini Executive Committee. In: Capgemini Worldwide. 2. August 2017, abgerufen am 15. September 2020 (amerikanisches Englisch).
  2. a b c Über uns. In: Capgemini. 28. Mai 2021, abgerufen am 28. Mai 2021 (amerikanisches Englisch).
  3. fastFT | Financial Times. Abgerufen am 2. November 2021 (britisches Englisch).
  4. Bayer wählt Capgemini als einen zentralen strategischen IT-Partner aus. In: Capgemini Deutschland. 4. Dezember 2019, abgerufen am 6. Oktober 2020 (deutsch).
  5. Handelsblatt: Capgemini wird mit der Altran-Übernahme zum Tech-Spezialisten. Abgerufen am 29. Mai 2020.
  6. Capgemini SE: Success of Capgemini’s tender offer for Altran: Capgemini now holds 98% of Altran’s share capital. 1. April 2020, abgerufen am 24. Januar 2021.
  7. Annual Report 2016 | Resource. In: Capgemini Capgemini Investors EN. (capgemini.com [abgerufen am 16. November 2017]).
  8. Standort Leverkusen. In: Capgemini Deutschland. 19. Mai 2020, abgerufen am 6. Oktober 2020 (deutsch).
  9. UnderConsideration: Not-so-Ace of Spades. Abgerufen am 16. November 2017 (englisch).