Diano Marina

italienische Gemeinde

Diano Marina ist ein italienischer Hafenort an der italienischen Riviera. Er hat 5835 Einwohner (Stand 31. Dezember 2019) und liegt in der Provinz Imperia, Region Ligurien.

Diano Marina
Wappen
Diano Marina (Italien)
Diano Marina
Staat Italien
Region Ligurien
Provinz Imperia (IM)
Koordinaten 43° 55′ N, 8° 5′ OKoordinaten: 43° 55′ 0″ N, 8° 5′ 0″ O
Höhe m s.l.m.
Fläche 6 km²
Einwohner 5.835 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 18013
Vorwahl 0183
ISTAT-Nummer 008027
Volksbezeichnung Dianesi
Schutzpatron Madonna del Carmelo
Website Diano Marina
Diano Marina Zentrum
Diano Marina Zentrum

Der Ort umfasst eine Fläche von 6 km² und hat eine Einwohnerdichte von 1048 Einwohnern/km². Die Nachbargemeinden sind Diano San Pietro, Diano Castello, Imperia und San Bartolomeo al Mare.

GeschichteBearbeiten

1887 wurde der Ort durch ein Erdbeben fast gänzlich zerstört. Neben den geringen mittelalterlichen Resten dominiert daher der Baustil des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts das Zentrum.

Oberhalb von Diano Marina erhebt sich das mittelalterliche Diano Castello. Es ist eine eigene Gemeinde und gehört nicht zur Gemeinde Diano Marina.

TourismusBearbeiten

Diano Marina hat seit 2000 einen beachtlichen Aufschwung erlebt. Beinahe die gesamte Altstadt ist am Abend eine Fußgängerzone mit vielen Bars, Pizzerien und Restaurants.

Viele Zufahrtsstraßen ins Zentrum und einige Straßen des Zentrums sind Stadt-Alleen mit Orangenbäumen. Der Ort wird daher auch Città degli aranci[2] genannt. Diano Marina liegt an der östlichen Grenze der sogenannten Blumenriviera.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Alessandro Valente (18901958), Tenor und Erfinder. Inhaber verschiedener Patente auf der ganzen Welt.

BilderBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Diano Marina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. Diano Marina: Domenico Filippone risponde a Tindaro D'Agostino sulla 'Città degli Aranci' In sanremonews.it. Aufruf am 11. März 2016