Hauptmenü öffnen

Der Bahnhof Donaueschingen (Abkürzung: RDO) ist ein Trennungsbahnhof im Süden Baden-Württembergs. Er ist der einzige Bahnhof der Stadt Donaueschingen. Daneben bestehen die Haltepunkte Donaueschingen Allmendshofen, Donaueschingen Mitte/Siedlung, Donaueschingen Aufen und Donaueschingen Grüningen. Der Bahnhof gehört der Bahnhofskategorie 4 an und besitzt fünf Bahnsteiggleise. Hier halten rund 100 Züge von DB Fernverkehr (nur am Wochenende), DB Regio und Hohenzollerische Landesbahn.

Donaueschingen
Bahnhof Donaueschingen.jpg
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung RDO
IBNR 8000077
Kategorie 4[1]
Eröffnung 15. Juni 1868
Profil auf Bahnhof.de Donaueschingen
Lage
Stadt/Gemeinde Donaueschingen
Land Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Koordinaten 47° 56′ 52″ N, 8° 29′ 56″ OKoordinaten: 47° 56′ 52″ N, 8° 29′ 56″ O
Höhe (SO) 677 m ü. NHN
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Baden-Württemberg

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Bahnhof wurde am 15. Juni 1868 als vorläufiger Endbahnhof des Teilabschnittes Donaueschingen–Immendingen der Schwarzwaldbahn eröffnet. Am 6. August 1869 wurde die Strecke nach Villingen verlängert. Am 18. Oktober 1892 wurde die Bahnstrecke Donaueschingen–Hüfingen fertiggestellt, der Bahnhof wurde zum Trennungsbahnhof. Gleichzeitig wurde der Bahnhof Sitz eines Bahnmeisters und die Kapazität wurde durch zusätzliche Gleise erweitert. Am 20. August 1901 wurde die Höllentalbahn von Donaueschingen nach Neustadt, wo die Strecke an die bestehende Linie über Titisee nach Freiburg anschloss, in Betrieb genommen. 1902 wurde das Empfangsgebäude abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Ein Großteil der Bahnanlagen unter anderem auch das Empfangsgebäude wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Deshalb wurde nach dem Krieg der Bau eines neuen Gebäudes beschlossen, dieses wurde im Jahr 1959 fertiggestellt.[2]

InfrastrukturBearbeiten

LageBearbeiten

Der Bahnhof liegt südlich der Stadtmitte Donaueschingens. Das Bahnhofsareal wird südlich durch die Friedrich-Ebert-Straße und die Güterstraße sowie nördlich durch die Bahnhofstraße begrenzt. Im Westen und im Osten gibt es Brücken, die das Bahnhofsgelände überqueren, die Schellenbergbrücke und die Bahnhofstraße. Das Empfangsgebäude befindet sich nördlich der Anlagen und besitzt die Adresse Bahnhofstraße 1. Im Gebäude befindet sich unter anderem ein Reisezentrum.

StellwerkeBearbeiten

Nach Eröffnung des Bahnhofs wurden die Weichen von Weichenwärtern gestellt. Ab 1893 wurden Weichen und Signale durch mechanische Stellwerke gesteuert, hierfür wurden ein Fahrdienstleiterstellwerk und zwei Befehlsstellwerke eingerichtet. Mit der Eröffnung der Höllentalbahn wurde ein viertes Stellwerk notwendig.[2] 1982 wurden die mechanischen Stellwerke durch ein Spurplanstellwerk ersetzt.[3]

Bahnsteige und GleisanlagenBearbeiten

Der Bahnhof hat drei Bahnsteige, diese verfügen zum Teil über barrierefreie Zu-/Abgänge.

  • Gleis 1: Höhe 34 Zentimeter, Länge 383 Meter
  • Gleis 2: Höhe 34 Zentimeter, Länge 363 Meter
  • Gleis 3: Höhe 34 Zentimeter, Länge 363 Meter
  • Gleis 4: Höhe 24 Zentimeter, Länge 180 Meter
  • Gleis 5: Höhe 24 Zentimeter, Länge 180 Meter[4]

VerkehrBearbeiten

Der Bahnhof liegt an den Kursbuchstrecken KBS 720[5] und KBS 727[6]. Er wird am Wochenende durch das Intercity-Zugpaar Bodensee von Emden nach Konstanz bedient. Das tägliche Intercity-Zugpaar Schwarzwald von Hamburg-Altona nach Konstanz wurde im Dezember 2014 eingestellt.

Linie Verlauf Takt
IC 35 Schwarzwald:
Emden HbfMünster (Westf) Hbf / Dortmund HbfDuisburg HbfKöln HbfKoblenz HbfKarlsruhe HbfOffenburgVillingen (Schwarzw)DonaueschingenSingen (Hohentwiel)Konstanz
ein Zugpaar
(nur am Wochenende)
RE Neustadt (Schwarzw)DonaueschingenTuttlingenSigmaringenRiedlingenSchelklingenUlm Hbf 120 min
RE (Triberg –) Villingen (Schwarzw) – Donaueschingen – Tuttlingen – Sigmaringen – Riedlingen – Schelklingen – Ulm Hbf ein Zug täglich;
Triberg–Villingen nur während der Schulzeit
RE Karlsruhe – Baden-BadenAchern – Offenburg – Villingen (Schwarzw) – DonaueschingenImmendingen – Singen (Hohentwiel) – Konstanz 060 min
RE Neustadt (Schwarzw) – Donaueschingen – Villingen (Schwarzw) – Schwenningen (Neckar)Trossingen BahnhofRottweil 120 min
HzL 3er-Ringzug:
BräunlingenDonaueschingen – Villingen (Schwarzw) – Schwenningen (Neckar) – Trossingen Bahnhof – Rottweil – Spaichingen – Tuttlingen – Immendingen – Blumberg-Zollhaus
060 min (Mo–Fr)
120 min (Sa+So)

Der Bahnhof hat eine Omnibus-Anbindung.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bahnhofskategorieliste 2016, der Deutschen Bahn, PDF 0,33 MB, abgerufen am 26. Februar 2016
  2. a b Geschichte des Bahnhofs auf zielbahnhof.de
  3. Stellwerksliste. In: stellwerke.de. Abgerufen am 26. Februar 2018.
  4. Bahnsteiginformationen zum Bahnhof Donaueschingen. In: deutschebahn.com. Deutsche Bahn AG, archiviert vom Original am 2. Dezember 2016; abgerufen am 1. Dezember 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutschebahn.com