Apricale

italienische Gemeinde

Apricale ist eine italienische Gemeinde mit 622 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Imperia in Ligurien und ist Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia[2] (Die schönsten Orte Italiens).

Apricale
?
Apricale (Italien)
Staat Italien
Region Ligurien
Provinz Imperia (IM)
Koordinaten 43° 53′ N, 7° 40′ OKoordinaten: 43° 53′ 0″ N, 7° 40′ 0″ O
Höhe 291 m s.l.m.
Fläche 19 km²
Einwohner 622 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 18035
Vorwahl 0184
ISTAT-Nummer 008002
Bezeichnung der Bewohner Apricalesi
Website http://www.apricale.org/it/index.asp

Blick auf Apricale

Apricale liegt etwa 15 km nördlich von Ventimiglia im Merdanzo-Tal, einem Nebental des Nervia. Der Name des Ortes leitet sich vom lateinischen Apricus (besonnt) ab. Apricale gehört zum Gemeindeverband Comunità Montana Intemelia. In der Umgebung wird auch der einzig nennenswerte DOC-Rotwein Liguriens angebaut – der Rossese di Dolceacqua.

GeschichteBearbeiten

Apricale wurde im 9. Jahrhundert gegründet und erhielt 1267 die älteste autonome Verfassung in Ligurien, die nach der Herrschaft der Grafen von Ventimiglia und noch vor der Herrschaft der Familie Doria (ab 1276) entstand.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die schmalen, steilen Gassen des Ortes sind geprägt durch überdachte Durchgänge und Steinarkaden, die im lokalen ligurischen Dialekt als „carugi“ bezeichnet werden. Die Wandmalereien sind Werke verschiedener Künstler aus Anlass des „Giornata dell'Affresco“, einer Veranstaltung für Freskenmalerei.

Um den zentralen Platz Piazza Vittorio Emanuelle II herum befinden sich das San Bartolomeo-Oratorium mit einer Barockfassade, die von einem Glockenturm überragt wird, in erhöhter Position die Pfarrkirche Purificazione di Maria Vergine und die Lehnsburg (heute Castello della Lucertola genannt). Der Kirchturm ist seit dem Jahr 2000 durch ein auf dem Dach befestigtes Fahrrad markant gekennzeichnet.

BilderBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Apricale – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. I borghi più belli d’Italia. Borghipiubelliditalia.it, abgerufen am 25. Juli 2017 (italienisch).