Tanz der Teufel

Film von Sam Raimi (1981)

Tanz der Teufel (The Evil Dead) ist ein US-amerikanischer Horrorfilm von Regisseur Sam Raimi aus dem Jahr 1981. Er war bis August 2016 wegen seiner als drastisch wahrgenommenen Gewaltdarstellung in Deutschland beschlagnahmt und bis Oktober 2016 indiziert.[3][4] Es erschienen zwei Fortsetzungen, Tanz der Teufel II – Jetzt wird noch mehr getanzt und Armee der Finsternis. 2013 erschien mit Evil Dead eine Neuverfilmung. 2015 wurde die Handlung der ersten drei Filme in der Serie Ash vs Evil Dead fortgesetzt.

Film
Deutscher TitelTanz der Teufel
OriginaltitelThe Evil Dead
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1981
Länge 85 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie Sam Raimi
Drehbuch Sam Raimi
Produktion Robert G. Tapert
Musik Joseph LoDuca
Kamera Tim Philo
Schnitt Edna Ruth Paul
Besetzung

HandlungBearbeiten

Eine fünfköpfige Gruppe Jugendlicher, die sich aus Ash, Cheryl, Linda, Scotty und Shelly zusammensetzt, fährt in den Urlaub zu einer abgeschiedenen Waldhütte in Tennessee. Als die fünf Freunde in ihrem Auto am Tage in das Waldstück fahren, passieren sie eine baufällige Brücke hoch über einem Fluss, die unter einem Reifen des Autos bedrohlich nachgibt, dennoch kommt die Reisegruppe sicher an der Hütte an. Nachdem sich die Gäste in der Waldhütte häuslich eingerichtet haben, sitzt nach Sonnenuntergang Cheryl, die jüngere Schwester von Ash und dargestellt von Schauspielerin Ellen Sandweiss, an einem offenen Fenster mit wehenden weißen Vorhängen und zeichnet mit einem Bleistift und Zeichenblock. Es tickt eine Uhr an der Wand mit römischen Ziffern, die Cheryl abzeichnet, bis plötzlich eine Holzluke im Boden, die in den Keller führt, wie von Geisterhand zu klappern beginnt. Vorübergehend ergreifen dämonische Kräfte Besitz von Cheryl, die mit wilder willenloser Bewegung der rechten Hand verkrampft die Umrisse eines dicken alten Buchs auf ihren Block kritzelt. Irritiert von diesem episodenhaften Anfall kommt Cheryl wieder zu Sinnen.

Später nehmen die Freunde gemeinsam um einen Tisch herum das Abendessen ein, um feierlich auf den bevorstehenden Urlaub anzustoßen. Mit einem Mal fliegt im Hintergrund die Bodenluke zum Keller weit auf und die Freunde schrecken hoch. Um nachzusehen, warum sich die Luke selbständig gemacht hat, geht Scotty die Treppe in den Keller hinab, woraufhin ihm sein Freund Ash mit einer brennenden Lampe folgt. Unten im Keller entdecken die beiden jungen Männer ein altertümliches Buch, das in Menschenhaut gebundene und mit Menschenblut geschriebene Necronomicon, und ein Tonbandgerät. Ash und Scotty nehmen das Buch und das Tonbandgerät mit hinauf in den Wohnraum. Unterdessen zieht im Freien ein lautes Gewitter auf. Inmitten des neugierigen Freundeskreises spielen sie das Tonband ab, auf dem ein Wissenschaftler über den genauen Inhalt des Buchs spricht, das in sumerischer Sprache verfasste Beschwörungsformeln und morbide Zeichnungen enthält. Dieses geheimnisvolle Buch handelt von Dämonen und der Wiederauferstehung von Toten. Mit dem unbedachten Abspielen des Tonbands erwecken die Freunde dämonische Kräfte zum Leben, die sich, von den Gästen unentdeckt, draußen vor der Hütte glutrot leuchtend aus dem Erdreich erheben.

Hernach sitzen Ash und seine Freundin Linda, nichts von dem drohenden Unheil schwarzer Magie ahnend, auf einem Sofa und vertiefen ihre Liaison, indem Ash seiner Lebensgefährtin als Überraschung eine silberne Halskette schenkt und umhängt. Nachdem sich abends jeder in sein jeweiliges Schlafzimmer zurückgezogen hat, erklingen rund um die Hütte raunende körperlose Stimmen. Um den merkwürdigen Stimmen auf den Grund zu gehen, begibt sich Cheryl in einem weißen Mantel nach draußen in das Waldstück, woraufhin schlingende Äste der Bäume ihr die Kleidung vom Leib reißen und sich um ihre Gliedmaßen wickeln. In einem rohen Akt der körperlichen Vergewaltigung stößt ein langer Ast dem Mädchen zwischen die gespreizten Beine in den Schritt. Schreiend rennt Cheryl quer durch den Wald und zurück in die Hütte, wo das Mädchen aufgelöst vor Schreck den anderen Freunden davon erzählt. Das verängstigte Mädchen Cheryl will den unheimlichen Ort schnellstmöglich verlassen und die Nacht in einem Hotel in der Stadt verbringen. Das Mädchen beschleicht das Gefühl, dass eine fremde Macht die Freundesgruppe an diesem gottverlassenen Ort festhalten will. Als Ash und Cheryl darum mit dem Auto zur Brücke über dem Fluss fahren, damit Cheryl in einem städtischen Hotel übernachten kann, müssen die beiden feststellen, dass diese in sich zusammengefallen ist und den Weg zurück in die Zivilisation versperrt, weshalb Cheryl, umgeben von waberndem Nebel, einen hysterischen Anfall erleidet. Entmutigt fahren die beiden wieder zur Hütte.

Zur Beruhigung der Lage spielen die beiden Mädchen Linda und Shelly Karten, bis plötzlich Cheryl, die aus dem Fenster in die Nacht starrt, herumfährt und mit gewandelter dämonischer Fratze ihre Freunde anfaucht, während eine fremde klagende Stimme den Satz „Ihr werdet sterben, genau wie die anderen vor euch!“ spricht. Bewusstlos fällt Cheryl vor den schockgefrorenen Freunden zu Boden. Ash will sich um seine kleine Schwester kümmern, doch das von einem Dämon beeinflusste Mädchen fährt hoch und rammt Linda einen Bleistift in den Knöchel des rechten Fußes. Mit einer Axt und Fußtritten stößt Scotty das verfluchte Mädchen in den Keller und verriegelt die Luke mit einer langen Kette. Es kehrt ein wenig Ruhe ein, jedoch versucht die dämonisch gewandelte Cheryl, aus ihrer Gefangenschaft auszubrechen, rüttelt unentwegt an der Kellerluke und beobachtet durch einen schmalen Spalt ihre vier Freunde im Wohnraum. Als die satanischen Kräfte auch in die anderen Freunde fahren, bleibt nur Ash verschont, der nun gegen seine besessenen Begleiter um sein Leben kämpfen muss, zum Beispiel mit einem Gewehr.

