Hauptmenü öffnen

Albert-Schweitzer-Gymnasium (Hamburg)

Gymnasium in Hamburg

Das Albert-Schweitzer-Gymnasium (abgekürzt ASG) ist ein musisches Gymnasium im Hamburger Stadtteil Ohlsdorf (Ortsteil Klein Borstel).

Albert-Schweitzer-Gymnasium
Albert-Schweitzer-Gymnasium in Hamburg, Schweitzer-Büste.jpg
Albert-Schweitzer-Büste am Eingang Struckholt
Schulform Gymnasium
Schulnummer 213/5810
Gründung 1954
Adresse

Struckholt 27, 22337 Hamburg

Land Hamburg
Staat Deutschland
Koordinaten 53° 37′ 42″ N, 10° 1′ 49″ OKoordinaten: 53° 37′ 42″ N, 10° 1′ 49″ O
Träger Freie und Hansestadt Hamburg
Schüler 1013 Stand: 2013
Lehrkräfte ca. 88[1]
Leitung Matthias Schieber
Website asg-hh.de

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Das Albert-Schweitzer-Gymnasium bezog 1954 die ersten Gebäudeteile im Gebäude am Struckholt. Die Namensgebung, veranlasst von der Schulleiterin Erna Stahl, erfolgte am 8. Februar 1958. Am 3. Oktober 1959 besuchte Albert Schweitzer die Schule[2] und hielt eine Rede.[3]

Im Jahr 2010 gewann die damalige 7b die Quizshow „Die beste Klasse Deutschlands“. 2002 nahmen Die Ärzte für eine Woche am ASG Aufnahmen für CD und DVD Rock ’n’ Roll Realschule auf. Schüler des ASG bildeten unter der Leitung von Jochen Arp das Orchester und den Hintergrundchor.

Lage und ArchitekturBearbeiten

Die Schule befindet sich in unmittelbarer Nähe zum U-Bahnhof Klein Borstel. Sie teilt sich ein Einzugsgebiet mit dem Gymnasium Hummelsbüttel und dem Gymnasium Alstertal.

Aufbau des Schulunterrichts / SchulschwerpunkteBearbeiten

Das Leitbild der Schule ist ein Zitat von Albert Schweitzer: „Größer als die Verhältnisse muss unsere Kraft sein, unter diesen Verhältnissen Menschen zu werden, die die Zeit verstehen und der Zeit gewachsen sind.“[4]

Das ASG ist laut Selbstverständnis ein musisches Gymnasium und Gymnasium, das auf einer Tradition aus den Anfangsjahren der Schule beruht.[4] Besonders am ASG ist die Einteilung der Klassen in Musikklassen (der sog. "Musikzug"), und Regelklassen.

Unterrichtsgestaltung / LernkonzeptBearbeiten

  • Zwei Orchesterklassen pro Jahrgang 5–10 mit eigenen Klassenorchestern, eine Vokalklasse mit eigenem Chor, sowie zwei Regelklassen pro Jahrgang mit besonderem naturwissenschaftlichen Angebot
  • In der Beobachtungsstufe zusätzlicher 2-Stunden-Block musikalisch-künstlerische Präsentation mit Theater, Tanz, Capoeira, Percussions, Bühnenkunst
  • zehn jahrgangsübergreifende Chöre und Orchester, klassisch und Pop/Rock
  • vielfältige Theaterkurse und -aufführungen, jährliche Kunstausstellung
  • Paten für die Beobachtungsstufe, Ausbildung von Schülern der Mittelstufe zu Streitschlichtern und Schulsanitätern, Verankerung des Klassenrats im Stundenplan
  • Präventionsarbeit auf den Gebieten Sucht und Mobbing
  • Klassenleitungsteams in den Jahrgangsstufen 5 bis 7
  • Begleitete Teilnahme an Wettbewerben in allen Fächern und Jahrgangsstufen
  • Medienerziehung ab Klasse 5, Unterrichtsschwerpunkt „Neue Medien“, Einsatz von Informationstechnik in allen Fächern, Arbeit mit interaktiven Whiteboards
  • Breites Angebot im Bereich Berufsbildung, Zertifikat „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“, Praktika in den Jahrgangsstufen 9 und 11
  • Angebote für den Erwerb von DELF–Sprachenzertifikaten

Unterrichtszeiten und OrganisationBearbeiten

  • Klasse 5–6: ca. 30 Wochenstunden
  • ab Klasse 7: ca. 34 Wochenstunden
  • an den langen Tagen mit Nachmittagsangebot 45 Min. Mittagspause mit der Möglichkeit in der Cafeteria zu speisen
  • zahlreiche in Unterrichtsstunden verfügbare Internet-Arbeitsplätze
  • Schülerbücherei mit eigenem Personal

