Alpine A110 (2017)

Der Alpine A110 (Typbezeichnung: AEF, Entwicklungscode: AS1) ist ein seit 2017 hergestellter Sportwagen der zum französischen Automobilhersteller Renault gehörenden Marke Alpine.

Alpine
Alpine A110 en Angleterre Aout 2018.jpg
A110
Produktionszeitraum: seit 2017
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Ottomotoren:
1,8 Liter
(185–221 kW)
Länge: 4180–4181 mm
Breite: 1798 mm
Höhe: 1252 mm
Radstand: 2420 mm
Leergewicht: 1080–1123 kg

GeschichteBearbeiten

Nach den drei Konzeptfahrzeugen Alpine A110-50 (Präsentation: Großer Preis von Monaco, Mai 2012), Alpine Celebration (Präsentation: 24-h-Rennen Le Mans, Juni 2015) und Alpine Vision (Präsentation: Monaco, Februar 2016)[1] stellte Renault das Serienfahrzeug auf dem 87. Genfer Auto-Salon im März 2017 vor. Ausgeliefert wurden die ersten Exemplare des Zweisitzers, der an den zwischen 1961 und 1977 gebauten Alpine A110 erinnern soll, ab Herbst 2017. In der Entwicklungsphase wurden ab 2013 Mulettos mit der Karosserie des Lotus Exige[1] verwendet.

Nach über 20 Jahren brachte der Renault-Konzern somit nach dem A610 wieder ein Fahrzeug unter der Marke Alpine auf den Markt. Wie schon die historischen Modelle wird der neue A110 im französischen Dieppe gebaut. Verkauft wurden zunächst 1955 Fahrzeuge, die als Sonderedition Première Edition angeboten wurden.[2] Diese A110 wurden ab Anfang 2018 ausgeliefert.[3]

Auf dem 88. Genfer Auto-Salon im März 2018 präsentierte Alpine den A110 in zwei neuen Varianten, die nicht mehr limitiert sind.[4] Die Variante Pure ist eine besonders leichte Version des Sportwagens, während die Variante Légende auf Komfort getrimmt ist.

Im Juni 2019 wurde die leistungsstärkere Variante A110 S vorgestellt. Sie kam im Oktober 2019 in den Handel.[5]

Auf dem International Automobile Festival at Invalides in Paris präsentierte der Hersteller im Januar 2020 das Modell als Konzeptfahrzeug A110 SportsX. Als Hommage an das Fahrzeug, das 1973 die Rallye Monte Carlo gewann, hat es eine höher gelegte Karosserie.[6]

Auf dem Genfer Auto-Salon im März 2020 wollte Alpine zwei neue Sondermodelle des Sportwagens präsentieren. Wegen der COVID-19-Pandemie wurde der Auto-Salon am 28. Februar 2020 aber abgesagt und die Premiere fand virtuell im Internet statt. Der auf 400 Exemplare limitierte Légende GT basiert auf dem Modell Légende, hat zusätzlich noch bernsteinfarbene Sitze von Sabelt und eine in dieser Farbe gehaltene Innenausstattung. Angetrieben wird das Sondermodell von einem 185 kW (252 PS) starken Ottomotor. Der Color Edition ist Vorreiter einer Sondermodellreihe mit exklusiven Lackierungen, die jedes Jahr neu aufgelegt wird. Im Color Edition 2020 wird der A110 in der Farbe „Sunflower Yellow“ lackiert. Angetrieben wird das Modell von einem 215 kW (292 PS) starken Ottomotor.[7]

Im Rahmen des Großen Preises von Monaco präsentierte Alpine im Mai 2021 das auf vier Exemplare limitierte Sondermodell X Felipe Pantone auf Basis des A110 S. Gestaltet wurde es vom argentinisch-spanischen Künstler Felipe Pantone.[8]

Eine überarbeitete Version der Baureihe wurde im November 2021 präsentiert. Neben mehr Leistung gibt es ein neues Infotainmentsystem und ein Aero-Paket.[9]

Ein Einzelstück ist der Sastruga. Die Lackierung soll an die unerforschten Gebiete der Erde erinnern und wurde mit Hilfe einer Software für Künstliche Intelligenz entwickelt. Vorgestellt wurde das Sondermodell im April 2022 im Rahmen der Art Paris. Benannt ist es nach dem Sastrugi-Effekt.[10]

