Hauptmenü öffnen

Stauf ist ein Stadtteil der Stadt Eisenberg (Pfalz) im Donnersbergkreis.

Stauf
Koordinaten: 49° 33′ 5″ N, 8° 1′ 36″ O
Höhe: 319 m
Eingemeindung: 1. April 1962
Postleitzahl: 67304
Vorwahl: 06351

Inhaltsverzeichnis

Geographische LageBearbeiten

Stauf liegt auf einem Höhenrücken ca. 200 Meter oberhalb des Eisbachtals. Nachbarorte sind Ramsen im Süden, Kerzenheim im Norden und der Stadtkern von Eisenberg (Pfalz) im Osten.
Zur letzten Volkszählung (6. Juni 1961) vor der Eingemeindung hatte Stauf 286 Einwohner auf 5,37 Quadratkilometer Katasterfläche. 17,8 Prozent der Bevölkerung waren in der Forst- und Landwirtschaft tätig.

GeschichteBearbeiten

Die Geschichte von Stauf ist eng mit der dort liegenden Burg Stauf verbunden. Diese Burg wurde erstmals um das Jahr 1012 urkundlich erwähnt, die Errichtung wird auf das 10. Jahrhundert geschätzt. Im Mittelalter war die Burg Stauf Sitz der Herrschaft Stauf, die zahlreiche Orte in der Umgebung sowie am Rhein besaß. Die Herrschaft Stauf fiel im 14. Jahrhundert in nassauischen Besitz. Die Burg wurde im Bauernkrieg zerstört und danach als Steinbruch genutzt, heute sind nur noch Ruinen der Burg erhalten.

Im Jahr 1957 errichtete die Evangelische Kirche der Pfalz im Bereich der Vorburg ein Kinder-Erholungsheim, das in der Zeit der Wende auch als Notunterkunft für Aussiedler aus der Sowjetunion diente. Danach stand das Gebäude jahrelang leer, bis es im Jahr 2015 verkauft werden konnte. Käufer sind zum einen eine neu gegründete Wohnungsgenossenschaft, die hier ein Mehrgenerationenhaus betreibt, und zum anderen ein Hotelbetreiber.[1] In der Talstraße unterhält die Evangelische Heimstiftung Pfalz mit dem Evangelischen Kinder- und Jugendheim Stauf 55 vollstationäre Plätze zur Hilfe zur Erziehung für Kinder und Jugendliche sowie 10 ambulante Plätze für Heranwachsende und ein Mutter-Kind-Heim bereit. In Stauf selbst sind 20 Kinder/Jugendliche untergebracht. Die anderen 35 Plätze werden in Außenwohngruppen in Dreisen, Westhofen, Rodenbach und Eisenberg bereitgestellt.

Stauf blieb eine selbständige Gemeinde, bis es zum 1. April 1962 in die damalige Ortsgemeinde (die Stadtrechte wurden erst ein Jahr später verliehen) Eisenberg (Pfalz) eingemeindet wurde.

Neben dem Heim ist heute der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle in Stauf.

Verkehr und InfrastrukturBearbeiten

Stauf ist über eine Stichstraße mit Eisenberg verbunden. Über eine Weiterführung der Straße talabwärts ist der Ort auch mit Ramsen verbunden.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten