Jinchang

bezirksfreie Stadt in Gansu, China

Jinchang (chinesisch 金昌市, Pinyin Jīnchāng Shì) ist eine bezirksfreie Stadt im Nordwesten der chinesischen Provinz Gansu am Fuße des Qilian Shan[1]. Ihr Verwaltungsgebiet bildet das östliche Ende des Hexi-Korridors. Es hat eine Fläche von 8.896 km² und ca. 469.800 Einwohner (Ende 2016), vor allem Han-Chinesen[1]. In dem eigentlichen städtischen Siedlungsgebiet von Jinchang leben 195.409 Menschen (Zensus 2010).[2]

金昌市
Jinchang
Jinchang (China)
Jinchang
Jinchang
Koordinaten 38° 30′ N, 102° 4′ OKoordinaten: 38° 30′ N, 102° 4′ O
Basisdaten
Staat Volksrepublik China

Provinz

Gansu
Fläche 8896 km²
Einwohner 469.800 (2016)
Dichte 52,8 Ew./km²
Lage der Stadt Jinchang in Gansu
Lage der Stadt Jinchang in Gansu

Die Stadt ist bekannt für den Shengrong-Tempel aus dem Jahre 561 und Ruinen der Chinesischen Mauer.[1]

Administrative GliederungBearbeiten

Auf Kreisebene setzt sich Jinchang aus einem Stadtbezirk und einem Kreis zusammen[1]:

  • Stadtbezirk Jinchuan (金川区), 3.017 km², 200.000 Einwohner, Zentrum, Sitz der Stadtregierung;
  • Kreis Yongchang (永昌县), 5.879 km², 250.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Chengguan (城关镇).

GeschichteBearbeiten

Die Gegend ist seit circa 4000 Jahren bewohnt und wurde von der westlichen Han-Dynastie in der Zeit von 206 v. Chr. bis 24 n. Chr. administrativ gegliedert.[1]

SolarprojektBearbeiten

Im Mai 2012 wurde die Errichtung eines Solarparks mit 1 GW Leistung im Westen der Stadt und einer zugehörigen Fertigung mit 300 MW Kapazität der Firma Alex Solar aus Schanghai angekündigt.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e http://www.travelchinaguide.com/cityguides/gansu/jinchang/
  2. Gansu (China): Präfekturebene, Städte & Kreise - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 9. Mai 2018.
  3. http://www.renewable-energy-technology.net/solar/chinese-firm-wins-1-gw-solar-boost-city