Nach einem längeren brutalen Handgemenge mit den dämonischen Inkarnationen wirft Ash das Necronomicon, dessen furchterregende Fratze vorne im Menschenhauteinband kurzzeitig zu leben beginnt, in die Flammen des Kamins und kann dadurch den Bann der Dämonen brechen. Mit der Halskette seiner toten Freundin in der Hand verlässt er die Hütte und begibt sich ins Freie, wo bereits die Morgensonne am Horizont aufgeht. Plötzlich stürmt eine körperlose Macht auf den schreienden Ash zu – mit ungewissem Ausgang.

HintergründeBearbeiten

 
Sam Raimi im Juli 2012

UraufführungBearbeiten

Seine Premiere feierte der Horrorfilm im Redford Theatre in Detroit, Michigan, am 15. Oktober 1981. Hauptdarsteller Bruce Campbell hatte sich in diesem alten Lichtspielhaus als Kind häufig Kinofilme angeschaut.[5][6][7]

VorproduktionBearbeiten

1978 drehten Sam Raimi, Rob Tapert und Bruce Campbell zunächst den Horror-Kurzfilm Within the Woods (Laufzeit: 32 min), der praktisch inhaltsgleich mit den beiden ersten Teilen von Tanz der Teufel ist, mit der Absicht, ihn als Demonstration zu verwenden, um von Investoren Kapital für einen richtigen Kinofilm zu erhalten. Im Gegensatz zum populären Langfilm verwandelt sich Schauspieler Bruce Campbell in dem blutrünstigen Kurzfilm in eine dämonische Bestie, gegen die sich Schauspielerin Ellen Sandweiss mit scharfen Messern und einer Axt zur Wehr setzen muss. Zudem heißt Bruce Campbell in dem Kurzfilm nicht Ash, sondern tritt mit seinem realen Vornamen Bruce als Rollenname auf. Allerdings bekamen sie Probleme wegen der Urheberrechte der im Film gespielten Musik, so dass bis heute keine Veröffentlichung des Films im Handel erfolgt ist. Bruce Campbell hat allerdings mehrfach (inoffiziell) bestätigt, dass Raimi den Film für zu amateurhaft hielte und deshalb kein Interesse an einer Veröffentlichung habe. Eine qualitativ minderwertige, abgefilmte Kopie des Films ist mittlerweile im Umlauf.[8]

Ursprünglicher Arbeitstitel des Horrorfilms war „Book of the Dead“ gewesen, bis sich das Filmteam um Regisseur Sam Raimi dazu entschied, dem Film schließlich den Titel „The Evil Dead“ zu geben.[9] Als Sam Raimi junger Student der Michigan State University war, nahm er sich als Projekt den Dreh eines Horrorfilms vor, da sich solche Filme kostengünstig umsetzen ließen und gleichzeitig ein großes Publikum fanden. Mit diesem Horrorfilm zielte das Team von Raimi darauf ab, ihn nach Fertigstellung in verschiedenen Autokinos vorzuführen, weil Horrorfilme besonders in Autokinos großen Anklang fanden.[10] „Das war in den 1970ern der Einstieg für junge Filmemacher. Über die Autokinos. Es gab nicht das Sundance oder andere Indie-Filmfestivals, wo junge Filmemacher ihre Talente hätten zeigen können“, erklärt Regisseur Sam Raimi in einem Audiokommentar von Dezember 2009, der sich auf der 2017 erschienenen Doppel-bluRay von „Tanz der Teufel“ abrufen lässt. Außerdem schildert Schauspieler Bruce Campbell in demselben Audiokommentar: „Tanz der Teufel hatte schon etwas von einem Schulprojekt. Die Idee entstand ja auf dem College. Aber trotzdem haben wir professionell gearbeitet.“

Charakteristisch für die gesamte Tanz-der-Teufel-Reihe sind die Merkmale eines B-Movies, was zum Teil an den niedrigen Kosten bei der Umsetzung des Films liegt. Maske und Splatterszenen sind von hoher Qualität, besitzen dennoch eine gewisse Komik. Auf das Motiv des Waldes, in dem unheimliche Bedrohungen lauern, stieß Regisseur Sam Raimi während seines Studiums an der Michigan State University, wo er sich intensiv mit dem Gesamtwerk des britischen Dramatikers William Shakespeare beschäftigte.[11] Als grundlegende Inspiration für den ersten Teil von "Tanz der Teufel" diente Regisseur Raimi der Klassiker Die Nacht der lebenden Toten des Filmemachers George A. Romero von 1968.[12]

Zusammen mit Produzent Robert Tapert traf sich Sam Raimi mit regionalen Distributoren, um einen Vertrag für einen Vertrieb des Horrorfilms "Tanz der Teufel" in drei US-Bundesstaaten auszuhandeln.[13] An ein internationales Publikum dachte das junge Filmteam zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Viele der Distributoren nahmen jedoch Anstoß an dem im Film behandelten Thema Teufel, da sie Proteste religiöser Verbände befürchteten. Als die Crew den Vertriebsexperten Irvin Shapiro (1906–1989) traf, der Filmklassiker vertrieben hatte wie Das Cabinet des Dr. Caligari und Panzerkreuzer Potemkin,[14] ermutigte dieser die jungen Filmemacher, in größeren Dimensionen zu denken und den fertigen Horrorfilm auf dem internationalen Markt zu verkaufen, nicht nur auf dem heimischen US-Markt.[15] In den Vereinigten Staaten vertrieb schließlich New Line Cinema den Horrorfilm. Noch verfügten Sam Raimi und seine Mitstreiter über keinerlei Erfahrung und Wissen über das Filmgeschäft, weshalb Buchhalter und Rechtsanwälte das Team beim Verfassen eines Vertrags zur Finanzierung des Filmprojekts berieten. Durch seinen väterlichen Mentor Irvin Shapiro lernte das Raimi-Team, wie man attraktive Fotografien einzelner Filmszenen für Werbezwecke erstellt und man die technischen Voraussetzungen für eine Synchronisation des Spielfilms in ausländische Sprachen schafft.[16] Selbst mittellos war das Team auf fremde Investoren angewiesen, doch niemand im persönlichen Umfeld von Regisseur Sam Raimi war bereit, den Horrorfilm finanziell zu unterstützen, weder seine Eltern noch seine Onkel oder Cousins, die Raimi um Geld bat. Einer der ersten Investoren, der sich für das Filmprojekt begeisterte und als Geldgeber einsprang, war ein Bauunternehmer, den Regisseur Raimi zufällig im Supermarkt kennenlernte, wo er einen Stapel Super-8-Filmrollen seines Kurzfilms „Within the Woods“ zum Entwickeln abgab.[17] Mithilfe weiterer Investoren bekam das Filmteam ein Budget von 85.000 Dollar zusammen, womit die Crew den Spielfilm realisieren konnte.[18]

