Hauptmenü öffnen

Bahnhof Forchheim (Oberfr)

Bahnhof in Deutschland

Der Bahnhof Forchheim (Oberfr) ist der größte Bahnhof der oberfränkischen Stadt Forchheim. Er liegt an der Bahnstrecke Nürnberg–Bamberg und ist Ausgangspunkt der Bahnstrecke Forchheim–Behringersmühle, die im Regelverkehr bis Ebermannstadt bedient wird. Die ebenfalls in Forchheim abzweigende Stichstrecke nach Höchstadt an der Aisch wurde 2005 stillgelegt und mittlerweile abgebaut. Neben dem Bahnhof Forchheim besteht ein Haltepunkt in Kersbach im Stadtgebiet. Seit Dezember 2010 sind der Bahnhof Forchheim und der Haltepunkt Kersbach in das Netz der Nürnberger S-Bahn integriert.

Forchheim (Oberfr)
Bahnsteige von Norden (2018)
Bahnsteige von Norden (2018)
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung NFO
IBNR 8002024
Kategorie 4
Eröffnung 1. September 1844
Lage
Stadt/Gemeinde Forchheim
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 43′ 1″ N, 11° 4′ 10″ OKoordinaten: 49° 43′ 1″ N, 11° 4′ 10″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Bayern

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

Der Bahnhof liegt etwa einen Kilometer südöstlich der Altstadt nördlich der Wiesent, die in Forchheim in die Regnitz mündet. Die nächstgelegenen Fernverkehrshalte befinden sich in Richtung Norden in Bamberg und in Richtung Süden in Erlangen.

GeschichteBearbeiten

Mit der Eröffnung des Teilabschnitts von Nürnberg nach Bamberg der Ludwig-Süd-Nord-Bahn am 1. Februar 1844 bekam Forchheim einen Anschluss an das deutsche Eisenbahnnetz, der Personenverkehr wurde einen Monat später aufgenommen. Am 1. Juni 1891 wurde die in Forchheim abzweigende Strecke nach Ebermannstadt eröffnet, die später nach Heiligenstadt in Oberfranken und Behringersmühle weitergeführt wurde. 1892 wurde eine weitere Stichstrecke in Betrieb genommen, die über Hemhofen nach Höchstadt an der Aisch führte. Die Strecke nach Höchstadt wurde 1984 im Personenverkehr stillgelegt. Zwischenzeitlich existierten Planungen, die Strecke als Bestandteil der Stadt-Umland-Bahn Erlangen zu reaktivieren, was aber 2002 scheiterte. In der Folge wurde die Strecke 2005 vollständig stillgelegt und 2008 entwidmet. Mittlerweile wurden die Gleise abgebaut.[1] Durch den viergleisigen Ausbau der Strecke von Nürnberg nach Bamberg wurde der Bahnhof umgebaut und erweitert.

Im Oktober und November 2018 gingen die Gleise 1 bis 3 im Bahnhof wieder in Betrieb. Im Nordkopf erfolgt die Überleitung auf die Streckengleise der zweigleisigen Bestandsstrecke von/nach Bamberg.[2]

GleiseBearbeiten

Bis etwa 1990 führte das Gleis 1 direkt aus dem Bahnhof nach Höchstadt, das Gleis 5 direkt aus dem Bahnhof nach Behringersmühle. Die südlich des Bahnhofes liegende Trubbachbrücke war ursprünglich viergleisig ausgeführt. Im Rahmen von Umbaumaßnahmen wurden die beiden Außengleise der Brücke stillgelegt und die Gleise 1 und 5 im Bahnhofsbereich direkt in die Hauptstrecke nach Nürnberg eingefädelt. Das Bahnsteiggleis 1 wurde später abgebaut. Im Zuge der S-Bahn-Bauarbeiten wurde einige Jahre später das Gleis 1 als Stumpfgleis für die in Forchheim endenden Züge wieder eingebaut, jedoch im Norden Richtung Bamberg nicht mehr angeschlossen. Im Rahmen des Umbaus des Bahnhofs Forchheim im Zuge des viergleisigen Ausbau der Bahnstrecke Nürnberg–Bamberg wird der Forchheimer Bahnhof bei einer neuen Gleisanordnung auf acht Gleise erweitert, davon fünf Bahnsteiggleise.

Dabei halten an Gleis 1 und 7 Regionalzüge, an den Gleisen 4 und 5 S-Bahnen sowie an Gleis 8 die Züge nach Ebermannstadt. Die anderen drei Gleise ohne Bahnsteig dienen dem Hochgeschwindigkeits- und Güterverkehr.[3]

VerkehrBearbeiten

Linie /
Zuggattung
VGN-Linie Strecke Taktfrequenz
RE   Franken-Thüringen-Express:
Nürnberg – FürthErlangenForchheimBamberg
SchweinfurtWürzburg 120-Minuten-Takt
LichtenfelsSaalfeldJena ParadiesLeipzig 120-Minuten-Takt
LichtenfelsSonneberg/Saalfeld 120-Minuten-Takt
Coburg – Sonneberg 120-Minuten-Takt
ag R26 (Bamberg –) Forchheim – Kirchehrenbach – Ebermannstadt 60-Minuten-Takt
    (Bamberg –) Forchheim – Erlangen – Fürth – Nürnberg – LaufHersbruck (– Hartmannshof) 20/40/(60)-Minuten-Takt

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bahnhof Forchheim (Oberfr) auf bahnrelikte.net, abgerufen am 11. November 2017
  2. Inbetriebnahme neuer Infrastruktur auf den VzG-Strecken 5900 und 5919. In: dbnetze.com. DB Netz, 20. September 2018, abgerufen am 19. Oktober 2018.
  3. Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Bauabschnitt Forchheim–Eggolsheim auf vde8.de, abgerufen am 3. November 2017