Hauptmenü öffnen

Gymnasium Corveystraße

Gymnasium in Hamburg

Das Gymnasium Corveystraße – oft auch kurz Corvey-Gymnasium – ist ein Gymnasium in Hamburg-Lokstedt. Die Schule versteht sich als demokratisch, gesund und kreativ und hatte zum Schuljahr 2018/19 von allen Hamburger Gymnasien mit 195 Fünftklässlern die meisten Neuanmeldungen.[1] Das Gymnasium arbeitet mit dem Lehrerraumsystem.[2]

Gymnasium Corveystraße
Logo Gymnasium Corveystraße.png
Gründung 1968
Adresse

Corveystraße 6
22529 Hamburg

Ort Hamburg-Lokstedt
Land Hamburg
Staat Deutschland
Koordinaten 53° 35′ 49″ N, 9° 58′ 9″ OKoordinaten: 53° 35′ 49″ N, 9° 58′ 9″ O
Träger Stadt Hamburg
Schüler ca. 900
Lehrkräfte ca. 60
Leitung Christian Krümel
Website gymnasium-corveystrasse.de

GeschichteBearbeiten

 
Süd- und Ostflügel des renovierten Kreuzbaus; davor Fahrradabstellanlage und Laubengang (2019)
 
Rückseite des 12-Klassen-Hauses (2019)

Das Gymnasium wurde 1968 informell gegründet – 110 Schüler zogen in diesem Jahr von der ausgelasteten Schule in der Curschmannstraße in den neu gebauten Kreuzbau. Das von Paul Seitz entworfene Gebäude wurde bereits im März 1963 fertiggestellt. Um Ostern 1969 kam es zur offiziellen Eröffnung des Gymnasiums. Die Schule hatte damals die jüngste Lehrerschaft aller Hamburger Gymnasien.[3]

Der Anbau eines neuen 8-Klassen-Hauses wurde 1973 fertiggestellt. In diesem Jahr wurden an der Schule bereits 700 Schüler unterrichtet. Wenig später begann man mit dem Bau eines weiteren 12-Klassen-Hauses. 1974 folgte eine Turnhalle, 1976 ein Sportplatz. Im selben Jahr wurden an der Schule die ersten Abiturprüfungen abgenommen und ein Verwaltungstrakt sowie ein Fachraumtrakt für Musik und Kunst angebaut.[3]

Weil die Behörde der Schule bis 1992 keine Gelder für den Anbau einer Aula zur Verfügung stellte, wurde unter dem Motto „Es gibt jemanden, der 772 Kinder glücklich machen kann – Sie!“ bei Elternschaft und Sponsoren um Spenden gebeten. Im November 1995 wurde der 850 000 DM teure Bau fertiggestellt. Volker Bärwald, der an der Schule das Fach Theater einführte, Initiator der Spendenkampagne und von 1980 bis zu seinem Tod Schulleiter war, wurde 2006 postum für seinen Einsatz geehrt, indem das Gebäude den Namenszusatz Volker-Bärwald-Aula erhielt.[3]

 
Gebäude des Gymnasiums Corveystraße (Stand 2019):
  • Sportplatz
  • Hausmeister-Wohnung
  • Volker-Bärwald-Aula
  • Verwaltungstrakt
  • Mensa
  • Lehrerzimmer u. Sekretariat
  • Kreuzbau
  • 8-Klassen-Haus
  • Naturwissenschaftstrakt
  • 12-Klassen-Haus
  • Musik- und Kunsttrakt
  • Sporthalle
  • SchulprofilBearbeiten

    SchwerpunkteBearbeiten

    DemokratieBearbeiten

    Im Rahmen des Schwerpunktes Demokratie nimmt die Schule an den Juniorwahlen teil und gehört dem Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage an. Schüler der Oberstufe organisieren darüber hinaus seit 1990 einmal im Jahr die Lokstedter Gespräche; Podiumsdiskussionen, zu denen Politiker eingeladen werden. Seit 2018 nimmt die Schule am Wettbewerb Jugend debattiert teil.[4]