Tanz der Teufel besitzt eine für ein B-Movie sehr dichte, atmosphärische Machart. Der Film setzt sich aus einer 20-minütigen Einleitung, die in die Handlung einführt, und aus einem 65-minütigen Hauptteil mit übernatürlichen und extrem gewalttätigen Elementen zusammen.[19] Stilistisch auffällig sind die in der zweiten Hälfte gehäuft auftretenden Reminiszenzen an englische Gruselklassiker der 1960er Jahre, wie etwa der ständig überall umherwabernde Nebel. Stilbildend wirkte die von Raimi erfundene und hier erstmals eingesetzte Methode der sogenannten Shakycam, bei der eine Kamera auf ein Brett geschnallt wurde, das anschließend von zwei Helfern an den Enden durch den Wald getragen wurde und dadurch ungewöhnliche, verwirrend subjektive Kamerafahrten ermöglichte. Begleitet wurden diese mit unheimlichen, schrägen Tönen in manipulierter Abspielgeschwindigkeit.

CastingBearbeiten

Alle Darsteller stammen aus dem studentischen Umfeld von Schauspieler Bruce Campbell und Regisseur Sam Raimi, zum Beispiel besuchte Schauspielerin Ellen Sandweiss, die in der Rolle des Mädchens Cheryl Williams zu sehen ist, dieselbe Schule, nämlich die Groves Highschool.[20] Um die Besetzung zusammenzustellen, veranstaltete Raimi ein Vorsprechen in seiner Wohnung, wobei einige Anwärterinnen mit ihren Freunden zum Casting erschienen, da die Bewerber misstrauisch waren, ob das dubiose Horrorfilm-Team hinter der Ausschreibung womöglich einen illegalen Snuff-Film drehen will.[21]

DreharbeitenBearbeiten

Für die Dreharbeiten reiste die Crew nach Morristown, Tennessee, mitten im amerikanischen Bible Belt,[22] weil es in diesem südlichen US-Bundesstaat eine geringfügige Förderung über eine Film Commission gab. In Begleitung des ortskundigen Location-Managers Gary Holt konnte das Team die heruntergekommene Hütte mit Kamin ausfindig machen, die den zentralen Schauplatz der kammerspielartigen Handlung in "Tanz der Teufel" darstellt.[23] „Mir als Nordstaatler wurde klar, dass wir nicht mehr im Norden waren. Es gab Konföderierten-Flaggen und Hinterwäldler-Autos am Straßenrand“, erinnert sich Darsteller Bruce Campbell im Audiokommentar der bluRay-Disc von "Tanz der Teufel". Da die Dreharbeiten im November 1979 begannen, war dies für das Team ein weiterer Grund, den Süden der Staaten für die Filmaufnahmen auszuwählen, in der Annahme, dort seien Herbst und Winter in Bezug auf das Wetter wärmer als in ihrem heimischen Bundesstaat Michigan, was sich jedoch als Irrtum herausstellte. „Es war der kälteste Winter seit Beginn der Aufzeichnungen in Tennessee und der wärmste Winter in Michigan“, erzählte Hauptdarsteller Bruce Campbell während einer Podiumsdiskussion, die sich als Aufzeichnung im Bonusmaterial der Doppel-bluRay von „Tanz der Teufel“ befindet. Dazu besaß die alte Hütte weder Heizung, fließend Wasser noch Strom oder Toiletten. Aufgrund der klirrenden Kälte gefror gelegentlich das Kunstblut auf den Körpern der Schauspieler.[24]

Insgesamt drehten die Beteiligten zwölf Wochen an dem Horrorfilm, mit einer mehrtägigen Unterbrechung über Weihnachten und Neujahr dazwischen.[25][26] Einige Crewmitglieder kehrten jedoch vorzeitig aus dem Urlaub zurück und feierten mit Regisseur Sam Raimi, Schauspieler Bruce Campbell und Produzent Robert Tapert Silvester in der Hütte mit krachenden Böllern.[27] Für sämtliche Beteiligten waren die Dreharbeiten ein körperlicher und psychischer Kraftakt. „Ich kam mir vor wie ein Vietnam-Veteran. Ich kam heim, nach Michigan, und habe zu Hause auf dem Boden geschlafen. Neben mir ein gemütliches Bett. So haben wir das in Tennessee gemacht“, erläutert Darsteller Bruce Campbell im bluRay-Audiokommentar bezogen auf das Drehende.[28] Neben dem Hauptdrehort Morristown wurden einige Szenen ergänzend in Detroit, Michigan, gedreht.

Ausstattung, Kostüme und SpezialeffekteBearbeiten

In den Szenen, in denen sich die Figuren in bösartige Dämonen verwandeln, sind deren Augen komplett milchig weiß. In diesen Momenten tragen die Schauspieler spezielle Kontaktlinsen eines Optikers.[29] Mit diesen Kontaktlinsen konnten die Schauspieler nichts sehen, deshalb mussten sie sich beim Spielen auf ihre Intuition verlassen. In Bezug auf die Spezialeffekte verbanden die beiden Effektkünstler Tom Sullivan und Bart Pierce verschiedene Animationstechniken miteinander, etwa Stop-Motion und Tonfiguren, in jenen finalen Szenen, in denen die dämonisch beeinflussten Körper zerfallen, wenn das Zauberbuch Necronomicon verbrennt.[30] Die Aufnahme der aufwendig gestalteten Stop-Motion-Modelle, die von Tricktechniker Bart Pierce modelliert wurden, für das Finale des Horrorfilms, wenn die dämonischen Körper zerfallen und verwesen, nahm drei Monate in Anspruch. Pro Szene brauchte das Filmteam dafür einen Tag zur Vorbereitung und einen weiteren Tag zum Abfilmen. Im fertigen Horrorfilm dauert die komplette Stop-Motion-Sequenz, nachdem Ash das Necronomicon ins Kaminfeuer geworfen hat, etwa zwei Minuten und 25 Sekunden.[31]

Im ersten Teil von „Tanz der Teufel“ taucht zwar kurz die für die Filmreihe typische rote Kettensäge auf, jedoch kommt diese Säge erst in den Fortsetzungen richtig zum Einsatz. Das Totenbuch Necronomicon entwarf Effektkünstler und Maskenbildner Tom Sullivan, genauso den langen antiken Dolch mit Totenkopfgriff, mit dem die dämonische Shelly ihren Freund Scotty attackiert, und andere Requisiten.[32][33] Maskenbildner Tom Sullivan bemalte die angefertigten Masken und die Gesichter der Schauspieler mit einfacher Acrylfarbe.[34]