Musikzug / MusikklassenBearbeiten

Der Musikzug in den Jahrgängen 5–10 verfügt in der Regel über jeweils zwei Orchester- und eine Vokalklassen, die in der Begegnung mit Musik, im Klassenorchester, im Klassenchor und in den zahlreichen schulübergreifenden Chören und Orchestern miteinander „eingespielt“ handeln. Der Unterricht versucht, ein Gleichgewicht zu halten zwischen musikalischer Basisarbeit und der Orientierung an Spitzenleistungen, wie sie sich in der erfolgreichen Teilnahme der Schüler bei Wettbewerben zeigt. Das Gymnasium arbeitet mit der Jugendmusikschule zusammen. In den Musikklassen erweiterte Stundentafel für Musik, und zwar wie folgt:[4]

  • in den Klassen 5/6 jeweils vier Stunden Musik
  • in den Klassen 7/8 jeweils drei Stunden Musik und zwei Chor- oder Orchesterstunden in der Woche
  • in den Klassen 9/10 jeweils drei Stunden Musik; dazu zwei Chor- oder Orchesterstunden in der Woche als Wahlfach. In mindestens einer der Musikstunden, meistens in zwei, musiziert die Orchesterklasse im Klassenorchester.

RegelklassenBearbeiten

Die Regelklassen haben ein verstärktes naturwissenschaftliches Profil. Sie beginnen in Klasse 5 mit 3 Std. Naturwissenschaften; in Klasse 8 ist ein besonderer naturwissenschaftlicher Wahlbereich hinzugekommen.

FremdsprachenangebotBearbeiten

Das ASG bietet vier Fremdsprachen an, und zwar in folgender Reihenfolge:

  1. ab Klasse 5: Englisch (Pflicht)
  2. ab Klasse 6: Französisch, Latein (alternativ)
  3. ab Klasse 8: Spanisch (zusätzlich wählbar)

ProfiloberstufeBearbeiten

Das Albert-Schweitzer-Gymnasium bietet die nachfolgenden Profile an, wobei pro Jahrgang i. d. R. jeweils eines nicht zustande kommt. Jedes Profil wird aus 3 Fächern gebildet, sie werden mit jeweils 4 Wochenstunden unterrichtet. In jedem Profil sind 2 Fächer profilgebend, ein weiteres ist das Begleitfach. Die beiden profilgebenden Fächer werden auf erhöhtem Anforderungsniveau unterrichtet, die Schüler müssen sich erst am Ende des ersten Jahres der Studienstufe entscheiden, welches davon als Prüfungsfach gewählt wird. Die Profilgruppe ist auch die Tutandengruppe. Sie macht eine gemeinsame Projektreise.[5]

  • Musik in Zeit und Szene, profilgebende Fächer: Musik und Geschichte, profilbegleitendes Fach: Darstellendes Spiel (DSP)
  • Europa, profilgebende Fächer: Französisch oder Spanisch, dazu PGW, profilgebendes Fach: Englisch
  • Kunst und Kultur, profilgebende Fächer: Kunst und Geschichte, profilbegleitendes Fach: Philosophie
  • Life-Sciences, profilgebende Fächer: Chemie und Biologie, profilbegleitendes Fach: PGW
  • Sport, Gesundheit und Gesellschaft, profilgebende Fächer: Sporttheorie (2 Std.) und Sportpraxis (4 Std.) sowie Biologie, profilbegleitendes Fach: PGW
  • System Erde-Mensch, profilgebende Fächer: Geographie und PGW, profilbegleitendes Fach: Biologie
  • Ursprünge und Weltbilder, profilgebende Fächer: Physik und Philosophie, profilbegleitendes Fach: Geographie

MusikgruppenBearbeiten

Das ASG zeichnet sich durch viele Musikgruppen aus, sowohl klassenweise als auch klassenübergreifend:

KlassenweiseBearbeiten

Klassenorchester und -chorBearbeiten

Pro Jahrgang gibt es zwei Klassenorchester und einen Klassenchor, die sich aus den Schülern der jeweiligen Klassen zusammensetzen.

KlassenübergreifendBearbeiten

Am ASG gibt es zwölf weitere klassenübergreifende Musikgruppen:

ChöreBearbeiten

  • Jahrgangschöre für die Klassen 5; 6; 7/8
  • Schulchor ab Klasse 9

KammerchorBearbeiten

Der Albert-Schweitzer-Kammerchor (auch ASK genannt) wurde im Jahr 2000 von seinem Leiter Walter Bially gegründet. Die ca. 30 Mitglieder dieses Chores sind Schüler (auch ehemalige), Lehrer sowie Eltern des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, ergänzt durch einige Sänger ohne direkten Bezug zur Schule. Fast alle Chormitglieder sind Laiensänger, allerdings erhalten viele von ihnen regelmäßig Gesangsunterricht. Das Repertoire des Chores umfasst anspruchsvolle Chorliteratur vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart, a-cappella-Werke wie auch Kantaten- und Oratorienliteratur. Der ASK arbeitet projektbezogen, d. h. es wird in der Regel zweimal pro Jahr in einer kurzen, intensiven Probenphase ein neues Konzertprogramm erarbeitet. Neben Konzerten in Hamburg und Umgebung führt der Chor regelmäßig Konzertreisen im In- und Ausland durch.[6]

