Hauptmenü öffnen
Kodex Clm 5905 (1479), Blatt 94v. Titelblatt des Kräuterbuchs[1]

Vitus Auslasser, auch Veit Auslasser, war ein Benediktinermönch im St. Sebastianskloster in Ebersberg bei München. Ursprünglich stammte er aus Vomp bei Schwaz im heutigen Tirol. Er starb im 15. Jahrhundert.

1479 vollendete er ein Herbar (Kräuterbuch) mit 198 Pflanzendarstellungen mit für die Forschung noch heute bedeutsamen mittellateinischen und deutschen Pflanzennamen, das zusammen mit den Aquarellen von Erhard Reewiijk den Beginn einer Reihe von ähnlichen Werken bildet, die in die Darstellungen von Georg Öllinger (1487–1557) und Samuel Quicchelberg Mitte des 16. Jahrhunderts mündet.[2]

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Über Vitus Auslasser ist nicht viel mehr bekannt, als das, was im Kodex Clm 5905 auf Blatt 94v über ihn geschrieben steht. Gerhard Eis erwähnt im Artikel für die Neue Deutsche Biographie einen Aufenthalt in Passau und wissenschaftliche Studien in seiner Tiroler Heimat. Er wurde als erster deutscher Florist[3] und als erster Botaniker Bayerns bezeichnet.[4]

Seine Bilder dokumentieren eine Übergangsphase zwischen dem Mittelalter und der Spätrenaissance, von statischen und symmetrischen hin zu dynamischen und naturnahen Pflanzenabbildungen. Ein Beleg für die Qualität seiner Arbeit ist, dass sich fast alle Pflanzen anhand der Abbildung bestimmen lassen, was beim Gart der Gesundheit (1485) noch nicht der Fall ist.[2]

Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass dem Herbarius ein botanisches Interesse zugrunde lag, denn nicht alle aufgeführten Pflanzen wurden als Heilpflanzen verwendet.[2]

Das KräuterbuchBearbeiten

Dem Herbarius, das im Kodex Clm 5905 der Bayerischen Staatsbibliothek die Blätter 95r bis 293r einnimmt, steht eine Sammlung pharmazeutisch-medizinischer Texte voran. Nach dem Lehrgedicht De viribus herbarum, dem wichtigsten Kräuterbuch der Klostermedizin (Bl. 1r-40v), folgen Traktate über die Eiche und zur Pest, verschiedene Rezepte in deutscher und lateinischer Sprache sowie die Abhandlung über destillierte Wässer des Gabriel von Lebenstein (Bl. 52r-56r). Direkt vor dem Herbar stehen zwei halbalphabetische Pflanzenregister (Bl. 83r-87r und 88r-92r).[2][5]

2009 wurden 77 ausgewählte Abbildungen aus dem Kräuterbuch erstmals digitalisiert und mit Begleittexten aus dem Circa instans und dem Gart der Gesundheit editiert. Thematisch unterteilt wurden sie in aktuelle Heilpflanzen (17), historisch bedeutsame Heilpflanzen (10), Heilpflanzen nach der Signaturenlehre (5), Pflanzen aus Handwerk und Haushalt (9), Gartenblumen (10) sowie weitere nach ihren Pflanzenfamilien (26).[2]

So zeigt bspw. die 22. Pflanzendarstellung (Bl. 116) das Echte Johanniskraut (Hypericum perforatum). Auslasser gibt als lateinische Namen und deutsche Übersetzungen Corona regia (Chünigs chron), Fuga demonum (Teufels flucht), Perforata (Durchlöchert) und Yppericon, herba S<ancti> (Johannis - Sand Johanns chrawt) an. Mit Bleistift wurde noch Hypericum vulgare hinzugefügt.[2]

Darstellung 33 (Bl. 127) zeigt die Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) in den beiden wichtigen Stadien des Jahreszyklus, beim Frühlingsbild gelingt ihm die Wiedergabe des Raumes (Dreidimensionalität). Auslasser nennt die Pflanze Hermodoctilus und deutsch Zeittlozz, Laus pluem, moß dokch. Mit Bleistift wurde Colchicum aut. ergänzt.[2]

