Hauptmenü öffnen
Umbro, Ltd

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1924
Sitz Cheadle, Greater Manchester, England, Vereinigtes Königreich
Leitung John N. Haugh (CEO)
Mitarbeiterzahl 1.700
Branche Bekleidung, Sportartikel
Website umbro.com

Umbro, Ltd ist ein britischer Bekleidungs- und Sportartikelhersteller, der seit 2012 zu dem US-amerikanischen Unternehmen „Iconix Brand Group“ gehört.[1] Von 2007 bis 2012 gehörte Umbro zum Sportmarkenkonzern Nike.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Konzern wurde 1920 in Wilmslow, Cheshire, England als „Humphreys Brothers Clothing“ gegründet, änderte seinen Namen jedoch 1924 in UMBRO, ein Kürzel des alten Namens, Humphreys Brothers (Harold Humphreys (1902–1974) und Wallace Humphreys). 1985 stellte Umbro in Brasilien seinen ersten Fußballschuh vor, der zwei Jahre später in Produktion ging.

Am 23. Oktober 2007 gab der US-amerikanische Sportartikelhersteller Nike bekannt, den britischen Konkurrenten zu übernehmen. Umbro wurde als eigenständige Marke weitergeführt. Ende 2012 fand Nike mit dem Unternehmen Iconix einen Käufer für Umbro. Die englische Fußballnationalmannschaft lief im Testländerspiel gegen Rekordweltmeister Brasilien am 6. Februar 2013 letztmals in Umbro-Trikots auf, seitdem werden die „Three Lions“ von Nike direkt ausgestattet.

Umbro ist nicht das erste Unternehmen, das Iconix Nike abkauft: Schon 2007 übernahm man von dem Sportmulti die Marke Starter.

AusstatterBearbeiten

FußballmannschaftenBearbeiten

Umbro stattete seit der Firmengründung viele namhafte Mannschaften aus; die erste war 1934 Manchester City, das in jenem Jahr den FA Cup gewann. Auch andere Mannschaften spielten seither zeitweise oder spielen noch in Umbro-Produkten: Nottingham Forest (dessen ehemaliger Vorsitzender Nigel Doughty auch der Vorsitzende von Umbro war), FC Everton, West Ham United, IF Elfsborg, SC Austria Lustenau, Glasgow Rangers, Ajax Amsterdam, Celtic Glasgow, Fortuna Düsseldorf, 1. FC Nürnberg (seit 2016/17)[2], 1. FC Kaiserslautern, Tennis Borussia Berlin, SpVgg Greuther Fürth, VfL Bochum, Olympique Lyon, CD Lugo, Galatasaray Istanbul, Orduspor, Beşiktaş Istanbul, LASK, ZSKA Moskau, Spartak Moskau, Dinamo Zagreb, Hajduk Split, Korona Kielce, Wisła Krakau, FC Santos, FK Željezničar Sarajevo (seit 2018/19), FC Energie Cottbus, SV Babelsberg 03, SG Wattenscheid 09, Universitario de Deportes, SSV Ulm 1846, Stuttgarter Kickers, FC Schalke 04 und Werder Bremen (seit 2018/19).

Auch die Nationalmannschaften Brasiliens, Englands, Irlands, Mexikos, Norwegens, Aserbaidschans, Taiwans, Schwedens und Serbiens wurden bzw. werden von Umbro ausgestattet.

Während der Fußball-Weltmeisterschaft 1966 in England trugen 15 der 16 teilnehmenden Mannschaften Umbro-Trikots, bei der WM 2006 mit Schweden und England noch zwei. Zur Fußball WM 2018 rüstete Umbro die Nationalmannschaft von Peru aus.[3]

SportlerBearbeiten

Spieler, die mit Umbro in Verbindung stehen, sind Michael Owen, Deco, Luis García, Henrik Larsson, Alan Shearer, John Terry, Andy Carroll, Jordan Henderson, Pepe, David James und Ashlyn Harris.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Homepage “Iconix” (Memento des Originals vom 10. Februar 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.iconixbrand.com
  2. Club & Umbro geben 5-jährige Ausrüstungsvereinbarung bekannt. Abgerufen am 8. Dezember 2015.
  3. Die Hersteller und Ausrüster der WM-Teilnehmer. In: wmtrikots.info. Abgerufen am 5. Dezember 2017.