Anlässlich des ersten Großen Preises von Miami präsentierte Alpine im Mai 2022 das Sondermodell South Beach Colorway. Es soll von den Themen und Farben der Stadt in Florida inspiriert sein. Diverse Gestaltungsmerkmale finden sich an der Karosserie und im Innenraum.[11]

Zum 100. Geburtstag von Jean Rédélé, dem Gründer von Alpine, präsentierte der Hersteller im Mai 2022 das auf 100 Exemplare limitierte Sondermodell Jean Rédélé. Es ist in Montebello Grau lackiert und hat ein schwarzes Dach.[12]

Im Juni 2022 wurde das Sondermodell Tour de Corse 75 in Anlehnung an das bei der Rallye Korsika 1975 eingesetzte Alpine-Modell vorgestellt. Es ist zweifarbig in gelb und schwarz lackiert und hat weiße Felgen. 150 Fahrzeuge sollen entstehen.[13]

In Deutschland werden die Fahrzeuge über elf Händler vertrieben,[14] in der Schweiz von fünf Händlern,[15] in Luxemburg von einem Händler und in Österreich von drei Händlern[16] (Stand: Juli 2018).[17]

TechnikBearbeiten

Angetrieben wird der Sportwagen von einem maximal 185 kW (252 PS) leistenden, turbogeladenen 1,8-Liter-Ottomotor (Motorbezeichnung: M5P 4xx), der den A110 in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Dieser kommt mit weniger Leistung seit Juli 2017 auch im Renault Espace V zum Einsatz.[18] Der Mittelmotor ist quer vor der Hinterachse eingebaut.[19]

Die Karosserie des hinterradgetriebenen Wagens besteht zu 96 Prozent aus Aluminium, wodurch ein Leergewicht von rund 1100 Kilogramm erreicht wird; ohne Sonderausstattung gibt der Hersteller das Leergewicht ab 1080 Kilogramm an.[20] Aufgrund des Mittelmotors hat das Fahrzeug zwei Gepäckräume:[19] vorn 96 l und hinten 100 l.

Der A110 S nutzt den gleichen Motor, dieser leistet jedoch maximal 221 kW (300 PS). Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Sportwagen so in 4,2 bis 4,4 Sekunden.

MotorsportBearbeiten

Basierend auf dem Fahrzeug gibt es die Versionen A110 Cup für einen Markenpokal,[21] A110 GT4 für die Gruppe GT4[22] und ab 2020 für den Rallye-Einsatz den A110 Rally.[23]

Technische DatenBearbeiten

A110 A110 S A110 GT
Bauzeitraum 12/2017–11/2021 seit 11/2021 10/2019–11/2021 seit 11/2021
Motorkenndaten
Motorart Ottomotor
Motorbauart R4
Motoreinbaulage Mittelmotor hinten, quer
Motorbezeichnung M5P 4xx
Motoraufladung Turbolader
Gemischbildung Benzindirekteinspritzung
Hubraum 1798 cm³
max. Leistung bei min−1 185 kW (252 PS) / 6000 215 kW (292 PS) / 6400 221 kW (300 PS) / 6300
max. Drehmoment bei min−1 320 Nm / 2000–5000 320 Nm / 2000–4800 320 Nm / 2000–6400 340 Nm / 2400–6000
Kraftübertragung
Antrieb Hinterradantrieb
Getriebe, serienmäßig 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h 260 km/h 260 km/h(1) 260 km/h
Beschleunigung, 0–100 km/h 4,5 s 4,4 s 4,2 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km, kombiniert
6,1 l Super 6,7–7,0 l Super 6,6 l Super 6,8–7,0 l Super
CO2-Emission, kombiniert 138 g/km 152–158 g/km 147 g/km 153–160 g/km
Tankinhalt 45 l
Abgasnorm Euro 6
Euro 6d-TEMP(2)
Euro 6d(3)
Euro 6d Euro 6d-TEMP
Euro 6d(3)
Euro 6d
(1) mit Aero-Paket: 275 km/h
(2) Euro 6d-TEMP: ab 09/2018
(3) Euro 6d: ab 01/2021

ZulassungszahlenBearbeiten

Seit dem Marktstart bis einschließlich Dezember 2021 sind in der Bundesrepublik Deutschland insgesamt 918 Alpine A110 neu zugelassen worden. Mit 324 Einheiten war 2019 das erfolgreichste Verkaufsjahr.