Weitere bemerkenswerte Abbildungen sind die zum Mauerpfeffer (Sedum acre, Nr. 112) und zur Pfingstrose (Paeonia officinalis, Nr. 115), bei denen ebenfalls die Dreidimensionalität gelingt. Nur einmal findet sich eine Bemerkung zur Wirksamkeit, nämlich beim Flohknöterich (Polygonum persicaria, Nr. 70). Auslasser schreibt, er sei gut bei Zahnschmerzen.[2]

Faksimiles der Abbildungen wurden seit 2009 im Rahmen der Wanderausstellung Die Pflanzen der Klostermedizin in Darstellung und Anwendung u. a. auf der Landesgartenschau Bamberg 2012 am Stand des Bayerischen Umweltministeriums[6][7], im Botanischen Garten der Universität Würzburg[8] und am Weltkulturerbe Kloster Lorsch gezeigt.[9]

Abbildung und Benennung der PflanzenBearbeiten

Blatt Botanischer Name Namen bei Auslasser (Auswahl) H. Fischer 1923[10][11][12] Abbildung bei Auslasser
95 Asarum europaeum Haselvurcz / Azarum – Weyrachwurz No 1
 
96 Pyrola rotundifolia Sinbel [= rundes] Wint[er]gruen / Pirola der groß No 2
 
97 Lilium martagon Goldwurz / Affodilla No 3
 
98 Unbestimmt (Pyrola rotundifolia ? oder Orthilia secunda ?) Spitzi[er] Wint[er] der chla[n]z / Pirola No 4
 
99 Gentiana cruciata S. Peterswurz No 5
 
100 Sanicula europaea Sanik[e]l / Diapensia No 6
 
101 Corydalis cava Namen von Aristolochia rotunda No 7
 
102 Peucedanum cervaria Hirswurcz No 8
 
103 Arum maculatum No 9
 
104 Unbestimmt Bundschchraut No 10
 
105 Chrysanthemum leucanthemum Haydnisch wundchrawt No 11
 
106 Aconitum vulparia Bolfswurz / Lupina No 12
 
107 Unbestimmt Mediana No 13
 
108 Unbestimmt Mediana No 14
 
109 Polygonatum verticillatum Weyswurz No 15
 
110 Polygonatum multiflorum Weiswurz – Sigillu[m] b[enedic]te virginis No 16
 
111 Asplenium scolopendrium Hirszungen / Lingua ceruina No 17
 
112 Unbestimmt Mediana No 18
 
113 Impatiens noli-tangere Glydchrawt No 19
 
114 Polypodium vulgare Süeßwurcz – Polipodium No 20
 
115 Unbestimmt Fünfplet / Penthafilon No 21
 
116 Hypericum perforatum Chünigs chron / Corona regia – Teufels flucht / Fuga demonum – Durchlöchert / Perforata – Sand Johanns chrawt / Herba S. Johanis No 22
 
