1057
Goldener Histamenon, Isaak I. Komnenos
Isaak I. Komnenos wird Kaiser des Byzantinischen Reiches.
1057 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 505/506 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1049/50
Buddhistische Zeitrechnung 1600/01 (südlicher Buddhismus); 1599/1600 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 62. (63.) Zyklus

Jahr des Feuer-Hahns 丁酉 (am Beginn des Jahres Feuer-Affe 丙申)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 419/420 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 435/436 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 448/449 (9./10. März)
Jüdischer Kalender 4817/18 (1./2. September)
Koptischer Kalender 773/774
Malayalam-Kalender 232/233
Seleukidische Ära Babylon: 1367/68 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1368/69 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1095
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1113/14 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

WesteuropaBearbeiten

  • 15. August: Macbeth fällt in der Schlacht gegen Malcolm III. in Lumphanan in Aberdeenshire. Sein Stiefsohn Lulach wird Nachfolger als König von Schottland. Die Krönung erfolgt am 9. September in der Abtei von Scone in Perthshire. Doch gegen Malcolm, der mit englischer Hilfe die schottische Krone zurückzuerobern sucht, befindet sich der junge König von Beginn an in der Defensive.
 
Gedenkstein an die Schlacht von Varaville

Byzantinisches ReichBearbeiten

  • 20. August: Das von Isaak Komnenos geführte Ostheer marschiert nach Konstantinopel und schlägt bei Nicäa die Michael VI. treu ergebenen europäischen Truppen.
  • 30. August: Isaak Komnenos zwingt Michael VI. zur Abdankung und wird mit Unterstützung des Heeres als Isaak I. am 1. September Kaiser des Byzantinischen Reiches. Im Gegensatz zu vielen anderen byzantinischen Kaisern, die ihr Amt vorzeitig verloren haben, lässt Isaak Michael jedoch nicht blenden oder anderweitig verstümmeln, sondern unversehrt als Mönch in ein Kloster gehen.
  • Oktober: die Seldschuken greifen in Armenien erstmals das Byzantinische Reich an. In etwa gleichzeitig fallen die Turkmenen in der Umgebung von Malatya ein.

MitteleuropaBearbeiten

 
Büste von Andreas I.

SüdeuropaBearbeiten

AfrikaBearbeiten

  • Die Almoraviden nehmen Aghmat in Marokko ein.
  • Die Banu Hilal erobern Kairouan. Mit ihren Herden zerstören diese Nomaden systematisch die landwirtschaftlichen Strukturen in Ifrīqiya. Wegen der ausbleibenden Bewässerung fallen Getreidefelder und Weinberge der Versteppung anheim. Die Bauern flüchten in die Berge oder in Städte, die sich zum Schutz gegen die plündernden Nomaden zu autokratischen Stadtstaaten organisieren. Die Dynastie der Ziriden muss nach dem den Hammadiden unterstehenden Mahdia ausweichen. Sie wenden sich der Piraterie zu und bedrohen christliche Küstenorte. Unter anderem versuchen sie, Sizilien zu erobern.

AsienBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

  • In China werden Reisspeicher angelegt, um Hungersnöten und Getreidespekulationen zu begegnen.

ReligionBearbeiten

ChristentumBearbeiten

PapsttumBearbeiten
KirchenhierarchieBearbeiten
  • 20. August: Gundekar II. wird als Nachfolger von Papst Viktor II. auf Veranlassung von Kaiserin Agnes von Poitou in der Pfalz zu Tribur zum Bischof von Eichstätt designiert und am 5. Oktober in Speyer im Beisein von 14 Reichsbischöfen als Bischof investiert. Die Inthronisation in Eichstätt erfolgt am 17. Oktober, die bischöfliche Weihe findet am 27. Dezember in der Kaiserpfalz Bodfeld statt.
SonstigesBearbeiten
  • 10. Mai: In Mailand kommt es zur ersten Erhebung der Pataria. Diese aus dem gemeinen Volk stammende Lumpenbewegung, hat eine Reform des Priesterwesens als Ziel. Sie verfolgt verheiratete Geistliche und richtet sich gegen Simonie und den generellen Sittenverfall im hohen Klerus.
  • Humbert von Silva Candida verfasst die Libri tres adversus simoniacos.

HinduismusBearbeiten

 
Der Kalleshwara-Tempel in Hire Hadagali

NaturkatastrophenBearbeiten

GeborenBearbeiten

  • Alexios I., byzantinischer Kaiser († 1118)
  • Hugo I., Herzog von Burgund und Abt von Cluny († 1093)
  • Hugo von Vermandois, Bruder von König Philipp I. von Frankreich, Kreuzfahrer († 1101)

GestorbenBearbeiten

Todesdatum gesichertBearbeiten

  • Februar: Eduard Ætheling, angelsächsischer Thronfolger (* 1016)
  • 28. Juli: Viktor II., Papst, davor Bischof von Eichstätt (* um 1018)
  • 15. August: Macbeth, König von Schottland (* 1005)
  • 3./4. September: Rainald I., Graf von Burgund (* 986)
  • 28. September: Otto III., Graf an der unteren Altmühl (Kelsgau), Markgraf im Nordgau, Graf an der unteren Naab, Herzog von Schwaben (* um 995)
  • 7. November: Lothar Udo I., Graf von Stade und Markgraf der Nordmark (* nach 994)

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

  • 31. August oder 30. September: Leofric, Earl of Mercia, Ehemann von Lady Godiva

Gestorben um 1057Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1057 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien