Sony’s Spider-Man Universe

Sony’s Spider-Man Universe (SSU) ist ein Franchise und fiktives Universum, das auf verschiedenen Marvel Comics im Zusammenhang mit dem Charakter Spider-Man basiert. Die Superheldenfilme werden von Columbia Pictures in Zusammenarbeit mit Marvel Studios produzierte und von Sony Pictures Releasing vertrieben.

Das erweiterte Universum mit Nebenfiguren aus den Spider-Man-Filmen begann im Dezember 2013. Sony plante ursprünglich, zu den Amazing Spider-Man-Filmen von Marc Webb Spin-off-Filme zu produzieren. Nach den schwachen Einnahmen des zweiten Teil wurden alle Pläne auf unbestimmte Zeit verschoben. 2015 schloss Sony Pictures einen Vertrag mit Marvel Studios, die es Marvel Studios erlaubten, Spider-Man im Marvel Cinematic Universe (MCU) einzuführen. Sony arbeitete unterdessen am Ausbau einer eigenen Filmreihe namens „Sony Pictures Universe of Marvel Characters“ (SPUMC), welche 2021 in „Sony’s Spider-Man Universe“ (SSU) umbenannt wurde. Den Auftakt der Filmreihe bildete Venom; mittlerweile umfasst das Universum drei Filme. Sony und Marvel Studios verhandelten 2019 ihren Deal erneut, um Spider-Man zwischen dem MCU und ihren eigenständigen Marvel-basierten Filmen zu teilen.

GeschichteBearbeiten

Im Januar 2010 verkündete Sony das der Spider-Man Film Franchise eine Neuverfilmung bekommen wird, da sie sich gegen eine Fortsetzung der Film-Reihe von Sam Raimi entschieden haben.[1] Im März 2012 war Sony noch immer an einem Spin-Off-Film interessiert, welcher sich auf den Charakter Venom konzentriert.[2] Im Juni desselben Jahres sprachen die Produzenten Avi Arad und Matt Tolmach über Venom und The Amazing Spider-Man im Bezug auf das Marvel Cinematic Universe und die verschiedenen Franchises.[3]

Wegen eines Hackerangriffs im November 2014 auf die Computer von Sony wurden E-Mails zwischen der Co-Vorsitzenden Amy Pascal und dem Präsidenten des Unternehmens Doug Belgrad veröffentlicht. Aus denen ging hervor, dass Sony ein verjüngtes Spider-Man-Franchise plante. Sony sollte das Projekt bei einem Gipfeltreffen im Januar 2015 im Rahmen einer Diskussion über mehrere Spider-Man Spin-Off-Filme weiter erörtern.[4]

Im Februar 2015 kündigten Sony und Marvel Studios eine neue Partnerschaft an, in der ein neuer Spider-Man Film für Sony produziert werden soll und die Figur ins MCU integriert werden solle.

Als der Vorsitzende von Sony Pictures, Tom Rothman, über den Animationsfilm sprach, erzählte er, dass dieses Projekt unabhängig von den Projekten im Live-Action Spider-Man Universum sein würde.[5] Der Animationsfilm Spider-Man: Into the Spider-Verse spielt in einem alternativen Universum zum Marvel Spider-Man-Reboot.[6]

Im März 2016 wurde bekanntgegeben, dass Sony Venom wiederbelebt und als eigenständigen Film geplant habe, der nichts mit den neuen Spider-Man Filmen von Sony und Marvel zu tun haben soll und sein eigenes Franchise und ein eigenes Universum begründen sollte.[7] Im Mai 2017 bestätigte Sony, dass Venom nicht als Ableger eines anderen Films betrachtet wurde und offiziell sein eigenes Universum beginnen würde.[8] Das Studio wollte eine konventionelle Comic-Verfilmung vermeiden und sich je nach Projekt mit verschiedenen Genres wie Horror oder Komödie, potenziellen R-Ratings und sogar niedrigeren Budgets als üblich befassen.[9]

Der Präsident von Marvel Studios, Kevin Feige, erklärte im Juni 2017, dass Venom ein reines Sony-Projekt sei und Marvel Studios keine Pläne für ein Crossover mit dem MCU habe. Amy Pascal stellte jedoch klar, dass Sony beabsichtigte, seine neuen Marvel-Filme in derselben Welt wie Spider-Man: Homecoming spielen zu lassen, und bezeichnete sie als „Ergänzung“ zu dieser Welt. Sie sagte, dass Venom eine Verbindung zum nächsten geplanten Film in Sonys gemeinsamen Universum, Silver & Black, haben würde und das es für Tom Hollands Spider-Man das Potenzial gäbe, von den MCU-Filmen zu den Filmen im Sony Universum überzuwechseln. Jedoch würde Tom Holland nicht unter Vertrag genommen, um außerhalb einer Trilogie von Spider-Man Filmen und mehreren anderen MCU-Filmen aufzutreten, aber Sony beabsichtigte, den Schauspieler irgendwann in ihren anderen Marvel-Filmen auftreten zu lassen.[10] Laut mehreren Berichten, verbrachte Tom Holland mehrere Tage am Set von Venom, um ein Cameo in seiner Rolle als Peter Parker/Spider-Man zu filmen, jedoch soll Marvel Studios Sony gebeten haben, die Szene endgültig aus dem Film zu löschen.[11][12] Im August 2018 plante Sony aktiv ein Crossover von Spider-Man mit den eigenen Marvel-Filmen. Sony war auch offen dafür, dass mehr ihrer Charaktere in MCU-Filmen auftauchen, wenn im Gegenzug mehr MCU-Charaktere in ihren eigenen Filmen auftauchen. Im Dezember wurde der Venom Drehbuchautor Jeff Pinkner gefragt, ob der Film im selben Universum wie Tom Hollands Spider-Man spielen würde. Er antwortete mit:[13]

