Hauptmenü öffnen

Kurt-Körber-Gymnasium

Schule in Deutschland

Das Kurt-Körber-Gymnasium ist das einzige Gymnasium im Hamburger Stadtteil Billstedt. An der Schule werden 509 Schüler von 35 Lehrern und zwei Referendaren unterrichtet.

Kurt-Körber-Gymnasium
Haupteingang
Schulform Gymnasium
Gründung 1968
Adresse

Pergamentweg 1

Ort Hamburg
Land Hamburg
Staat Deutschland
Koordinaten 53° 32′ 27″ N, 10° 7′ 14″ OKoordinaten: 53° 32′ 27″ N, 10° 7′ 14″ O
Träger Freie und Hansestadt Hamburg
Schüler 512 Stand: 2013
Leitung Christian Lenz
Website kurt-koerber-gymnasium.de/
Sporthalle des KKG

GeschichteBearbeiten

Die Schule wurde am 1. April 1968 als Gymnasium Billstedt eröffnet. Dabei wurden die Räumlichkeiten der Grund- und Hauptschule Archenholzstraße genutzt. Das Schulgebäude konnte am 23. August 1973 bezogen werden. Die Sportanlage wurde 1974 fertiggestellt. 2014 wurde die Sportanlage erneuert.

Seit August 2005 ist das Gymnasium Billstedt eine Ganztagsschule.[1] Im Jahr 2007 benannte man das Gymnasium nach dem Hamburger Unternehmer und Mäzen Kurt A. Körber in Kurt-Körber-Gymnasium um.[2] 2010 gab es Profilklassen für Musiktheater und Forschendes Lernen.[3] 2011 wurde das Gymnasium als eine von zehn norddeutschen Schulen zur Mathe.Forscher-Schule der Stiftung Rechnen.[4] Das neuartige Konzept des Flipped Classroom wird seit 2011 im Fach Mathematik und Informatik umgesetzt und die Schule wird daher von Lehrern anderer Schulen besucht, die sich darüber informieren möchten.[5][6][7] 2011 wurden das vom Medienzentrum der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft an der Universität Hamburg wissenschaftlich begleitetes Projekt Paducation in Kooperation mit dem Referat Medienpädagogik des Hamburger Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung und dem Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib) gestartet, bei dem 70 Oberstufenschüler mit iPads bis zum Abitur 2013 ausgestattet wurden.[8] 2013 wurde das Kurt-Körber-Gymnasium mit Unterstützung der Körber-Stiftung Hamburgs erste Tablet-Schule im Rahmen des Schulversuchs „Start in die nächste Generation“.[9][10] Das Gymnasium verfügte 2013 auch über digitale Tafeln.[11]

Seit 2015 bietet die Schulkantine Halal-Fleisch an.[12] Seitdem ist die Zahl der Schüler, die in der Schulmensa essen, stark gestiegen.[13][14] An der Schule hatten 2017 über 80 % der Schüler einen Migrationshintergrund.[6] Er lag im Schuljahr 2016/17 mit 81,6 % im Schuljahr mehr als doppelt so hoch wie der Durchschnittswert an Hamburger Gymnasien, an denen 37,6 % der Schüler einen Migrationshintergrund hatten.[15] 2017 bestand der Migrationshintergrund der Schüler aus 35 Herkunftsländern.[16] 2018 hat die Wochenzeitung Die Zeit ein Interview mit einer Schülerin und einem Schüler des Kurt-Körber-Gymnasiums und einer Schülerin und einem Schüler des Gymnasiums Blankenese geführt, um die Bildungsunterschiede und finanziellen Unterschiede zwischen den Hamburger Stadtteilen Blankenese und Billstedt darzustellen.[17] Das Kurt-Körber-Gymnasium ist seit 2019 Kooperationspartner der Ben-Gurion Stiftung und nimmt an dem Partnerschaftsprogramm mit israelischen Schulen teil.[18]

Pädagogische AngeboteBearbeiten

Zu den Nachmittagsangeboten zählen Filmkurs, Computerkurse, eine Schmuckwerkstatt, Babysitter-Kurs, Schach, Hip Hop und die Musical-AG.

Ferner wird an einem Konzept gearbeitet, sich selbst im Stadtteil mehr zu präsentieren und zu einem Veranstaltungsort für den Stadtteil zu werden.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kurt-Körber-Gymnasium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kontaktaufnahme erwünscht: die neuen Ganztagsschulen, Landesjugendring Hamburg, Heft 01-2005 auf ljr-hh.de
  2. Unsere wichtigsten Hamburger: Persönlichkeiten und Mäzene, Hamburger Abendblatt,14. August 2009
  3. Informationsveranstaltungen, Kurt-Körber-Gymnasium, PDF-Datei, S. 12, hamburg.de, 1. November 2010
  4. Heraus aus dem Klassenzimmer ..., welt.de, 27. Oktober 2010
  5. Flipped-Classroom-Projekt wird nun wissenschaftlich begleitet, www.magazin.sofatutor.com, 17. Oktober 2014
  6. a b Flipped Classroom: Lernmuster durchbrechen und selbst denken, www.magazin.sofatutor.com, 19. Januar 2017
  7. Julia Werner, Christian Ebel, Christian Spannagel, Stephan Bayer: Flipped Classroom – Zeit für deinen Unterricht: Praxisbeispiele, Erfahrungen und Handlungsempfehlungen, Verlag Bertelsmann Stiftung, 2018, S. 152 [1]
  8. Hamburger Kurt Körber Gymnasium setzt auf Paducation – 70 iPads für die Schüler, digital-lernen.de,
  9. Körber-Gymnasium ist Hamburgs erste Tablet-Schule, Hamburger Abendblatt, 27. Mai 2013
  10. Lernen mit Tablets: Billstedter Gymnasium hat die Nase vorn, Hamburger Abendblatt, 25. Februar 2017
  11. Bildung - Unterricht in Tablet-Schule: Schüler lernen mit Kamera und Sensoren, focus.de, 29. Mai 2013
  12. Hamburg: Senat wusste nichts von Halal-Essen an Schulen, Hamburger Abendblatt, 11. September 2018
  13. Halal-Fleisch an Schulen: Viel Lärm um nichts, ndr.de, 14. September 2018
  14. Hamburg-Billstedt: Streit um Halal-Fleisch in Kantine: So wirkte sich die Umstellung an einer anderen Schule aus, stern.de, 12. September 2018
  15. So hoch ist der Migrantenanteil an Hamburger Schulen, Hamburger Abendblatt, 19. April 2018 (Die genauen Prozentzahlen der Schulen lassen sich in der Übersichtskarte aller Hamburger Schulen anklicken, Gymnasien sind grün gekennzeichnet)
  16. Auch in der Schule: Die Würde des Menschen ist unantastbar., Rauhes Haus, Newsletter Februar 2017
  17. Hamburg Billstedt: "Wenn man ehrlich ist…", Die Zeit 19/2018, 3. Mai 2018
  18. Kurt-Körber-Gymnasium: Kooperationspartner. Abgerufen am 3. Juni 2019.