Hauptmenü öffnen

Wahl zur Stadtverordnetenversammlung von Berlin 1919

1913Stadt-
verordnetenversammlung 1919
1920
in Prozent
 %
40
30
20
10
0
33,0
31,7
14,6
10,5
5,7
4,5
0,01
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu
 %p
 35
 30
 25
 20
 15
 10
   5
   0
  -5
-10
-15
-20
-25
-30
-35
-40
-45
+33,0
-42,6
-10,6
+10,5
+5,7
+4,5
-0,34
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
c 1913: FVP
f 1913: Bürgerpartei (0,015 %)
      
Insgesamt 144 Sitze

Die Wahl zur Stadt­verord­neten­ver­sammlung von Berlin 1919 fand am 23. Februar 1919 statt und war die erste Wahl zur Stadtverordnetenversammlung von Berlin nach dem Ersten Weltkrieg. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,55 %.[1]

Sieger der Wahl war die USPD unter Hermann Weyl mit 33 % und 47 Mandaten. Der zweite Platz ging an die SPD unter Hugo Heimann und der dritte an die DDP.

Weitere Parteien waren DNVP, Deutsche Zentrumspartei und die DVP.

Gebildet wurde eine Koalition aus USPD und SPD unter Hermann Weyl.

ErgebnisBearbeiten

Ergebnis der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung von Berlin 1919[2]
Partei (Kürzel) Ergebnis Sitze
Stimmen % +/− Anzahl +/−
USPD 263.440 33,0 47
SPD 253.420 31,7 46
DDP 115.681 14,6 21
DNVP 84.089 10,5 16
Z 45.101 5,6 8
DVP 36.423 4,6 6
sonstige 100 0,0
Gültige Stimmen 798.254 100,0 144
Ungültige Stimmen 1.268 0,2
Wähler und Wahlbeteiligung 799.522 57,6
Wahlberechtigte 1.389.246 100,0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wahl zur Stadtverordnetenversammlung von Berlin am 23. Februar 1919 (PDF; 135 kB), Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
  2. http://www.wahlen-in-deutschland.de/wpBerlin.htm