117 Aquilegia vulgaris Ackeley / Egilops No 23
 
118 Campanula spec. No 24
 
119 Convallaria majalis Tal liligen / Lilium convallium No 25
 
120 Lilium candidum Weysse Jreos / Liliu[m] albu[m] No 26
 
121 Iris germanica Swerttel – Plabliligen No 27
 
122 Iris pseudacorus Mosliligen – Acorus No 28
 
123 Stachys officinalis Hirswurz / Cestron – Prawn Patonig / Bethonica fusca No 29
 
124 Primula veris Gänsepluem / Bethonica No 30
 
125 Verbascum nigrum Hymelprant / Tapsus barbatus No 31
 
126 Consolida regalis Rittersporen – Consolida regalis No 32
 
127 Colchicum autumnale Zeitlose – Hermodactylus No 33
 
128 Platanthera bifolia No 34
 
129 Agrimonia eupatoria No 35
 
130 Paris quadrifolia Amperchrawt – Crux xpd No 36
 
131 Listera ovata No 37
 
132 Centaurium erythraea Erdgall / fel terrae – Centawrea – Fieberchrawt No 38
 
133 Valeriana officinalis Valdrian / Valeriana No 39
 
134 Euphrasia officinalis Augentrost / Ewfrasia No 40
 
135 Parnassia palustris No 41
 
136 Verbena officinalis Ysenchrawt die prawn / Verbena fusca No 42
 
137 Plantago major Wegerich / Arnoglossa No 43
 
138 Plantago media Langer Wegerich / Plantago minor No 44
 
139 Plantago lanceolata Schafripp No 45
 
140 Scrofularia nodosa Drueßwurz / Scrofularia No 46
 
141 Taraxacum officinale Lebenzandt / Scariola – Rörelchrawt No 47
 
142 Achillea millefolium Tausendbletter / Millefolium No 48
 
143 Hyoscyamus niger Pilsenchrawt / Jusquiamus No 49
 
144 Lithospermum arvense Merhirse / Milium solis No 50
 
145 Eupatorium cannabinum Chunigschrawt No 51
 
146 Cichorium intybus Wegwart – Sunnenberbel / Sponsa solis – Solsequium No 52
 
147 Euphorbia esula Wolfmilich / Esula maius No 53
 
148 Nasturtium officinale Prunnchress / Nasturtium No 54
 
149 Potentilla anserina Grennsing / Portentilla No 55
 
150 Euphorbia cyparissias Esula minor No 56
 
151 Linaria vulgaris Unser frawn har / Gratiosa No 57
 
152 Alchemilla vulgaris No 58
 
153 Geum urbanum Benedictenwurz / Benedicta rubea No 59
 
154 Polygonum aviculare Sperkenzung / Ligwa passerina – Weggras No 60
 
155 Artemisia vulgaris Schosmalten – Pesmalten – Peypos – Su[n]bent gürttel – Sand Johans gürtel No 61
 
156 Dryopteris filix-mas Farn / Filix No 62
 
157 Solanum nigrum Nachtschad – Solatrum No 63
 
158 Unbestimmt Morella No 64
 
159 Phyteuma orbiculare No 65
 
160 Unbestimmt (Euphorbia helioscopia ?) Haylchrawt No 66
 
161 Gentiana pneumonanthe No 67
 
162 Capsella bursa-pastoris Taschelchrawt / Wursa pastoris – Sagwinaria No 68
 
163 Potentilla erecta Pentafilon No 69
 
164 Polygonum persicaria Flöchchrawt – Persicaria No 70
 
165 Prunella vulgaris Prawnell / Brunella – Consolida minor No 71
 
166 Tussilago farfara Hueffpleter / Ungula No 72
 
167 Pulmonaria officinalis Unser frawn gespün / Lac benedicte virginis No 73
 
168 Angelica sylvestris De heyligen geist wurz / Herba sancti spiritus / Angelica No 74
 
169 Potentilla erecta Pluetwurz – Chrewzlwurz – Tormentill / Tormentilla No 75
 
170 Polygonum bistorta Naterwurz /Serpentina No 76
 
171 Echium vulgare Drakchenwurz / Tragontea No 77
 
172 Malva sylvestris Gartenpapel / Malua No 78
 
173 Althaea officinalis Wid[e] papel / Malua agrestis No 79
 