Jahr Stück
2018
  
214
2019
  
324
2020
  
166
2021
  
214
Zulassungszahlen in Deutschland, Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt[24]

WeblinksBearbeiten

Commons: Alpine A110 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Projekt AS1 - Der Weg zur neuen A110. In: renaultfans.info. Abgerufen am 30. September 2019.
  2. Holger Wittich, Maximilian Immer: Neue Renault Alpine A110 (2017). So kommt der Alu-Sportwagen mit Mittelmotor. In: auto motor und sport. Motor Presse Stuttgart, 7. März 2017, abgerufen am 22. Juli 2017.
  3. Reservieren Sie Ihre Alpine. Abgerufen am 7. Juni 2017.
  4. Sven Förster: Alpine A110 (2018): Neue Varianten für Genf, Pure und Légende. In: motor-talk.de. 27. Februar 2018, abgerufen am 29. Juli 2018.
  5. Uli Baumann: Renault Alpine A110S: Sportversion mit 40 PS mehr Leistung. In: auto-motor-und-sport.de. 14. Juni 2019, abgerufen am 14. Juni 2019.
  6. Patrick Lang: Alpine A110 SportsX: Darf diese Alpine echt ins Gelände? In: auto-motor-und-sport.de. 30. Januar 2020, abgerufen am 30. Januar 2020.
  7. Uli Baumann: Alpine A110-Sondermodelle: „Légende GT” und “Color Edition 2020”. In: auto-motor-und-sport.de. 3. März 2020, abgerufen am 3. März 2020.
  8. Uli Baumann: Alpine A110 X Felipe Pantone: Limitierte Künstler-Edition. In: auto-motor-und-sport.de. 25. Mai 2021, abgerufen am 25. Mai 2021.
  9. Patrick Lang: Modellpflege für die Alpine A110 (2022): Launch-Control auf drei Zylindern. In: auto-motor-und-sport.de. 25. November 2021, abgerufen am 25. November 2021.
  10. Gianmarco Gori: Alpine A110 Sastruga, la speciale one off realizzata con l'AI. In: it.motor1.com. 7. April 2022, abgerufen am 7. April 2022 (italienisch).
  11. Manuel Lehbrink: Alpine A110 South Beach Colorway (2022): Hommage an Miami. In: de.motor1.com. 3. Mai 2022, abgerufen am 3. Mai 2022.
  12. Manuel Lehbrink: Limitierte Alpine A110 GT feiert 100. Geburtstag des Gründers. In: de.motor1.com. 30. Mai 2022, abgerufen am 30. Mai 2022.
  13. Roland Hildebrandt: Alpine A110 Tour De Corse 75: Sondermodell zum Porsche-Preis. In: de.motor1.com. 17. Juni 2022, abgerufen am 17. Juni 2022.
  14. Das sind die deutschen Alpine-Standorte. 18. Oktober 2017, abgerufen am 11. Februar 2018.
  15. Sabrina Romano: ALPINE eröffnet in der Schweiz fünf Zentren - City Garage St.Gallen. In: city-garage.ch. 23. August 2017, abgerufen am 29. Juli 2018 (Schweizer Hochdeutsch).
  16. Didi Hubmann: ERSTE AUSFAHRT: Die Alpine A110 ist die schnellste Diät der Welt « kleinezeitung.at. In: kleinezeitung.at. 14. Dezember 2017, abgerufen am 29. Juli 2018.
  17. Das Alpine-Netz. In: alpinecars.com. Abgerufen am 29. Juli 2018.
  18. So fühlt sich der Alpine-Motor im Van an. 5. Juli 2017, abgerufen am 5. Juli 2017.
  19. a b Alpine A110 (AEF). In: renaultfans.info. Abgerufen am 30. September 2019.
  20. Genfer Auto-Salon 2017 – Neue Alpine A110 feiert Weltpremiere. In: alpine-presse.de. Alpine Presse-Service, 7. März 2017, abgerufen am 30. September 2019.
  21. Alpine A110 Cup : Retro-Renner mit eigenem Markenpokal -. In: focus.de. FOCUS Online /Spot Press SP-X, 27. Oktober 2017, abgerufen am 30. September 2019.
  22. Martina Müller: Neuzugang für die boomende GT4-Kategorie: Alpine A110/Sportwagen. In: speedweek.com. SPEEDWEEK, 6. März 2018, abgerufen am 30. September 2019.
  23. Christopher Smith / Roland Hildebrandt: Alpine A110 Rally (2020): Rückkehr zu den Wurzeln. In: de.motor1.com. 6. September 2019, abgerufen am 30. September 2019.
  24. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Marken und Modellreihen. In: Kraftfahrt-Bundesamt. Abgerufen am 8. Januar 2022.