Hauptmenü öffnen

Tatort: Acht Jahre später

Episode der Fernsehserie Tatort

Acht Jahre später ist ein Fernsehfilm aus der Fernseh-Kriminalreihe Tatort der ARD und des ORF. Der Film wurde vom WDR produziert und am 28. April 1974 zum ersten Mal gesendet. Er ist die 39. Folge der Tatort-Reihe, der erste mit Kommissar Haferkamp.

Folge der Reihe Tatort
OriginaltitelAcht Jahre später
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Produktions-
unternehmen
WDR
Länge89 Minuten
EinordnungFolge 39 (Liste)
Erstausstrahlung28. April 1974 auf ARD
Stab
RegieWolfgang Becker
DrehbuchKarl Heinz Willschrei
ProduktionWerner Kließ
KameraJoseph Vilsmaier
SchnittHannes Nikel
Besetzung

HandlungBearbeiten

Aufgrund des Hinweises der Geschäftsinhaberin Pallenburg kann Kommissar Haferkamp den Einbrecher Brossberg festnehmen. Beim vorausgehenden Feuergefecht wird dessen Bruder von Haferkamp getötet. Am Ende der Gerichtsverhandlung schwört Brossberg dem Kommissar und Frau Pallenburg, seiner Geliebten, Rache. Haferkamp kümmert das nicht sonderlich, da er glaubt, dass nach einer langen Haftstrafe kein Mensch mehr an Vergeltung denken werde.

Als Brossberg acht Jahre später freikommt, steht Frau Pallenburg vor Haferkamps Tür und behauptet, Angst vor Brossberg zu haben. Haferkamp, der ihr nicht konkret helfen kann, beherbergt sie zur Sicherheit in der Wohnung. Brossberg wird beschattet, aber dieser scheint ein ganz normales Leben zu führen. Doch dann wird ein Mordversuch auf Frau Pallenburg verübt.

Haferkamp verfolgt den vermeintlichen Täter Brossberg auf einen Hochofen, wo der Kommissar durch den Qualm ohnmächtig wird und glaubt, nun von Brossberg getötet zu werden. Doch dieser nimmt die Chance nicht wahr und kommt wie Haferkamp für kurze Zeit ins Krankenhaus. Nun beschleicht Haferkamp das Gefühl, dass Brossberg ihn zusammen mit Pallenburg auf einen Schlag erledigen will. Doch der Mordversuch ist von Frau Pallenburg nur inszeniert worden, um den Kommissar abzulenken. Sie hat sich mit Brossberg längst versöhnt und versucht den Kommissar nun in seiner Wohnung zu töten. Haferkamp kommt den beiden aber rechtzeitig auf die Schliche, als er in seinem Schrank eine Wanze findet, die nachweislich von Brossberg gekauft worden ist.

KritikBearbeiten

Die TV Spielfilm vergab für den Film die bestmögliche Wertung (Daumen nach oben) und schrieb: „Packender Einstand des Sympathieträgers“[1]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hansjörg Felmys erster TV-Krimi als Heinz Haferkamp Kurzkritik bei tvspielfilm.de, abgerufen am 14. Dezember 2014.