174 Polypodium vulgare Hunigeswurz / Dulce saporis No 80
 
175 Chelidonium majus Schwalbenwurz / Celidonia – Schelchrawt No 81
 
176 Ranunculus acris Glitzenpluem – Craefueß No 82
 
177 Rubia tinctorum Rubea tinctorum – Kleb kraut No 83
 
178 Leerseite
 
179 Origanum vulgare Wolgemuet – Origanum No 84
 
180 Urtica dioica Großnessel / Urtica maior No 85
 
181 Lamium purpureum Todnessel / Urtica mortua fusca No 86
 
182 Galeobdolon luteum No 87
 
183 Lamium album No 88
 
184 Urtica urens Habernessel No 89
 
185 Trifolium pratense Prawner Chlee / Trifolium fuscum No 90
 
186 Trifolium repens Weißer Chlee / Trifolium album No 91
 
187 Unbestimmt (Beta vulgaris ?) Rappa No 92
 
188 Unbestimmt (Hepatica nobilis ?) Weysser sanikell No 93
 
189 Bidens tripartita Hullg chraut No 94
 
190 Oxalis acetosella Kuckucklauch – Alleluia No 95
 
191 Rumex acetosa Sawr ampffer / Acetosa No 96
 
192 Anemone ranunculoides No 97
 
193 Anemone nemorosa No 98
 
194 Caltha palustris No 99
 
195 Unbestimmt Wilder Knoblauch No 100
 
196 Lathraea squamaria Maywurz No 101
 
197 Viola spec. Wilder veyall No 102
 
198 Gentiana verna Wysen veyal / Vyola in prato No 103
 
199 Cardamine pratensis No 104
 
200 Bellis perennis Aller moneyt pluet No 105
 
201 Ficaria verna No 106
 
202 Orchis latifolia Ständelwurz – Hymelschlüssel /Primula veris fusca No 107
 
203 Orchis spec. Primula veris alba No 108
 
204 Cruciata glabra No 109
 
205 Epipactis spec. No 110
 
206 Sempervivum tectorum Hauswurz – Barba Jouis maior No 111
 
207 Sedum acre Hawswurz – Tewfelspart / Barba Jouis minor No 112
 
208 Helleborus viridis Christwurz – Illisuica No 113
 
209 Ajuga reptans Humel No 114
 
210 Paeonia officinalis Peoniwurz / Peonia No 115
 
211 Gentiana lutea Enntian / Gentiana No 116
 
212 Bellidiastrum michelii Willder lactuk No 117
 
213 Ranunculus lanuginosus Benedicta No 118
 
214 Glechoma hederacea Gamandrea No 119
 
215 Silene dioica Wundchrawt No 120
 
216 Silene dioica Stuenpluem No 121
 
217 Unbestimmt (Chenopodium rubrum ?) No 122
 
218 Tragopogon pratensis Pokchspart / Barba hircina No 123
 
219 Raphanus raphanistrum No 124
 
220 Lepidium latifolium Pfefferchrawt – Typtamus No 125
 
221 Levisticum officinale Lugstekch – Ligustica No 126
 
222 Filipendula ulmaria Peychrawt No 127
 
223 Tanacetum vulgare Rayfan – Tanacetum No 128
 
224 Anchusa officinalis Ochsenzung / Buglossa No 129
 
225 Ranunculus bulbosus No 130
 
226 Dianthus carthusianorum Gükgahändel – Stuenpluem No 131
 
227 Campanula patula Unser frawn schueckel – Taubenchropfen No 132
 
228 Anthyllis vulneraria No 133
 
229 Trifolium spec. Gelber chlee No 134
 
230 Rhinanthus alectorolophus Chlaff oder chornpluem No 135
 
231 Agrostemma githago Ratem – prawn kornpluem – Zyzania No 136
 
232 Centaurea cyanus Plab chorn pluem No 137
 
233 Melampyrum arvense Zappffenkrawt No 138
 
234 Papaver rhoeas Rot rosen in der chorn / Papaver agreste No 139
 
235 Hyssopus officinalis Ysopp / Ysopus No 140
 
236 Euphorbia verrucosa Wolfsmilch – Esula No 141
 
237 Atriplex spec. Schasmelten – Atriplex No 142
 
238 Sinapis alba Seniff / Sinopis No 143
 
239 Chenopodium bonus-henricus Guet hainrich – Herba mercurialis No 144
 