OrchesterBearbeiten

  • Schulorchester
  • A-Streicher
  • A-Bläser

Albert-Schweitzer-JugendorchesterBearbeiten

In Zusammenarbeit mit anderen Schulen gibt es das Albert-Schweitzer-Jugendorchester, auch ASJ genannt. Mehr als 40 Orchestermitglieder sind Landes- oder Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. Das ASJ ist ein vollbesetztes Sinfonieorchester mit circa 65 Mitgliedern im Alter von 14 bis 25 Jahren. Das Durchschnittsalter liegt bei etwa 17 Jahren. Zweimal im Jahr konzertiert das ASJ in der Laeiszhalle in Hamburg. Die solistischen Aufgaben werden in der Regel ASJ-Mitgliedern oder ehemaligen Mitgliedern – meist Bundespreisträgern von „Jugend musiziert“ – übertragen.[7]

Junior BandBearbeiten

Die Junior-Band richtet sich in erster Linie an Junior-Schüler der Mittelstufe, die ein typisches Big-Band-Instrument spielen. Die Besetzung ist jedoch sehr flexibel und für fast alle Instrumente offen, denn es geht darum, erste Erfahrungen im „groovigen“ Zusammenspiel zu machen und grundlegende musikalische Ausdrucksweisen zu erlernen. Im Zentrum der Probenarbeit stehen die präzise und authentische Umsetzung der Arrangements und die Entwicklung der solistischen Möglichkeiten bei der Improvisation.

Big BandBearbeiten

Die Big Band bietet schon erfahrenen Schülern die Möglichkeit, komplexere Arrangements umzusetzen und ihre Improvisationserfahrungen durch musiktheoretische Grundlagen zu erweitern. Die Besetzung der Big Band orientiert sich an den klassischen Vorbildern mit Saxophonen, Trompeten und Posaunen, die den Bläsersatz bilden, und der Rhythmusgruppe, bestehend aus Gitarre, Bass, Klavier und Schlagzeug. Aber auch hier wird die Besetzung immer wieder für andere Instrumente geöffnet, denn gerade am ASG ist es reizvoll, auch klassische, im Jazz untypische Instrumente zu hören und so die Stilgrenzen zu überschreiten.

Kooperationen und Partnerschulen im AuslandBearbeiten

Folgende Kooperationen bestehen mit den Grundschulen und den umliegenden Gymnasien:

  • Aufnahme von Schülern aus 35 – 40 Grundschulen in die Klasse 5
  • einige Profiloberstufenkurse gemeinsam mit den Gymnasien Alstertal und Heidberg

Mit folgenden Schulen bestehen Schulpartnerschaften:

  • Frankreich: Collège Jules Romains, Paris
  • Frankreich: Collège et Lycée Victor Duruy, Paris
  • Schweden: Kungsholmens Gymnasium, Stockholm
  • Spanien: IES Algarb, Ibiza, Balearen
  • USA: Martha’s Vineyard Regional High School (MVRHS), Vineyard Haven, Massachusetts
  • Costa Rica: Colegio Humboldt, San José

Bekannte AbsolventenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Dieter Lange: 50 Jahre Albert-Schweitzer-Schule. Ruhe, Barsbüttel 2000. (Festschrift)
  • Caroline Harbert: Die Albert-Schweitzer-Schule : Geschichte und aktuelle Gestaltung eines pädagogischen Konzepts. Hamburg 1994. (Staatsexamensarbeit an der Universität Hamburg)
  • 20 Jahre Musikzug : 1969 - 1989 / Albert-Schweitzer-Gymnasium. Hamburg 1989.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lehrkräfte am ASG (inklusive Referendare). Abgerufen am 9. Dezember 2018.
  2. Schweitzers Besuch am ASG am 3. Oktober 1959. Abgerufen am 18. Dezember 2011.
  3. Rede von Albert-Schweitzer am ASG am 3. Oktober 1959. Abgerufen am 18. Dezember 2011.
  4. a b c Unsere Schule. Abgerufen am 18. Dezember 2011 (englisch).
  5. Profilbroschüre des ASG. Albert-Schweitzer-Gymnasium Hamburg, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  6. Homepage ASG-Kammerchores. Abgerufen am 18. Dezember 2011.
  7. Homepage ASG-Jugendorchester. Abgerufen am 18. Dezember 2011.