SchnittBearbeiten

Der heutige Regisseur Ethan Coen, der später mit seinem Bruder Joel als Filmemacher-Duo weltberühmt wurde, unterstützte die Dreharbeiten des Horrorfilms "Tanz der Teufel" als Lieferjunge.[35] Sein Bruder Joel Coen hat als Assistent mit Edna Ruth Paul am Schnitt des Films gearbeitet. Diesen die Essenz des gesammelten Materials erfassenden Schnitt nahm das Team auf mehreren Moviolas vor, die zum Einsatz kamen, als es noch keine Schneidetische gab, sogenannte flatbed editors.[36] Assistent Joel Coen schnitt vor allem die actionreichen Filmszenen zusammen. Vor Ort wurde die Handlung auf 16-mm-Film gedreht und später auf 35-mm-Film übertragen.[37] Von Sam Raimis durchdachtem Vorgehen, zuerst einen Kurzfilm der Handlung zu drehen, um sich damit bei potentiellen Geldgebern zu bewerben und hinterher einen Spielfilm in voller Länge daraus zu machen, ließen sich die Gebrüder Coen für den Drehprozess ihres Spielfilmdebüts Blood Simple – Eine mörderische Nacht von 1984 inspirieren, bei dem die beiden Filmemacher ähnlich vorgingen.[38] Etliche Szenen, in denen Schauspieler Bruce Campbell in der Hütte umherläuft, wurden ohne Ton abgefilmt, die dazu passenden dielenknarrenden Trittgeräusche mussten nachträglich im Tonstudio unter die Filmbilder gelegt werden, in Kooperation mit dem Tontechniker Mel Zelniker.[39]

VeröffentlichungspolitikBearbeiten

Für einen Kinofilm damals ungewöhnlich veröffentlichten die Vertriebspartner den Horrorfilm zeitgleich sowohl im Kino als auch auf VHS-Kassette in der Videothek. In Bezug auf diese Veröffentlichungspolitik erklärte Distributor Stephen Woolley in einem Interview: „Kino- und Videopublikum waren einfach zu unterschiedlich. Wir wollten beide gleichzeitig bedienen.“[40] Erst 1983, nachdem Promotion-Berater Irvin Shapiro den Horrorfilm nach England verkauft hatte, wo der Vertriebspartner Palace Pictures unter Leitung von Stephen Woolley für ausreichend Werbung sorgte und der Film in Großbritannien von der Hauptstadt London ausgehend ein großer Publikumserfolg wurde, erlangte "Tanz der Teufel" auch im restlichen Festland-Europa und in den Vereinigten Staaten enorme Popularität.[41] Zuvor hatte der Raimi-Filmcrew für eine landesweite Veröffentlichung von "Tanz der Teufel" in den USA potente Distributoren gefehlt. Auf VHS-Kassette entwickelte sich „Tanz der Teufel“ zu einem Hit rund um den Erdball, begleitet von einer wachsenden Debatte über Filmzensur und Kunstfreiheit.[42] Aufgrund der darin inszenierten Gewaltdarstellung musste sich Regisseur Sam Raimi vor Gericht verantworten.[43]

FortsetzungenBearbeiten

Die Fortsetzungen von Tanz der Teufel sind Tanz der Teufel II von 1987 und Armee der Finsternis von 1993. In Italien wurde der Film mit dem Titel La casa in den Kinos gezeigt, der zweite Teil dann folglich als La Casa 2. In der Folge wurden hier noch insgesamt drei inoffizielle Fortsetzungen zu Tanz der Teufel II gedreht und zwischen 1988 und 1990 als La Casa 3, La Casa 4 und La Casa 5 veröffentlicht. Folglich wurde Armee der Finsternis nicht mit La Casa 3, sondern mit L’armata delle tenebre betitelt.

Bei der 2013 veröffentlichten Neuverfilmung Evil Dead waren Sam Raimi und Bruce Campbell als ausführende Produzenten tätig.[44] Campbell hat am Ende des Films, im Anschluss an die Closing Credits, einen kurzen Gastauftritt als Ash.

KritikenBearbeiten

Der Film erreichte auf der Webseite Rotten Tomatoes eine positive Wertung von 95 % basierend auf 60 Rezensionen. Der Konsens der Seite lautet: „Dieser Klassiker des Low-Budget-Horrorfilms vereint genau die richtige Menge an Gore und schwarzem Humor und erzielt dadurch ebenso viele Nervenkitzel wie Lacher.“[45]

Das Lexikon des internationalen Films nannte Tanz der Teufel einen „als Kultfilm ausgegebene[n] unappetitliche[n] Horrorfilm, der sich von ähnlichen Produkten überwiegend nur durch die Häufung vordergründiger, ekelerregender Schockszenen“ unterscheide. Er beruhe „auf dem fatalen Irrtum, daß eine möglichst naturalistische Darstellung grauenhafter Szenen bereits Gruseln hervorruft“.[46]

Cinema hob die „entfesselte Kamera von Tim Philo, die handgemachten Effekte von Tom Sullivan und die kreativen Regieeinfälle“ hervor und meinte, der Film sei „immer noch ein wilder Ritt“.[47]

Konflikt um den JugendschutzBearbeiten

Die FSK befand am 25. November 1983, der Film widerspreche ihren Grundsätzen, und empfahl der Firma, ihn der SPIO-Juristenkommission vorzulegen, so dass der Film ohne Jugendfreigabe ab 18 Jahren in den Kinos laufen könne. Die Juristenkommission erklärte zwei Tage später, der Film sei unbedenklich, weil die dargestellten Personen keine Menschen, sondern bereits Dämonen seien und Dämonen nicht unter § 131 StGB (Gewaltdarstellung) fielen.

Im Frühjahr 1984 lief Tanz der Teufel in den Kinos an und kam zugleich in die Videotheken. Die Videofassung, welche inhaltlich der Kinofassung glich, kam Anfang 1984 auf den Markt und wurde am 27. April 1984 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften (heute: Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien; kurz: BPjM) indiziert. Am 12. Juli 1984 wurden auf Antrag des Jugendamtes Frankfurt alle Video- und Kinokopien von der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt.