240 Symphytum officinale Swartzwurtz – Simphitum – Consolida maior No 145
 
241 Chrysanthemum leucanthemum No 146
 
242 Centaurea jacea Scabiosa No 147
 
243 Senecio fuchsii Wundchrawt No 148
 
244 Silene vulgaris No 149
 
245 Solanum dulcamara Pittersueß / Amarum dulce No 150
 
246 Unbestimmt No 151
 
247 Geranium phaeum No 152
 
248 Unbestimmt (Myosotis palustris ?) No 153
 
249 Marrubium vulgare Marobel /Marrubium – Sigmynezen No 154
 
250 Helianthemum nummularium No 155
 
251 Erodium cicutarium Chronichenschnabel No 156
 
252 Aposeris foetida Gens zung – Scariola No 157
 
253 Stachys palustris Wundchrawt No 158
 
254 Lotus corniculatus Angel Schlüsselpluemel No 159
 
255 Scabiosa columbaria Segenchrawt No 160
 
256 Hieracium pilosella Mäusörl /Auricula muris – Nagelchrawt No 161
 
257 Knautia arvensis No 162
 
258 Mentha aquatica Rot myntz / Menta rubea – Pachmyntz No 163
 
259 Mentha spec. Raydmynnzen / Mentha crispis No 164
 
260 Nepeta cataria Chazenmyntzen – Nepita N0 165
 
261 Mentha arvensis Veldmyntzen – Chorenmyntzen – Stainmyntzen No 166
 
262 Senecio vulgaris Aselchrawt No 167
 
263 Senecio sarracenicus Wundchrawt No 168
 
264 Nymphaea alba Wasserpluem – Seburtz – Kol ros No 169
 
265 Senecio jacobaea No 170
 
266 Lactuca serriola Gelb bösenchrawt No 171
 
267 Lampsana communis No 172
 
268 Lycopodium clavatum N0 173
 
269 Unbestimmt No 174
 
270 Erica carnea No 175
 
271 Hieracium pilosella Musörl / Auricula muris – Vurmwurz – Nagelkrawt No 176
 
272 Pinguicula vulgaris Zitrochchrawt No 177
 
273 Unbestimmt Wundchrawt No 178
 
274 Fragaria vesca Erper chrawt / Fragula No 179
 
275 Herniaria glabra Stainprech / Saxifraga No 180
 
276 Scrophularia nodosa Haidnisch wundchrawt No 181
 
277 Salvia glutinosa Wundchrawt No 182
 
278 Epilobium parviflorum No 183
 
279 Salvia pratensis Willder Sallfan No 184
 
280 Lysimachia vulgaris No 185
 
281 Unbestimmt (Phyteuma orbiculare ? Succisa pratensis ?) Schelmburtz – Teufels pys / Morsus daemonis No 186
 
282 Calendula officinalis Weinpluemen – Posemblumen – Kalendula No 187
 
283 Atropa belladonna Twalmwurz No 188
 
284 Dipsacus sativus Chartten – Sträler – Virga pastoris No 189
 
285 Melilotus officinalis Nardenchrawt / Nardus No 190
 
286 Sonchus arvensis Maydistel No 191
 
287 Clinopodium vulgare Andron / Marrubium No 192
 
288 Verbascum thapsus Wullchchrawt – Hymelprant / Candela No 193
 
289 Anagallis arvensis Rot Hunerdärm / Centrum galli No 194
 
290 Stellaria media Gruen hunendärm No 195
 
291 Thymus serpyllum Weld ysop –Serpillum N0 196
 
292 Unbestimmt Saxifraga No 197
 
293 Saponaria officinalis No 198
 

LiteraturBearbeiten

  • Hermann Fischer: Vitus Auslasser, der erste bayrische Botaniker und die Beziehungen seines Herbarius von 1479 zu den Anfängen der bayrischen Botanik. In: Berichte der Bayrischen Botanischen Gesellschaft zur Erforschung der heimischen Flora. Bd. 18, München 1923, H. 1, S. 1–31. (Digitalisat pdf)
  • Heinrich Marzell. Einige Bemerkungen zu den Pflanzennamen im Herbarius des Vitus Auslasser von Ebersberg (1479). In: Mitteilungen der Bayerischen Botanischen Gesellschaft 4 (1926), S. 75–78
