Tianshui

bezirksfreie Stadt in Gansu, China

Tianshui (chinesisch 天水市, Pinyin Tiānshuǐ Shì) ist die zweitgrößte Stadt der chinesischen Provinz Gansu. Die Stadt hat eine Fläche von 14.300 km² und rund 3,32 Mio. Einwohner (2016). In dem eigentlichen städtischen Siedlungsgebiet von Tianshui leben 544.441 Personen (Zensus 2010).

天水市
Tianshui
Tianshui (China)
Tianshui
Tianshui
Koordinaten 34° 36′ N, 105° 42′ OKoordinaten: 34° 36′ N, 105° 42′ O
Basisdaten
Staat Volksrepublik China

Provinz

Gansu
Höhe 1171 m
Fläche 14.300 km²
Einwohner 3.323.000 (2016)
Dichte 232,4 Ew./km²
Lage der Stadt Tianshui
Lage der Stadt Tianshui
Der Bahnhof von Tianshui im Winter 2009

Tianshui liegt an der alten Route der nördlichen Seidenstraße am Wei-Fluss. Die denkmalgeschützten Maijishan-Grotten und der daoistische Jadequellen-Tempel liegen auf ihrem Gebiet. Das Königreich der Qin aus welchem später die Qin-Dynastie hervorging, die das chinesische Reich zum ersten Mal einte, entstammt diesem Gebiet.[1] Tianshui ist des Weiteren eine derzeit unbesetzte katholische Diözese.[2]

Administrative GliederungBearbeiten

Die bezirksfreie Stadt Tianshui setzt sich auf Kreisebene aus zwei Stadtbezirken, vier Kreisen und einem autonomen Kreis zusammen. Diese sind:

  • Stadtbezirk Qinzhou - 秦州区 Qínzhōu Qū;
  • Stadtbezirk Maiji - 麦积区 Màijī Qū;
  • Kreis Qingshui - 清水县 Qīngshuǐ Xiàn;
  • Kreis Qin’an - 秦安县 Qín'ān Xiàn;
  • Kreis Gangu - 甘谷县 Gāngǔ Xiàn;
  • Kreis Wushan - 武山县 Wǔshān Xiàn;
  • Autonomer Kreis Zhangjiachuan der Hui - 张家川回族自治县 Zhāngjiāchuān Huízú Zìzhìxiàn.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Peoples Daily online, Chinese surname history: Qin.
  2. Diocese of Tsinchow Tianshui