Tanz der Teufel war, neben Muttertag, Ein Zombie hing am Glockenseil und Man-Eater – Der Menschenfresser, einer der Filme, die die Diskussion über Gewaltfilme anheizten und schließlich zu einer Verschärfung der Mediengesetze in Deutschland und einem größeren Einfluss der BPjS führten. Danach brach eine Beschlagnahmungswelle los. Die Videofirma VCL klagte dagegen ebenso wie die Kinofirma. Zwei Tage nach der Verschärfung des Jugendschutzgesetzes urteilte das Amtsgericht München am 27. Februar 1985, Tanz der Teufel sei gewaltverharmlosend und auch kein Kunstwerk, was Ausnahmen möglich gemacht hätte. Der Film blieb als Videokassette und als Kinofilm beschlagnahmt. Die Presse begrüßte das Urteil weitgehend.

Das Landgericht München I als nächste Instanz gestand dem Film zwar Kunstwerkcharakter zu, die Verletzung der Menschenwürde sei aber so gravierend, dass die Aufrechterhaltung der Beschlagnahme gerechtfertigt sei. Die beiden Verleihfirmen zogen daraufhin vor das Bundesverfassungsgericht.

Noch bevor dieses tätig wurde, kam es zu Verhandlungen mit der FSK. Eine um 23 Sekunden gekürzte Version lehnte der Arbeitsausschuss der FSK am 8. September 1987 noch ab, eine um 46 Sekunden gekürzte Fassung erhielt am 18. September 1987 schließlich die Kennzeichnung des Arbeitsausschusses „nicht freigegeben unter 18 Jahren“.

Dennoch beschlagnahmte die Staatsanwaltschaft auch den geschnittenen, von der FSK freigegebenen Film, weil er noch immer gegen § 131 verstoße. Amts- und Landgericht München bestätigten diese Entscheidung. Erst das Bundesverfassungsgericht hob Ende 1992 die Beschlagnahmung auf. Es erklärte, dass § 131 nur Gewalt gegen Menschen, nicht aber gegen Zombies abdecke.

So wurde der Film ab 14. Januar 1993 um 44 Sekunden gekürzt sowohl im Kino als auch als Video erneut veröffentlicht.[48] Die Bundesprüfstelle setzte Tanz der Teufel aber umgehend auf den Index, womit ein umfassendes Werbeverbot für die Videokassetten verbunden war. Das Video durfte somit nicht offen, sondern nur unter der Ladentheke angeboten werden. 2002 legte die Vertriebsfirma der FSK eine um 14 Minuten gekürzte Fassung vor, die antragsgemäß ab 16 Jahren freigegeben wurde.[49]

Auch die sogenannte Ultimate Edition, eine der wenigen in Deutschland veröffentlichten unzensierten Fassungen von Tanz der Teufel, wurde durch die BPjM indiziert (BAnz. Nr. 185 vom 29. September 2006). Ein Beschlagnahmebeschluss des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten liegt vom 26. April 2002 vor.[50]

Eine weitgehend wertungsfreie Zusammenfassung der Ereignisse, welche letztlich zur Beschlagnahmung des Filmes in Deutschland führten, verfasst von Norbert Stresau, findet man in Das Science Fiction Jahr 1989.

Der Film wurde 1993 in Verbindung mit dem Mordfall von Sondershausen gebracht. Es wurde spekuliert, dass der Film als Vorlage für den Mord und das Vergraben der Leiche gedient haben soll, da in dem Horrorfilm die spielenden Darsteller ebenfalls die Leiche einer gewandelten Frau in ein Bettlaken wickeln und im Wald nahe der Holzhütte vergraben. Durch „die ständige Beschäftigung mit satanistischem Gedankengut und mit Tötungsdarstellungen in Filmen“ wurde nach Auffassung des Landgerichtes Mühlhausen[51] die Hemmschwelle der Täter herabgesetzt, so dass eine solche Tat möglich wurde.

In den USA wurde der Film bei seiner Erstaufführung ungeprüft gezeigt. Für eine Wiederveröffentlichung im Jahre 1994 bekam er die höchste Alterseinstufung NC-17.

Im Juli 2016 wurde die Beschlagnahme vom Amtsgericht Tiergarten Berlin aufgehoben.[3] Die Indizierung bestand weiterhin, allerdings erfolgte eine Umtragung von Liste B in Liste A.[52] Im Oktober 2016 wurde die Indizierung auf Antrag von Rechteinhaber Sony komplett aufgehoben.[4] Im Januar 2017 erhielt die ungekürzte Fassung nach einer Neuprüfung durch die FSK eine Altersfreigabe ab 16 Jahren. Der Film wurde im März 2017 in mehr als 80 Städten in Deutschland erneut im Kino aufgeführt. Danach erschien er ungeschnitten und remastered auf bluRay und DVD. Am 24. September 2017 lief der Film zum ersten Mal ungekürzt im deutschen Free-TV auf dem Sender Tele 5.[53]

NeuverfilmungBearbeiten

Die Produzenten Sam Raimi und Bruce Campbell kündigten 2011 einen vierten Tanz-der-Teufel-Film mit dem Titel Evil Dead an, bei dem es sich um eine Neuverfilmung handelt, die inhaltlich allerdings große Unterschiede zum Original aufweist. Die Figur Ash taucht im Remake nur in einer kleinen Szene nach dem Abspann auf.[54] Regie führte Fede Alvarez, das Drehbuch stammt von Alvarez und Rodo Sayagues, wurde jedoch von Juno-Autorin Diablo Cody redigiert.[55] Die Hauptrollen im Remake spielen Jane Levy, Shiloh Fernandez, Jessica Lucas, Lou Taylor Pucci und Elizabeth Blackmore. Der Film hatte seine Weltpremiere am 9. März 2013 auf dem SXSW-Festival und lief am 16. Mai 2013 in den deutschen Kinos an.

FernsehserieBearbeiten

Wie bei der San Diego Comic-Con 2014 bekannt wurde, arbeitete Sam Raimi an einer Fernsehadaption zum Film. Ash vs Evil Dead wird seit dem 31. Oktober 2015 beim Kabelsender starz ausgestrahlt. Die Hauptrolle des Ash wird wieder von Bruce Campbell gespielt.[56]