  • Gerhard Eis: Auslasser, Vitus. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 1, Duncker & Humblot, Berlin 1953, ISBN 3-428-00182-6, S. 458 (Digitalisat).
  • Lottlisa Behling: Die Pflanze in der mittelalterlichen Tafelmalerei. Böhlaus Nachfolger, Weimar 1957, S. 85–100.
  • Willem Frans Daems. Auslasser, Veit (Vitus). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon, Band I2, De Gruyter, Berlin etc. 1978, Sp. 552–553
  • Johannes Gottfried Mayer, Konrad Goehl und Katharina Englert: Die Pflanzen der Klostermedizin in Darstellung und Anwendung. Mit Pflanzenbildern des Benediktiners Vitus Auslasser (15. Jh.) aus dem Clm 5905 der Bayerischen Staatsbibliothek München (= DWV-Schriften zur Medizingeschichte. Bd. 5). Deutscher Wissenschafts-Verlag, Baden-Baden, 2009. ISBN 978-3-86888-007-6.
  • Johannes Mayer, Konrad Goehl: Höhepunkte der Klostermedizin: Der „Macer floridus“ und das Herbarium des Vitus Auslasser. Herausgegeben mit einer Einleitung und deutschen Übersetzung. Reprint-Verlag Leipzig, Holzminden 2001, ISBN 3-8262-1120-0 (mit Faksimile der Seiten 28 bis 123 von Choulants Ausgabe von 1832 und fünf ausführlichen Registern).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vitus Auslasser. Kräuterbuch Titelblatt Clm 5905 Vitus Auslasser Digitalisat. „Herbarius iste depictus est per fratrem Vitum Auslasser de Fumpp prope Swacz monachum p[ro]fessum prespiterum monasterii St. Sebastiani in Ebersperg anno domini 1479“
  2. a b c d e f g h Mayer et al. 2009, S. 66ff.
  3. H. Fischer: Vitus Auslasser, der erste deutsche Florist und sein Kräuterbuch vom Jahre 1479. In: Berichte der deutschen botanischen Gesellschaft. Band 42, 1924, S. 159–163.
  4. Gerhard Eis: Auslasser, Vitus. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 1, Duncker & Humblot, Berlin 1953, ISBN 3-428-00182-6, S. 458 (Digitalisat).
  5. Clm 5905 Vitus Auslasser Digitalisat
  6. Aus dem Herbarium des Vitus Auslasser. In: Hohenloher Tagblatt, 9. Juni 2012
  7. Veranstaltungen zur Gartenschau Bamberg 2012. (Memento vom 10. Juni 2012 im Internet Archive)
  8. Heilpflanzen – wunderbar gemalt. (Memento des Originals vom 29. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.biozentrum.uni-wuerzburg.de Biozentrum der Universität Würzburg, 4. Mai 2010.
  9. Pflanzen der Klostermedizin. (Memento des Originals vom 29. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.echo-online.de Auf: Echo Online, 19. Juni 2010.
  10. Hermann Fischer. Vitus Auslasser, der erste bayrische Botaniker und die Beziehungen seines Herbarius von 1479 zu den Anfängen der bayrischen Botanik. In: Berichte der Bayrischen Botanischen Gesellschaft zur Erforschung der heimischen Flora. Bd. 18, München 1923, H. 1, S. 1–31 (Digitalisat pdf)
  11. Hermann Fischer. Mittelalterliche Pflanzenkunde. Verlag der Münchner Drucke, München 1929
  12. Heinrich Marzell. Wörterbuch der deutschen Pflanzennamen. (unter Mitwirkung von Wilhelm Wissmann und Wolfgang Pfeifer): Band I–V, Leipzig, Stuttgart und Wiesbaden 1943–1979, Band III (ab Spalte 481) und IV (aus dem Nachlass) hrsg. von Heinz Paul, Band V (Registerband) 1958 mit Wilhelm Wissmann; Neudruck (Lizenzausgabe) Köln 2000. ISBN 3-88059-982-3.