Hauptmenü öffnen
Bradley Wilson Freestyle-Skiing
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 5. Juni 1992 (26 Jahre)
Geburtsort Butte
Größe 178 cm
Gewicht 75 kg
Karriere
Disziplin Moguls, Dual Moguls
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Junioren-WM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften
0Silber0 Sierra Nevada 2017 Dual Moguls
0Silber0 Park City 2019 Dual Moguls
JuniorenweltmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 Chiesa in V. 2012 Moguls
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 10. Dezember 2011
 Weltcupsiege 3
 Gesamtweltcup 14. (2012/13, 2013/14)
 Moguls-Weltcup 4. (2012/13, 2013/14)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Moguls 2 1 4
 Dual Moguls 1 0 4
letzte Änderung: 10. Februar 2019

Bradley Wilson (* 5. Juni 1992 in Butte, Montana) ist ein US-amerikanischer Freestyle-Skier. Er startet in den Buckelpisten-Disziplinen Moguls und Dual Moguls. Sein älterer Bruder Bryon Wilson ist ebenfalls Freestyle-Skier.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Wilson nahm von 2005 bis 2011 vorwiegend am Nor-Am Cup teil. Dabei belegte in den Wintern 2009/10 und 2010/11 jeweils den zweiten Platz in der Moguls-Disziplinenwertung. Im Weltcup debütierte er zu Beginn der Saison 2011/12 in Ruka und belegte dabei den neunten Rang im Moguls. Im weiteren Saisonverlauf schaffte er es weitere siebenmal unter den ersten Zehn und erreichte damit den siebten Platz in der Moguls-Disziplinenwertung. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2012 in Chiesa in Valmalenco gewann er Gold im Moguls.

In der folgenden Saison 2012/13 erreichte Wilson in Deer Valley mit dem dritten Platz im Dual Moguls seine erste Weltcup-Podestplatzierung. Beim Weltcup in Inawashiro errang er den zweiten Platz im Moguls und holte einen Tag später im Dual Moguls-Wettbewerb seinen ersten Weltcupsieg. Bei den Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften 2013 in Voss belegte er den 22. Platz im Dual Moguls und den achten Rang im Moguls. Zum Saisonende kam er in Åre auf den dritten Platz im Dual Moguls und beendete die Saison auf den 14. Platz im Gesamtweltcup sowie den vierten Platz in der Moguls-Disziplinenwrtung. Bei den nationalen Meisterschaften 2013 in Heavenly wurde er US-amerikanischer Meister in der Disziplin Moguls.

In der Saison 2013/14 errang Wilson im Weltcup in Lake Placid, Val St. Come und Voss jeweils den dritten Platz. In Inawashiro gelang ihm im Moguls-Wettbewerb der zweite Weltcupsieg. Bei seiner ersten Olympiateilnahme 2014 in Sotschi kam er auf den 20. Platz im Moguls. Die Saison beendete er wie im Vorjahr auf den 14. Platz im Gesamtweltcup und den vierten Rang in der Moguls-Disziplinenwertung. Ende März 2014 wurde er in Deer Valley US-amerikanischer Meister in Dual Moguls und Vize-Meister im Moguls.

Bei seinen ersten Weltcupauftritt nach fast zweijähriger Wettkampfpause siegte Wilson im Februar 2016 in Tazawako im Moguls und im folgenden Monat bei den US-amerikanischen Meisterschaften im Dual Moguls. In der Saison 2016/17 kam er im Weltcup viermal unter die ersten Zehn, darunter Platz 3 im Dual Moguls in Thaiwoo; damit erreichte er den siebten Platz im Moguls-Weltcup. Bei den Weltmeisterschaften 2017 in der Sierra Nevada gewann er die Silbermedaille im Dual Moguls, zudem wurde er Fünfter im Moguls-Wettbewerb. Eine weitere Dual-Moguls-Silbermedaille kam bei den Weltmeisterschaften 2019 in Park City hinzu.

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Moguls
Platz Punkte Platz Punkte
2011/12 25. 27 7. 346
2012/13 14. 40 4. 480
2013/14 14. 39 4. 429
2015/16 56. 22,13 12. 177
2016/17 41. 26,09 7. 287

WeltcupsiegeBearbeiten

Wilson errang im Weltcup bisher 12 Podestplätze, davon 3 Siege:

Nr. Datum Ort Disziplin
1 24. Februar 2013 Japan  Inawashiro Dual Moguls
2 1. März 2014 Japan  Inawashiro Moguls
3 27. Februar 2016 Japan  Tazawako Moguls

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

  • Jyväskylä 2011: 7. Moguls
  • Chiesa in Valmalenco 2012: 1. Moguls

Weitere ErfolgeBearbeiten

  • 6 Podestplätze im Nor-Am Cup, davon 2 Siege
  • 3 US-amerikanische Meistertitel (Moguls 2013, Dual Moguls 2014 und 2016)

WeblinksBearbeiten