TriviaBearbeiten

  • Als Ash und Scotty im Keller das Totenbuch Naturon Demonto, auch Necronomicon genannt, finden und begutachten, sieht man im Hintergrund an der Wand einen Teil eines Plakates mit dem Titel The Hills Have Eyes – Hügel der blutigen Augen, ein Hinweis auf Wes Cravens Film aus dem Jahre 1977. In dem Horrorfilm The Hills have Eyes wird ein zerrissenes Filmplakat von Der weiße Hai von 1975 gezeigt. Auf diese Weise wollte das Filmteam signalisieren, dass der Film The Hills have Eyes furchterregender sei, als der weiße Hai. Im ersten Teil von Tanz der Teufel griff das Team von Regisseur Sam Raimi diesen Gag auf, indem die Crew im Keller der Waldhütte das besagte zerrissene Filmplakat von The Hills have Eyes an die Wand hängte, mit der Botschaft, Tanz der Teufel sei wiederum schrecklicher als The Hills have Eyes. Diese unterschwellige Kommunikation zwischen den Filmemachern Sam Raimi und Wes Craven setzte sich fort, indem im ersten Teil von A Nightmare on Elm Street von 1984 auf einem Fernseher Tanz der Teufel läuft. In der Fortsetzung Tanz der Teufel II – Jetzt wird noch mehr getanzt hängt dagegen der berühmte Klingenhandschuh von Serienmörder Freddy Krueger im Keller der Hütte links neben einer Tür, zu sehen in der Szene, wenn sich Ash in den Keller begibt, um die weggeworfenen Seiten des Totenbuchs Necronomicon zu suchen. Dies kann man als gegenseitige Hommage der Filmemacher interpretieren.[57]
  • Im Film trägt das Mädchen Linda, verkörpert von Schauspielerin Betsy Baker, einen dunkelblauen Pullover der Michigan State University, an der Regisseur Sam Raimi studiert hat.
  • Nach Aussage von Schauspieler Bruce Campbell während einer Podiumsdiskussion mit Publikumsgespräch im Rahmen der Horrorfilm-Convention Flashback Weekend in Chicago, Illinois, im Juli 2005 ist die Hütte, der Schauplatz im Film, mittlerweile abgebrannt, da Obdachlose darin ein Feuer im Wohnzimmer gemacht haben.[58] In der Vergangenheit seien, wie Campbell schilderte, manchmal Fans zu Autogrammstunden gekommen, die die Hütte aufgesucht und dort Steinbrocken aus dem Kamin gebrochen hatten, um sich die Kaminsteine von Campbell signieren zu lassen.[59]
  • In einigen Szenen verkörpert Ted Raimi, der jüngere Bruder von Regisseur Sam Raimi, als kostümiertes Double einen Dämon. Während der Dreharbeiten war Ted Raimi etwa 14 Jahre alt. Zum Beispiel spielte er dämonische Hände, die durch den Holzboden brechen und Ash zu würgen anfangen. Für diese Szene musste Ted Raimi unter die Hütte kriechen, wo überall rostige Nägel hingen. Im Abspann wird er deshalb unter „Fake Shemps“ genannt. Fake Shemp ist ein synonymes Wort für Double und stammt als sprachlicher Begriff aus den Dreharbeiten der humoristischen Kurzfilm-Reihe The Three Stooges in Bezug auf den Schauspieler Shemp Howard, der verstarb und ersetzt werden musste.[60][61] Ferner wirkte an dem Horrorfilm Don Campbell mit, der ältere Bruder von Darsteller Bruce Campbell, indem Don Campbell diverse handwerkliche Arbeiten am Drehort erledigte, zum Beispiel das Ausheben des Grabes der dämonisch besessenen Figur Linda.
  • Damit das Glas nicht während der Dreharbeiten die Beleuchtung reflektierte, entfernten die Mitarbeiter die Scheiben aus den Fensterrahmen, weshalb der Innenraum der bewaldeten Hütte schnell auskühlte.[62]
  • Wenn Cheryl in den nächtlichen Wald geht, hört man die teuflischen Stimmen die Worte „Join us!“ flüstern, ebenso in der deutschen Synchronisation, was übersetzt „Schließe dich uns an!“ bedeutet.
  • In der Szene, in der die dämonische Cheryl durch die Bodenluke in den Keller stürzt, standen unter der Öffnung mehrere Helfer mit einer gespannten Decke bereit, um die fallende Schauspielerin Ellen Sandweiss aufzufangen.[63]
  • In einer Szene vergräbt Ash seine bewusstlose Freundin Linda auf dem nächtlichen Friedhof, doch dann springt Linda aus dem Grab und zerfetzt mit ihren Fingernägeln das linke Bein von Ash. Für diese Szene trug Schauspieler Bruce Campbell eine Latex-Prothese unter dem Hosenbein zur Darstellung der blutenden Verletzung. Durch die Chemikalien der Prothese bekam Campbell ein schwarzes Loch im Unterschenkel, das nach langwierigem Abheilen eine tiefe Narbe hinterließ.[64] Darüber hinaus verdrehte sich Darsteller Campbell einen Knöchel im Rahmen der Aufnahme des Kampfes zwischen Ash und Linda draußen im Wald.[65][66]
  • Der dicke Balken, mit dem Ash die dämonische Linda nach ihrer Wiederauferstehung zusammenschlägt, bestand aus Styropor, sei aber nach Aussage von Schauspielerin Betsy Baker annähernd genauso schmerzhaft gewesen wie echtes Holz.[67]
  • Zwischen den Drehtagen schlichen sich Unbekannte auf das Gelände und stahlen Werkzeug der Filmausrüstung, deshalb übernachteten die Crewmitglieder zur Bewachung des teuren Equipments abwechselnd in Schichten in der verfallenen Hütte.[68]
  • Jene Szene, in der das Mädchen Cheryl, verkörpert von Schauspielerin Ellen Sandweiss, durch den dunklen Wald rennt und von schlingenden Ästen bedrängt wird, wurde mit einer auf einem Rollstuhl fahrenden Kamera aufgenommen.[69]
  • Hauptdarsteller Bruce Campbell, der zudem Mitproduzent war, fuhr häufig den Lastwagen, um die technische Filmausrüstung zu transportieren.[70]
  • Der Horrorfilm enthält einige kunstvolle surrealistische Bilder, zum Beispiel rotes Blut, das in eine leuchtende Glühbirne und aus einer Steckdose läuft, sowie ein ovaler Wandspiegel, der sich als flüssige Wasseroberfläche erweist, als Ash mit der rechten Hand in den Spiegel fasst. In dieser Szene sieht man zudem den weiß kondensierenden Atem von Schauspieler Bruce Campbell, woran man erkennt, dass es während der Dreharbeiten eiskalt in der Hütte war, wegen der vom Filmteam entfernten Fensterscheiben.[71]
  • In den Drehpausen tranken die Darsteller und Crewmitglieder schwarzgebrannten klaren Tennessee-Schnaps von Einheimischen aus der Nachbarschaft, umgangssprachlich „Moonshine“ genannt, der sich zwar als ungenießbar erwies, jedoch äußerst brennbar im Kaminfeuer loderte, sobald man den Schnaps in die Flammen goss.[72][73][74] Nach alter Tradition aus der Prohibitionszeit wird Moonshine in Einmachgläser, sogenannte "mason jars", abgefüllt und daraus getrunken.
  • Aufgrund der hohen Kosten für den Filmdreh blieb für Regisseur Sam Raimi kaum Geld zum alltäglichen Leben übrig. Zu dieser entbehrungsreichen Zeit ernährte sich Raimi von Broten für einen Dollar und von Instantsuppen für 39 Cent aus dem Supermarkt.[75]
  • Schauspieler Richard DeManincor alias Hal Delrich, der in der Rolle des Scotty zu sehen ist, kehrte nach „Tanz der Teufel“ der Filmbranche den Rücken und arbeitete fortan in einem handwerklichen Beruf als Bodenleger. DeManincor war Mitglied einer Schauspielgilde, aus gewerkschaftlichen Gründen nahm er ein Pseudonym an. Im Filmabspann wird er mit dem Namen Hal Delrich genannt.[76][77]