    GesundheitBearbeiten

    Die Schule veranstaltet einmal jährlich den Gesundheitstag, bei dem Oberstufenschüler Unterricht für jüngere Schüler zu den Themen Alkohol- und Nikotinprävention, AIDS-Aufklärung und Ernährung gestalten. Für dieses Konzept wurde das Gymnasium 2013 mit dem Hamburger Bildungspreis ausgezeichnet, der vom Hamburger Abendblatt und der Hamburger Sparkasse verliehen wird. Das Gymnasium hat einen schuleigenen Sanitätsdienst, bei dem Schüler ehrenamtlich in Notfällen Kranke und Verletzte versorgen. Durch Kooperationen mit dem UKE, dem Heinrich-Pette-Institut und der NCL-Stiftung werden den Schülern Einblicke in medizinische Forschung, Arbeit im Labor und in entsprechende Berufsbilder gewährt.[5]

    KreativitätBearbeiten

    Der Theaterunterricht ist ein traditioneller Schwerpunkt der Schule. Das Gymnasium gehörte 1980 zu den ersten Hamburger Schulen, an denen man sich beim Abitur im Fach Theater prüfen lassen kann. In der fünften Klasse ist für alle Schüler der Deutschunterricht an den Theaterunterricht geknüpft; Informationen aus dem Deutschunterricht werden dabei szenisch umgesetzt. In jedem Jahrgang wird eine Theaterklasse eingerichtet, in der die Schüler bis zur 10. Klasse Unterricht in Theater haben, gemeinsam Theaterstücke produzieren und der Schulöffentlichkeit präsentieren. Außerdem gibt es Theater-AGs für Schüler der 5. und 6. Klassen. Ab Klasse 8 kann Theater als Wahlpflichtfach und in der Oberstufe als Profil- oder Zuwahlfach belegt werden. Es gibt darüber hinaus einen Chor für die 5. und 6. Klassen und eine schuleigene Big Band. In der AG Corvey Sound System lernen die Schüler, die Tontechnik der Aula-Veranstaltungen zu betreuen. Auch der Kunstunterricht ist eng mit dem Theaterunterricht verknüpft; so wird etwa an Requisiten oder Bühnenbildern gearbeitet.[6]

    FremdsprachenBearbeiten

    Erste Fremdsprache ist Englisch. In der sechsten Klasse wählen alle Schüler als zweite Fremdsprache entweder Französisch oder Latein hinzu und müssen den Unterricht mindestens bis zur 10. Klasse belegen. Ab 2019 kann darüber hinaus auch Spanisch als zweite Fremdsprache gewählt werden. Spanischunterricht kann außerdem ab der achten Klasse als dritte Fremdsprache belegt werden. Alle Sprachen können in der Oberstufe weitergeführt werden. Im Französisch- bzw. Spanischunterricht werden die Schüler auf die Sprachzertifikate DELF und DELE vorbereitet. In der zehnten Klasse endet der Lateinunterricht in der Regel mit dem kleinen Latinum. Ab der fünften Klasse wird des Weiteren eine Italienisch-AG angeboten.[7][8][9]

    Oberstufe (Stand 2019)Bearbeiten

    2009 wurde das System der Grund- und Leistungskurse durch die Profiloberstufe abgelöst. Seither kooperiert das Gymnasium mit dem Albrecht-Thaer-Gymnasium in Stellingen und dem Eidelstedter Gymnasium Dörpsweg. Schüler der drei Schulen können so auch Profile der jeweils anderen Schulen anwählen. Am Gymnasium Corveystraße werden fünf Schwerpunkte angeboten:

    • Bestandteile des Profils Medien und Gesellschaft sind der Geschichts- und Kunstunterricht. Außerdem wird Politik / Gesellschaft / Wirtschaft (PGW) unterrichtet.
    • Im Profil Kunst und Kultur werden In Verbindung zum jeweiligen Semesterthema des profilgebenden Faches Geschichte verschiedene Arbeiten in Kunst und Theater entwickelt.
    • In MINT – Fit für die Zukunft werden Informatik, Physik – ein Fach nach Wahl profilgebend – und Philosophie unterrichtet. Im Rahmen des Physikunterrichts findet außerdem ein Praktikum in einem Labor der Universität Hamburg statt.
    • Das Profil Gesundheit und Natur besteht aus den Fächern Biologie, Chemie und Geografie.
    • Im Schwerpunkt Global Challenges – Zukunft: Erde & Mensch werden verstärkt Inhalte in englischer Sprache gelehrt. Bestandteile sind Geografie, PGW sowie Theater.

