Jesupil

Siedlung städtischen Typs in der Ukraine

Jesupil (ukrainisch Єзупіль; russisch Езуполь Jesupol, polnisch Jezupol) ist eine Siedlung städtischen Typs mit etwa 3000 Einwohnern. Sie liegt im Westen der Ukraine am Ufer der Bystryzja, etwa 14 Kilometer nordöstlich der Oblasthauptstadt Iwano-Frankiwsk und 16 Kilometer nordwestlich der ehemaligen Rajonshauptstadt Tysmenyzja.

Jesupil
Єзупіль
Wappen von Jesupil
Jesupil (Ukraine)
Jesupil
Basisdaten
Oblast: Oblast Iwano-Frankiwsk
Rajon: Rajon Iwano-Frankiwsk
Höhe: 260 m
Fläche: 28,22 km²
Einwohner: 2.978 (1. Januar 2011)
Bevölkerungsdichte: 106 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 77411
Vorwahl: +380 3436
Geographische Lage: 49° 3′ N, 24° 47′ OKoordinaten: 49° 2′ 30″ N, 24° 46′ 49″ O
KATOTTH: UA26040150010063512
KOATUU: 2625855300
Verwaltungsgliederung: 1 Siedlung städtischen Typs, 4 Dörfer
Bürgermeister: Hanna Kuschnir
Adresse: вул. Бандери 50
77411 смт. Єзупіль
Statistische Informationen
Jesupil (Oblast Iwano-Frankiwsk)
Jesupil
i1
Griechisch-Katholische Kirche im Ort

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1435 zum ersten Mal schriftlich als Czeszybiesy erwähnt, 1597 wurde der Name Jezupol als Teil des Fürstentums Polen-Litauen genannt und gehörte von 1772 bis 1918 unter seinem polnischen Namen Jezupol (angelehnt an Jesus) zum österreichischen Galizien. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges kam der Ort zunächst zur Westukrainischen Volksrepublik und danach zur Zweiten Polnischen Republik. Dort lag der Ort ab 1921 in der Woiwodschaft Stanislau, Powiat Stanislau. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde der Ort erst von der Sowjetunion und von 1941 bis 1944 von Deutschland besetzt. Dieses gliederte den Ort in den Distrikt Galizien ein.

1945 kam der Ort wiederum zur Sowjetunion, dort wurde sie Teil der Ukrainischen SSR und ist seit dem Zerfall der Sowjetunion 1991 ein Teil der unabhängigen Ukraine.

Der zunächst Jesupol/Jesupil genannte Ort wurde in Schowten (Жовтень) umbenannt und erhielt während der sowjetischen Zeit 1940 den Status einer Siedlung städtischen Typs verliehen. Am 9. Juli 2003 wurde die Siedlung dann offiziell wieder in Jesupil rückbenannt.[1]

VerwaltungBearbeiten

Am 30. Juli 2019 wurde die Siedlung zusammen mit 4 umliegenden Dörfern zum Zentrum der neugegründeten Siedlungsgemeinde Jesupil (Єзупільська селищна громада/Jesupilska selyschtschna hromada)[2], bis dahin bildete sie die Siedlungsratsgemeinde Jesupil (Єзупільська селищна рада/Jesupilska selyschtschna rada) im Rajon Tysmenyzja. Am 12. Juni 2020 wurde der Rajon dann aufgelöst und die Siedlung ein Teil des neu entstandenen Rajons Iwano-Frankiwsk[3].

Folgende Orte sind neben dem Hauptort Jesupil Teil der Gemeinde:

Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch polnisch
Dowhe Довге Долгое (Dolgoje) Dołhe
Hannussiwka Ганнусівка Ганнусовка (Gannusowka) Hanuszowce
Pobereschschja Побережжя Побережье (Pobereschje) Pobereże
Stryhanzi Стриганці Стриганцы (Striganzy) Stryhańce

WeblinksBearbeiten

Commons: Jesupil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Верховна Рада України; Постанова від 09.07.2003 № 1077-IV Про відновлення селищу міського типу Жовтень Тисменицького району Івано-Франківської області колишнього найменування
  2. Відповідно до Закону України "Про добровільне об'єднання територіальних громад" у Івано-Франківській області у Тисменицькому районі Єзупільська селищна та Ганнусівська сільська ради рішеннями від 30 липня 2019 року об'єдналися у Єзупільську селищну територіальну громаду з адміністративним центром у селищі міського типу Єзупіль, включивши до її складу село Ганнусівка.
  3. Відповідно до Закону України "Про визначення адміністративних центрів та затвердження територій територіальних громад Івано-Франківської області