  • In dem Film Donnie Darko schaut sich der Protagonist mit seiner Freundin am Halloween-Abend Tanz der Teufel im Kino an.
  • In dem Film Fear of the Dark schaut sich der kleine Junge Szenen aus Tanz der Teufel im Fernsehen an.
  • Basierend auf der Trilogie erschienen drei Computerspiele: Evil Dead: A Fistful of Boomstick, Evil Dead: Hail to the King und Evil Dead: Regeneration.
  • In Montreal, Kanada, wurde im Jahre 2004 auf dem Just-for-Laughs-Festival das auf allen drei Tanz-der-Teufel-Filmen basierende Musical Evil Dead – The Musical uraufgeführt. Bis heute (Stand: März 2010) wurde das Off-Broadway-Stück an verschiedenen Orten in Kanada und in den USA produziert.
  • Im europäischen Ausland existieren verschiedene Freigaben für die ungeschnittene Fassung: Zum Beispiel in Frankreich ab 12 Jahren.[78][79]
  • Stephen King lobte Tanz der Teufel als „originellsten Horrorfilm des Jahres“.[80]
  • 2002 drehte der Regisseur Eli Roth den Horrorfilm Cabin Fever, der wesentlich, wie Eli Roth in einem Interview bestätigte, von "Tanz der Teufel" beeinflusst ist.[81] Zur Vorbereitung auf seine Rolle musste sich Hauptdarsteller Rider Strong mehrmals "Tanz der Teufel" anschauen.
  • Das surrealistische Theaterstück Horror – Ein atemberaubender Alptraum des schwedisch-holländischen Bühnenregisseurs Jakop Ahlbom, das auf Tournee in vielen europäischen Großstädten inszeniert wird, etwa im September 2016 im Deutschen Theater in München, enthält einige motivische Zitate des Films Tanz der Teufel, zum Beispiel kommt in dem Theaterstück ein laufendes Tonbandgerät als Requisite vor und eine abgetrennte rechte Hand krabbelt selbständig über den Bühnenboden.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Tanz der Teufel. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 58515/V).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Tanz der Teufel in der Internet Movie Database (englisch). Besucht am 26. November 2009.
  3. a b Beschlagnahme von Tanz der Teufel aufgehoben. In: schnittberichte.com. 8. August 2016, abgerufen am 8. Oktober 2016.
  4. a b „Tanz der Teufel“ steht nicht mehr auf dem Index. In: www.mediabiz.de. 10. Oktober 2016, abgerufen am 10. Oktober 2016.
  5. Interview mit den Schauspielern Bruce Campbell, Theresa Tilly, Ellen Sandweiss und Betsy Baker im Dokumentarfilm (Featurette) „The Ladies of The Evil Dead meet Bruce Campbell“. 29 Minuten, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  6. Dokumentarfilm (Featurette) „Discovering Evil Dead“. 13 Minuten, produziert von Blue Underground und Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  7. Dokumentarfilm „One by one we will take you – The untold saga of The Evil Dead“. Regie: Gary Hertz, 54 Minuten, 2006, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  8. Gerald Wurm: Tanz der Teufel - Eine Retrospektive. In: www.schnittberichte.com. Abgerufen am 26. Mai 2016.
  9. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  10. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  11. Biografie (Galerie/Bios) über Regisseur Sam Raimi, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  12. Biografie (Galerie/Bios) über Regisseur Sam Raimi, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  13. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  14. Dokumentarfilm (Featurette) „Discovering Evil Dead“. Regie: David Gregory, 13 Minuten, 2002, produziert von Blue Underground und Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  15. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  16. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  17. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  18. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  19. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  20. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  21. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-Blu-ray Disc Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  22. Podiumsdiskussion mit Schauspieler Bruce Campbell und den anderen Hauptdarstellern im Dokumentarfilm (Featurette) „Reunion Panel“. 32 Minuten, aufgezeichnet im Rahmen der Horrorfilm-Convention Flashback Weekend am 30. Juli 2005, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  23. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  24. Interview mit den Schauspielern Bruce Campbell, Theresa Tilly, Ellen Sandweiss und Betsy Baker im Dokumentarfilm (Featurette) „The Ladies of The Evil Dead meet Bruce Campbell“. 29 Minuten, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  25. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  26. Podiumsdiskussion mit Schauspieler Bruce Campbell und den anderen Hauptdarstellern im Dokumentarfilm (Featurette) „Reunion Panel“. 32 Minuten, aufgezeichnet im Rahmen der Horrorfilm-Convention Flashback Weekend in Chicago, Illinois, am 30. Juli 2005, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  27. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-Blu-ray Disc Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  28. Interview mit den Schauspielern Bruce Campbell, Theresa Tilly, Ellen Sandweiss und Betsy Baker im Dokumentarfilm (Featurette) „The Ladies of The Evil Dead meet Bruce Campbell“. 29 Minuten, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  29. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  30. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  31. Podiumsdiskussion mit Schauspieler Bruce Campbell und den anderen Hauptdarstellern im Dokumentarfilm (Featurette) „Reunion Panel“. 32 Minuten, aufgezeichnet im Rahmen der Horrorfilm-Convention Flashback Weekend am 30. Juli 2005, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  32. Dokumentarfilm „One by one we will take you – The untold saga of The Evil Dead“. Regie: Gary Hertz, 54 Minuten, 2006, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  33. Audiokommentar von Regisseur Sam Raimi, Drehbuchautor Scott Spiegel, Schauspieler Bruce Campbell und Tricktechniker Gregory Nicotero, enthalten im Bonusmaterial der bluRay Tanz der Teufel 2 – Uncut, Februar 2019, Renaissance Pictures, New York City + Studiocanal GmbH, Berlin
  34. Dokumentarfilm „One by one we will take you – The untold saga of The Evil Dead“. Regie: Gary Hertz, 54 Minuten, 2006, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  35. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  36. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  37. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  38. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  39. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-Blu-ray Disc Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  40. Dokumentarfilm (Featurette) „Discovering Evil Dead“. Regie: David Gregory, 13 Minuten, 2002, produziert von Blue Underground und Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  41. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-Blu-ray Disc Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  42. Dokumentarfilm (Featurette) „Discovering Evil Dead“. Regie: David Gregory, 13 Minuten, 2002, produziert von Blue Underground und Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  43. Dokumentarfilm „One by one we will take you – The untold saga of The Evil Dead“. Regie: Gary Hertz, 54 Minuten, 2006, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  44. Bruce Campbell and Jane Levy Talk Scary Evil Dead Remake, Zugriff am 18. Februar 2012
