Worochta

Siedlung städtischen Typs in der westukrainischen Oblast Iwano-Frankiwsk am Oberlauf des Flusses Pruth auf der Nordseite des Karpatenbogen
Worochta
Ворохта
Wappen von Worochta
Worochta (Ukraine)
Worochta (48° 17′ 5″ N, 24° 34′ 4″O)
Worochta
Basisdaten
Oblast: Oblast Iwano-Frankiwsk
Rajon: Stadt Jaremtsche
Höhe: 748 m
Fläche: 14,66 km²
Einwohner: 4.235 (2020)
Bevölkerungsdichte: 289 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 78595
Vorwahl: +380 3434
Geographische Lage: 48° 17′ N, 24° 34′ OKoordinaten: 48° 17′ 5″ N, 24° 34′ 4″ O
KOATUU: 2611040300
Verwaltungsgliederung: 1 Siedlung städtischen Typs
Adresse: вул. Данила Галицького буд. 41
78595 смт. Ворохта
Website: Webseite des Gemeinderates
Statistische Informationen
Worochta (Oblast Iwano-Frankiwsk)
Worochta (48° 17′ 5″ N, 24° 34′ 4″O)
Worochta
i1

Worochta (ukrainisch und russisch Ворохта; polnisch Worochta) ist eine Siedlung städtischen Typs in der westukrainischen Oblast Iwano-Frankiwsk mit etwa 4200 Einwohnern.[1]

Blick über die Ortschaft

Geografische LageBearbeiten

Die Ortschaft liegt auf einer Höhe von 748 m am Oberlauf des Flusses Pruth auf der Nordseite des Karpatenbogens, etwa 71 Kilometer südlich von Iwano-Frankiwsk. Die Siedlung gehört zur Stadtgemeinde von Jaremtsche und wird vom Gebiet des Rajons Nadwirna umschlossen. Durch Worochta verläuft die Regionalstraße Р-24, die in Richtung Südosten über den Krywopillja-Pass nach Werchowyna führt.

GeschichteBearbeiten

Der Ort entwickelte sich nach dem Bau der Eisenbahn (Bahnstrecke Sighetu Marmației–Iwano-Frankiwsk) und der Errichtung einer Haltestelle ab 1894 zu einer größeren Ortschaft, 1895 wurde zusätzlich eine Waldbahn im Pruth-Tal bis zur Mündung des Foreschtschanka-Baches gebaut. Er blieb ein Zentrum der Huzulen in diesem Gebiet. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs kam der Ort zu Polen und entwickelte sich zu einem Tourismuszentrum. 1939 wurde Worochta zunächst von der Roten Armee besetzt und kam 1941, nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion, unter deutsche Verwaltung. 1945 wurde Worochta wieder von der Sowjetunion erobert und verblieb in der Ukrainischen SSR. Seit dem Zerfall der Sowjetunion 1991 ist es ein Teil der unabhängigen Ukraine. Unter sowjetischer Herrschaft wurde die Siedlung zu einem Wintersportort ausgebaut, heute gibt es viele Skilifte und Pisten rund um den Ort. Seit 1960 hat Worochta den Status einer Siedlung städtischen Typs. 1965 wurde die Waldbahn, die damals eine Gesamtlänge von 13,5 Kilometern hatte, eingestellt.[2]

 
Skischanze Avanhard in Worochta

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Worochta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cities and towns of Ukraine auf pop-stat.mashke.org; abgerufen am 13. Dezember 2020 (ukrainisch)
  2. Wolfram Wendelin: Karpatendampf. Eigenverlag W. Wendelin, 2002, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche