Hauptmenü öffnen

Bahnhof Biblis

Bahnhof in der südhessischen Stadt Biblis

Der Bibliser Bahnhof ist der Bahnhof der südhessischen Stadt Biblis. Er ist in die Bahnhofskategorie 4 eingestuft. Der Bahnhof liegt an der Bahnstrecke Mannheim–Frankfurt am Main, welche hier einen Abzweig nach Worms hat.

Biblis
Das Bahnhofsgebäude des Bahnhof Biblis
Das Bahnhofsgebäude des Bahnhof Biblis
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung FBL
IBNR 8000503
Kategorie 4
Eröffnung 1. Juni 1869
Lage
Stadt/Gemeinde Biblis
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 41′ 21″ N, 8° 27′ 2″ OKoordinaten: 49° 41′ 21″ N, 8° 27′ 2″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Am 29. Mai 1869 wurde die Strecke von Darmstadt Hbf über Riedstadt-Goddelau und Biblis bis zum Bahnhof Rosengarten, der auf der Worms gegenüberliegenden Seite des Rheins lag, durch den großherzoglich-hessischen Ministerpräsidenten Reinhard Carl Friedrich von Dalwigk eröffnet.[1] Vom Bahnhof Rosengarten führte von 1870 bis 1900 das Trajekt Worms–Rosengarten über den Rhein. Eine feste Rheinbrücke gab es damals noch nicht.

Im Oktober 1879 wurde die Strecke über Waldhof in die Mannheimer Neckarstadt verlängert, wo sie nicht im Mannheimer Hauptbahnhof, sondern im Riedbahnhof, nördlich der heutigen Kurpfalzbrücke, endete. Seit November 1879 fahren durchgehende Züge von Worms Hbf nach Frankfurt, seit 1880 von Mannheim Hbf nach Frankfurt (Main) Hauptbahnhof.

Am 7. Juli 2016 wurde der symbolische Spatenstich für den S-Bahn-Ausbau des Bahnhofs begangen, stellvertretend für fünf Stationen, die im Rahmen der zweiten Ausbaustufe der S-Bahn Rhein-Neckar ausgebaut werden (daneben Bürstadt, Bobstadt, Lampertheim und Groß Rohrheim). Unter anderem werden Bahnsteige erhöht, Aufzüge und Sitzgelegenheiten gebaut sowie ein neues Beleuchtungs- und Beschallungskonzept realisiert. Die Kosten in Höhe von insgesamt 24,2 Millionen Euro werden vom Bund (11 Mio. Euro), dem Land Hessen (5 Mio. Euro) sowie dem Zweckverband und den beteiligten Kommunen (insgesamt 8,2 Mio. Euro) getragen.[2]

StellwerkBearbeiten

 
Linienzugbeeinflussung im Bahnhof Biblis auf der Riedbahn
 
Stellwerk des Bahnhofs Biblis

Das Stellwerk des Bibliser Bahnhofs befindet sich am Bahnsteig zu Gleis 1 des Bibliser Bahnhofs. Das Relaisstellwerk hat eine Stelltafel der Bauart Spurplan Drucktastenstellwerk von Siemens des Erfindungsjahrs 1960 (SpDrS60). Von dieser Stelltafel werden der Bahnhof von Groß-Rohrheim ferngesteuert und die Signale der Haltepunkte von Bürstadt und Bobstadt auf der Riedbahn ferngestellt. Zusätzlich wird der Abzweig der Riedbahn nach Worms bedient. Darüber hinaus wird seit dem 7. April 2013 der Bahnhof Hofheim (Ried) ferngesteuert, der schon bei dem Bau der Stellwand in den 1980er Jahren auf der Stellwand abgebildet war. In diesem Zusammenhang wird vom Fahrdienstleiter des Bahnhofs Biblis der Streckenabschnitt von Worms nach Bürstadt auf der Nibelungenbahn bedient.

Im Bibliser Stellwerk befindet sich außerdem die Streckenzentrale der Linienzugbeeinflussung der Bahnstrecke von Mannheim nach Frankfurt am Main, die ebenfalls vom Fahrdienstleiter bedient wird.

