Hauptmenü öffnen
Bleienbach
Wappen von Bleienbach
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Oberaargauw
BFS-Nr.: 0324i1f3f4
Postleitzahl: 3368
UN/LOCODE: CH BLE
Koordinaten: 624199 / 226114Koordinaten: 47° 11′ 8″ N, 7° 45′ 28″ O; CH1903: 624199 / 226114
Höhe: 488 m ü. M.
Fläche: 5,7 km²
Einwohner: 697 (31. Dezember 2017)[1]
Einwohnerdichte: 122 Einw. pro km²
Website: www.bleienbach.ch
Bleienbach

Bleienbach

Karte
BurgäschiseeInkwilerseeKanton AargauKanton LuzernKanton SolothurnKanton SolothurnVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis SeelandAarwangenAttiswilAuswilBannwilBerkenBettenhausen BEBleienbachBusswil bei MelchnauEriswilFarnernGondiswilGraben BEHeimenhausenHerzogenbuchseeHuttwilInkwilLangenthalLotzwilMadiswilMelchnauNiederbippNiederönzOberbippObersteckholzOchlenbergOeschenbachReisiswilRoggwil BERohrbach BERohrbachgraben BERumisbergRütschelenSchwarzhäusernSeeberg BEThörigenThunstetten BEUrsenbach BEWalliswil bei NiederbippWalliswil bei WangenWalterswil BEWangen an der AareWangenriedWiedlisbachWolfisbergWynauWyssachenKarte von Bleienbach
Über dieses Bild
w

Bleienbach ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Oberaargau des Kantons Bern in der Schweiz. Denselben Namen tragen auch eine Burgergemeinde und eine evangelisch-reformierte Kirchgemeinde.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Bleienbach liegt im Oberaargau im Schweizer Mittelland. Die Nachbargemeinden von Norden beginnend im Uhrzeigersinn sind Langenthal, Lotzwil, Rütschelen, Ochlenberg, Thörigen und Thunstetten.

WirtschaftBearbeiten

Die Wirtschaft Bleienbachs ist durch die Firma MDC Max Daetwyler AG geprägt. Diese entwickelt und baut seit 1965 Anlagen für die Formenherstellung im Tief- und Flexodruck. In Bleienbach gibt es daher weit mehr Arbeitsplätze als Einwohner im erwerbsfähigen Alter.

FlugplatzBearbeiten

Auf dem Gebiet der Gemeinde Bleienbach liegt der Flugplatz Langenthal. Er wird vom Regionalverband Oberaargau des Aero-Clubs der Schweiz betrieben; er verfügt seit Mai 2007 auch über eine 500 m lange und 18 m breite asphaltierte Piste.

Die erste Graspiste und ein Hangar wurden 1934/35 vom Aero-Club Langenthal mit finanzieller Unterstützung der eidgenössischen Direktion für Militärflugplätze erstellt. Im Zweiten Weltkrieg war vorübergehend eine Fliegerkompanie in Bleienbach stationiert; vor und nach dem Krieg diente der Flugplatz in erster Linie der Sportfliegerei (Motor- und Segelflugzeuge), aber auch als Basis für Rundflüge. 1951 siedelte sich die Firma Max Dätwyler am Flugplatz an und eröffnete dort einen Revisions- und Reparaturbetrieb, der ab 1956 auch Flugzeugteile (namentlich für das Mirage-Programm) herstellte. 1982 kam die Firma Airla Flugzeug Service hinzu.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

BilderBearbeiten

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2018, abgerufen am 30. September 2018.