  45. Rotten Tomatoes: Tanz der Teufel
  46. Tanz der Teufel. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 2. März 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet 
  47. Cinema.de: Tanz der Teufel - Cinema-Kritik
  48. Videoplus 3/93.
  49. Vergleich der Schnittfassungen FSK-16-Fassung und ungeschnittener Fassung der Ultimate Edition von Tanz der Teufel bei Schnittberichte.com.
  50. AG Berlin-Tiergarten, Beschluss vom 26. April 2002, Az. 351 Gs 1749/02.
  51. Landgericht Mühlhausen, Urteil in der Strafsache gegen Andreas K., Hendrik M., Sebastian S., 9. Februar 1994, Aktenzeichen 280 Js 52177/93, S. 23; zitiert nach: Dornbusch/Killguss: Unheilige Allianzen. Unrast Verlag, 2005, ISBN 3-89771-817-0, S. 53, 298.
  52. Hendrik Wieduwilt: „Tanz der Teufel“ ist nicht mehr verboten. In: FAZ.net. 31. August 2016, abgerufen am 8. Oktober 2016.
  53. Manuel Weis, Sidney Schering: Teuflisch-schöne Quoten für endlich freigegebenen Horrorklassiker. In: quotenmeter.de. 30. September 2017, abgerufen am 30. September 2017.
  54. Evil Dead Remake in der Internet Movie Database
  55. Maren Koetsier: Sam Raimis neuer „Evil Dead“-Film bekommt Skript-Hilfe von Diablo Cody. Filmstarts, 14. Juli 2011, abgerufen am 25. August 2011.
  56. 'Evil Dead' TV show starring Bruce Campbell greenlit by Starz EW.com
  57. Audiokommentar von Regisseur Sam Raimi, Drehbuchautor Scott Spiegel, Schauspieler Bruce Campbell und Tricktechniker Gregory Nicotero, enthalten im Bonusmaterial der bluRay Tanz der Teufel 2 – Uncut, Februar 2019, Renaissance Pictures, New York City + Studiocanal GmbH, Berlin
  58. Podiumsdiskussion mit Schauspieler Bruce Campbell und den anderen Hauptdarstellern im Dokumentarfilm (Featurette) „Reunion Panel“. 32 Minuten, aufgezeichnet im Rahmen der Horrorfilm-Convention Flashback Weekend am 30. Juli 2005, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  59. Podiumsdiskussion mit Schauspieler Bruce Campbell und den anderen Hauptdarstellern im Dokumentarfilm (Featurette) „Reunion Panel“. 32 Minuten, aufgezeichnet im Rahmen der Horrorfilm-Convention Flashback Weekend in Chicago, Illinois, am 30. Juli 2005, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  60. Videointerview mit Darsteller Ted Raimi und den Hauptdarstellern wie Bruce Campbell im Dokumentarfilm (Featurette) Unconventional: The ultimate discussion of grueling horror. Regie: Gary Hertz, 20 Minuten, 2006, aufgezeichnet während der Horrorfilm-Messe Flashback Weekend in Chicago, produziert von Tom Bambard mit Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  61. Podiumsdiskussion mit Produzent Robert Tapert und den weiblichen Hauptdarstellern im Dokumentarfilm (Featurette) „On Stage Interview“. 8 Minuten, aufgezeichnet im Rahmen einer Sondervorstellung von Tanz der Teufel an Halloween 2001 in der American Cinematheque, Hollywood, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  62. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-Blu-ray Disc Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  63. Interview mit den Schauspielern Bruce Campbell, Theresa Tilly, Ellen Sandweiss und Betsy Baker im Dokumentarfilm (Featurette) „The Ladies of The Evil Dead meet Bruce Campbell“. 29 Minuten, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  64. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  65. Interview mit den Schauspielern Bruce Campbell, Theresa Tilly, Ellen Sandweiss und Betsy Baker im Dokumentarfilm (Featurette) „The Ladies of The Evil Dead meet Bruce Campbell“. 29 Minuten, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  66. Dokumentarfilm „One by one we will take you – The untold saga of The Evil Dead“. Regie: Gary Hertz, 54 Minuten, 2006, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  67. Dokumentarfilm „One by one we will take you – The untold saga of The Evil Dead“. Regie: Gary Hertz, 54 Minuten, 2006, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  68. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  69. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  70. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  71. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  72. Interview mit den Schauspielern Bruce Campbell, Theresa Tilly, Ellen Sandweiss und Betsy Baker im Dokumentarfilm (Featurette) „The Ladies of The Evil Dead meet Bruce Campbell“. 29 Minuten, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  73. Podiumsdiskussion mit Schauspieler Bruce Campbell und den anderen Hauptdarstellern im Dokumentarfilm (Featurette) „Reunion Panel“. 32 Minuten, aufgezeichnet im Rahmen der Horrorfilm-Convention Flashback Weekend am 30. Juli 2005, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  74. Dokumentarfilm „One by one we will take you – The untold saga of The Evil Dead“. Regie: Gary Hertz, 54 Minuten, 2006, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  75. Audiokommentar (Aufzeichnung: 14. Dezember 2009) von Regisseur Sam Raimi, Produzent Robert G. Tapert und Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 1 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  76. Interview mit den Schauspielern Bruce Campbell, Theresa Tilly, Ellen Sandweiss und Betsy Baker im Dokumentarfilm (Featurette) „The Ladies of The Evil Dead meet Bruce Campbell“. 29 Minuten, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  77. Podiumsdiskussion mit Schauspieler Bruce Campbell und den anderen Hauptdarstellern im Dokumentarfilm (Featurette) „Reunion Panel“. 32 Minuten, aufgezeichnet im Rahmen der Horrorfilm-Convention Flashback Weekend am 30. Juli 2005, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  78. DVD Fassung Frankreich auf ofdb.de. Abgerufen am 25. Dezember 2011.
  79. Fiche oeuvre. Bescheinigung der Altersfreigabe von The Evil Dead in Frankreich. Centre national du cinéma et de l’image animée, abgerufen am 21. Juli 2019 (französisch): „Date de Visa - 13/09/1983 [...] Interdiction aux mineurs -12 ans [...] Durée - 86 min.“
  80. TV Today, 11/2013, Seite 204
  81. Dokumentarfilm „One by one we will take you – The untold saga of The Evil Dead“. Regie: Gary Hertz, 54 Minuten, 2006, produziert von Anchor Bay Entertainment, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München