BetriebBearbeiten

 
Regionalbahn im Bibliser Bahnhof auf dem Weg nach Worms

Mit 650 Zügen pro Tag (Stand: 2007)[3] zählt die Riedbahn heute zu den meistbelasteten deutschen Bahnstrecken. Bis 2015 wurde ein weiterer Anstieg auf 900 Zugfahrten erwartet.[3]

Auf der Riedbahn verkehren neben Regionalzügen des Rhein-Main-Verkehrsverbunds und Verkehrsverbunds Rhein-Neckar drei ICE-Linien, die Süddeutschland mit Berlin, Hamburg und Köln/Dortmund verbinden. Allerdings halten im Bibliser Bahnhof nur Züge des Regionalverkehrs.

Im Bahnhof Biblis verkehren Regional-Express-Züge der Linie RE 70 zwischen Mannheim Hbf und Frankfurt (Main) Hbf. Die Regionalbahn der Linie RB 62 stellt die Verbindung zum Wormser Hauptbahnhof her. Diese Züge haben Anschluss an die Regional-Express-Züge Richtung Mannheim bzw. Frankfurt. Die Regionalbahnlinie 2 fährt nach Mannheim und werktags weiter in Richtung Karlsruhe. Im Dezember 2020 (Stand: 2018) wird der Abschnitt (Groß-Rohrheim–) Biblis–Mannheim als S 9 der S-Bahn RheinNeckar gefahren. Betreiber ist weiterhin die DB Regio Mitte.

Zum Einsatz kommt auf dem RE 70 die Baureihe 446 („Twindexx Vario“), auf der RB 62 die Baureihen 622 und 623 („LINT“) und auf der RB 2 die Baureihe 425.

Als das Kernkraftwerk Biblis noch in Betrieb war, wurde der Bahnhof Biblis oft für die Beförderung von Castor-Behältern (Transport von Atommüll) genutzt.

LinienBearbeiten

Linie Strecke Taktfrequenz Betreiber

Produkt

RE 70 Mannheim HbfLampertheimBürstadtBiblisGroß-RohrheimRiedstadt-GoddelauGroß-Gerau DornbergFrankfurt (Main) Hbf Stundentakt DB Regio Mitte:

Main-Neckar-Ried-Express

RB 2 (Karlsruhe Hbf –) Mannheim Hbf – Lampertheim – Bürstadt – BobstadtBiblis DB Regio Mitte
RB 62 Worms HbfHofheim (Ried)Biblis

PlanungenBearbeiten

Mitte der 1980er Jahre war geplant, die zulässige Geschwindigkeit für durchfahrende Züge der Riedbahn auf 110 km/h anzuheben.[4] Eine Beseitigung des einzigen Geschwindigkeitseinbruchs der Strecke wurde erwogen, aufgrund der notwendigen großräumigen Umfahrung des Ortes jedoch verworfen.[5]

Der Ausbau für 110 km/h wurde (Stand: 2018) nicht realisiert. Die zulässige Geschwindigkeit im Südkopf des Bahnhofs (Streckenkilometer 26,9 bis 27,7) beträgt 90 km/h. Dort liegt ein Bogen und zwei Bahnübergänge. Im Bahnsteigbereich sind auf den durchgehenden Hauptgleisen 140 km/h zugelassen. Im Nordkopf des Bahnhofs (km 28/29) sind es 160 km/h.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bahnhof Biblis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Gleislagen, Weichen, Signale und zulässige Geschwindigkeiten auf der OpenRailwayMap

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Magistrat der Stadt Lampertheim (Hrsg.): Rosengarten. Beiträge zur Geschichte der Gemeinde Rosengarten – Zum 40jährigen Bestehen der Gemeinde Rosengarten. Lampertheim 1977, S. 91.
  2. RB Mitte: S-Bahn-Ausbau auf der Riedbahn gestartet – Spatenstich am Bahnhof Biblis. In: StationsAnzeiger. Nr. 17, August 2016, S. 15 (PDF-Datei; 2,7 MiB).
  3. a b Mehdorn: ICE-Strecke Ressourcen schonend – Finanzierung unklar. In: Frankfurter Neue Presse vom 20. Juni 2007
  4. Michael Hauck, Manfred Wölbing: Ausbaumaßnahmen im Korridor Fulda–Frankfurt (Main)–Mannheim. In: Die Bundesbahn. Band 62, Nr. 10, 1986, S. 785–788.
  5. Wolfgang Hoelke, Bernhard Holtmann: Betriebliche Infrastrukturplanung bei der Ausbaustrecke Fulda–Frankfurt (M)–Mannheim. In: Der Eisenbahningenieur. Band 39, Nr. 8, 1988, S. 357–365.