Hauptmenü öffnen

Carl-von-Ossietzky-Gymnasium (Hamburg)

Schule in Hamburg

Das Carl-von-Ossietzky-Gymnasium ist ein Gymnasium im Hamburger Stadtteil Poppenbüttel. Es ist nach dem Widerstandskämpfer Carl von Ossietzky benannt.

Carl-von-Ossietzky-Gymnasium
Carl-vonOssietzky-Gymnasium Hamburg.JPG
Blick über den Pausenhof
Schulform Gymnasium
Gründung 1968
Adresse

Müssenredder 59
22399 Hamburg

Ort Hamburg
Land Hamburg
Staat Deutschland
Koordinaten 53° 39′ 19″ N, 10° 4′ 2″ OKoordinaten: 53° 39′ 19″ N, 10° 4′ 2″ O
Schüler 1088 Stand: 2013
Lehrkräfte 82
Leitung Dominik Teckentrup[1]
Website www.cvo-hamburg.de

Die Schule wurde 1968 als Gymnasium-Müssenredder gegründet. Der Pop-Chor Müssenredder (gegr. 1975) erzielte durch zwei professionell eingespielte und verlegte Schallplatten[2] einige Aufmerksamkeit.

Besonderheiten am Carl-von-Ossietzky-GymnasiumBearbeiten

Die SolaranlageBearbeiten

Das Carl-von-Ossietzky-Gymnasium war 1996 eine der ersten Schulen in Hamburg, welche eine Solaranlage auf das Schuldach montieren ließ. Finanziert wurde sie mit Spenden des Schulvereins. Der gewonnene Strom wird in das Hamburger Stromnetz eingespeist und an den Stromversorger verkauft. Mit dem eingenommenen Geld werden weitere Investitionen getätigt. Inzwischen wurde eine zweite Anlage auf das Dach der neuen Turnhalle gebaut.

Schulzeitung OsscarBearbeiten

Bekannt ist ebenfalls die Schulzeitung Osscar (in Anlehnung an Ossietzky), die regelmäßig jedes Quartal erscheint. Sie gewann den Schülerzeitungspreis des Hamburger Abendblattes.

Club of RomeBearbeiten

Das Carl-von-Ossietzky-Gymnasium ist seit November 2009 eine Club-of-Rome-Schule.

Blick über den ZaunBearbeiten

Die Schule ist Mitglied im Schulverbund 'Blick über den Zaun'.

PartnerschulenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vorstellung der Schulleitung@1@2Vorlage:Toter Link/www.cvo-hamburg.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Homepage der Schule. Abgerufen am 27. November 2012.
  2. LP "Höhepunkte der Popmusik", 15 Titel, 1978
    LP "Will You Still Love Me Tomorrow", 16 Titel, 1979