Hauptmenü öffnen

Das Autobahndreieck Ahlhorner Heide (Abkürzung: AD Ahlhorner Heide; Kurzform: Dreieck Ahlhorner Heide) ist ein Autobahndreieck im niedersächsischen Emstek in der Metropolregion Bremen/Oldenburg. Es verbindet die Bundesautobahn 29 (Wilhelmshaven — Ahlhorn) mit der Bundesautobahn 1 (Heiligenhafen — Hamburg — Köln — Saarbrücken).[1]

Autobahndreieck Ahlhorner Heide
A1 A29 E37
Karte
Übersichtskarte Autobahndreieck Ahlhorner Heide
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Niedersachsen
Koordinaten: 52° 51′ 9″ N, 8° 13′ 37″ OKoordinaten: 52° 51′ 9″ N, 8° 13′ 37″ O
Höhe: 45 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: rechtsgeführte Trompete
Brücken: 1 (Autobahn) / 1 (Sonstige)
Von rechts oben nach links unten die A 1; rechts unten die A 29
Von rechts oben nach links unten die A 1; rechts unten die A 29

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Der südlich des zur Gemeinde Großenkneten gehörenden Ortsteils Ahlhorn im Landkreis Oldenburg gelegene Knotenpunkt befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Emstek im Landkreis Cloppenburg, die südwestlich des Dreiecks liegt. Im Osten liegt die Gemeinde Visbek im Landkreis Vechta. Das Autobahndreieck befindet sich unweit des Grenzpunktes zwischen den drei Landkreisen. Es befindet sich etwa 50 km südwestlich von Bremen, etwa 70 km nördlich von Osnabrück und etwa 35 km südlich von Oldenburg.

Das Dreieck befindet sich zudem unweit des Naturparks Wildeshauser Geest.

Das Autobahndreieck liegt an Streckenkilometer 158,3 der A 1 und trägt die Nummer 62. An der A 29 beginnt die Kilometrierung am Dreieck Ahlhorner Heide, da die Nummerierung der Anschlussstellen aber entgegengesetzt ist, trägt es die Nummer 21.

GeschichteBearbeiten

Das Dreieck Ahlhorner Heide entstand 1984 mit Eröffnung der A 29 und deren Anschluss an die A 1, die in diesem Bereich bereits 1966 als A 11 eröffnet wurde. Dabei wurde die Anschlussstelle an der A 1 teilweise zurückgebaut, so dass eine Verbindung nur noch mit dem Nordteil der Autobahn in und aus Richtung Hamburg/Bremen besteht. Die Relationen Oldenburg und Dortmund sind nur noch über die ca. 4,5 km südlich gelegene Anschlussstelle „Cloppenburg“ (63) erreichbar.

Bauform und AusbauzustandBearbeiten

Die A 29 ist im Bereich des Dreiecks Ahlhorner Heide vierstreifig ausgebaut. Die A 1 ist zurzeit in Richtung Bremen zweispurig, in Richtung Osnabrück dreispurig ausgebaut. Alle Rampen sind einstreifig.

Bei dem Dreieck in „Trompetenform“ bildet die A 1 die durchgehende Relation. Dementsprechend sind die Verbindungsrampen der A 29 direkt sowie semidirekt und indirekt ausgeführt mit nur einem zentralen Brückenbauwerk. Nördlich befindet sich nur wenige hundert Meter entfernt an der A 1 die Anschlussstelle „Ahlhorner Heide“ an der L 870 zwischen Ahlhorn und der B 69 nach Vechta, die ebenfalls die Nummer 62 trägt und mit dem Autobahndreieck eine Doppelanschlussstelle bildet.

VerkehrsaufkommenBearbeiten

Das Dreieck wird täglich von rund 67.000 Fahrzeugen befahren.

Von Nach Durchschnittliche
tägliche Verkehrsstärke
Anteil Schwerlastverkehr[2]
AS Wildeshausen-West (A 1) AD Ahlhorner Heide 50.200 20,6 %
AD Ahlhorner Heide AS Cloppenburg (A 1) 62.300 20,7 %
AS Ahlhorn (A 29) AD Ahlhorner Heide 20.700 16,8 %

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. AD Ahlhorner Heide. Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland, 2011, abgerufen am 3. März 2013.
  2. Manuelle Verkehrszählung BAB 2015. (PDF) BASt Statistik, 2015, abgerufen am 25. August 2017.