    Darüber hinaus beinhaltet jedes Profil das wissenschaftspropädeutische Seminarfach. Neben den Profilfächern können die Schüler andere Kurse frei dazu wählen. Die einzige Bedingung ist, dass sich – unter Zuwahl- und Profilfächern – mindestens eine Geisteswissenschaft, eine Naturwissenschaft, eine Gesellschaftswissenschaft, Sport sowie Kunst, Musik oder Theater befinden.

    KlimaschutzBearbeiten

    Das Gymnasium setzt sich seit 2016 das Ziel, die durch Kohlenstoffdioxid verursachten Emissionen jährlich um zwei Prozent zu vermindern. Im Jahre 2010 wurde eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Kreuzbaus installiert. Der Energiegewinn kann in der Mensa der Schule täglich abgelesen werden. Die klimaneutrale Renovierung des Kreuzbaus des Gymnasiums wurde 2019 fertiggestellt. Das 12-Klassen-Haus der Schule wurde bis 2012 klimaneutral renoviert.[10]

    Poetry-SlamBearbeiten

    2016 initiierte die damalige Schülervertretung einen schulinternen Poetry-Slam, der in den Folgejahren zu einem Wettbewerb für Schulen in ganz Hamburg ausgebaut wurde.[11]

    Partnerschulen (Stand 2019)Bearbeiten

    Das Gymnasium bietet seinen Schülern die Möglichkeit, an verschiedenen Schüleraustauschen teilzunehmen. Zu folgenden ausländischen Schulen unterhielt oder unterhält die Schule derzeit Kontakte:[3]

    Schulleiter (Stand 2019)Bearbeiten

    Zeitraum (von–bis) Schulleiter Anmerkungen
    1968–1988 Eckhart Krause
    1988–1995 Volker Bärwald
    1995–1997 Ulrike Eickmeyer
    1997–1998 vakant Winfried Rangnick leitet die Schule kommissarisch.
    1998–2014 Christel Jäger
    seit 2014 Christian Krümel

    AbsolventenBearbeiten

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Andreas Dey: Stadtteilschulen werden immer beliebter. (abendblatt.de [abgerufen am 26. August 2018]).
    2. Unser Raumkonzept. Corvey lernt in Kabinetten. In: Gymnasium Corveystraße. Abgerufen am 8. Juli 2017.
    3. a b c d Gymnasium Corveystraße (Hrsg.): 50 Jahre Corvey Gymnasium. Hamburg 2018, DNB 1173211667.
    4. Du bist entscheidend. Unser Schwerpunkt: Demokratie. In: Gymnasium Corveystraße. Abgerufen am 28. März 2019.
    5. Du fühlst dich wohl. Unser Schwerpunkt: Gesundheit. In: Gymnasium Corveystraße. Abgerufen am 28. März 2019.
    6. Du bist kreativ. Unser Schwerpunkt: Kreativität. In: Gymnasium Corveystraße. Abgerufen am 28. März 2019.
    7. Spanisch: ¿Quieres hablar español? In: Gymnasium Corveystraße. Abgerufen am 27. März 2019.
    8. Latein: Latine loquerisne? In: Gymnasium Corveystrasse. Abgerufen am 27. März 2019.
    9. Französisch: Parlez-vous français? In: Gymnasium Corveystraße. Abgerufen am 27. März 2019.
    10. Ricki Rosendahl: Klimaschutzplan Gymnasium Corveystraße 2016. (PDF) 2016, abgerufen am 19. Juli 2017.
    11. Friederike Ulrich: Albrecht-Thaer-Gymnasium gewinnt Eimsbüttler Schul-Slam. In: Hamburger Abendblatt. 8. Juni 2016, abgerufen am 28. März 2019 (deutsch).