„Ohne etwas zu verraten, was ich nicht verraten darf, ist es nicht unmöglich, dass Spider-Man in einem zukünftigen Venom-Film eine wichtige Rollen spielen wird.“

Amy Pascal fügte in Bezug auf ein Crossover zwischen den MCU-Spider-Man Filmen, und Sonys eigenen Shared-Universe-Filmen und Sonys animierten Spider-Verse Filmen hinzu, dass es eine Welt gibt, in der alles zusammenkommt, aber Tom Holland zu diesem Zeitpunkt durch seinen Vertrag mit Marvel Studios eingeschränkt war.[14]

Im August 2019 diskutierten Marvel Studios und Disney mehrere Monate lang über die Ausweiterung ihrer Vereinbarung mit Sony, wobei letzteres mehr Filme als ursprünglich vereinbart einbeziehen wollte, während die Bedingungen der ursprünglichen Vereinbarung beibehalten werden sollten. Disney äußerte sich gegenüber Kevin Feiges Arbeitsbelastung bei der Produktion der MCU-Filme, die nicht zu Spider-Man gehören, und verlangte eine 25-50%ige Beteiligung an allen zukünftigen Filmen, da Kevin Feige für Sony produziert.[15] Da jedoch keine Einigung gefunden wurde, kündigte Sony an, dass der nächste Spider-Man Film ohne Kevin Feige oder Marvel vorangetrieben wird. Sie räumten ein, dass sich dies in Zukunft ändern könnte, dankten Kevin Feige für seine Arbeit an Homecoming und Spider-Man: Far From Home und erklärten, dass sie den Weg, auf den sie durch Kevin Feige gebracht wurden, zu schätzen wissen und ihn weitergehen würden.[16]

Nach einer negativen Reaktion der Fans auf Disneys alle zwei Jahre stattfindendem Kongress, nahm Disney wieder die Verhandlung mit Sony auf.[17][18] Später im September kündigten Sony und Disney eine neue Vereinbarung an, die es Marvel Studios und Kevin Feige ermöglichen würde, einen dritten MCU-Spider-Man Film für Sony zu produzieren.[19] Berichten zufolge würde Disney 25 % des Films im Tausch gegen 25 % der Gewinne des Films mitfinanzieren und gleichzeitig die Merchandising-Rechte an der Figur behalten.[19] Die Vereinbarung erlaubte auch, dass Tom Hollands Spider-Man in einem zukünftigen Marvel Studios Film auftaucht, während Kevin Feige erklärte, dass der Spider-Man des MCU in Zukunft in der Lage sein würde, Filmuniversen zu überqueren und auch in Sonys eigenem gemeinsamen Universum aufzutreten.[19] Sanford Panitch erklärte im Mai 2021, dass es bei den Fans für Verwirrung und Frustration über die Beziehung zwischen den beiden Universen gegeben habe, dies zu klären, und er glaube, dass es zu diesem Zeitpunkt bereits für die Leute ein wenig klarer wurde, wohin Sony sich bewege. Er fügte hinzu, dass die Veröffentlichung von Spider-Man: No Way Home mehr über den Plan verraten würde.[20] In Spider-Man: No Way Home spricht Doctor Strange zwei Zaubersprüche aus, welche mehrere Charaktere aus verschiedensten Universen ins MCU bringt, und einen, der sie in ihre eigenen Universum zurückschickt. Die Mid-Credit-Szene von Venom: Let There Be Carnage zeigt wie Venom durch den Zauberspruch von Doctor Strange ins MCU geholt wurde.[21] Kevin Feige sagte,: „Es gab viele Koordinationen zwischen den Teams von Let There Be Carnage und No Way Home um die beiden Szenen zu kreieren, wobei der Regisseur von No Way Home, Jon Watts, bei beiden Szenen während der Produktion des Films Regie führte.“[22][23]

FilmeBearbeiten

Film Erstveröffentlichung USA Erstveröffentlichung Deutschland Regisseur Drehbuch Produzenten Status
Venom 5. Oktober 2018 3. Oktober 2018 Ruben Fleischer Scott Rosenberg, Jeff Pinkner, Kelly Marcel, Will Beall Avi Arad, Matt Tolmach, Amy Pascal Veröffentlicht
Venom: Let There Be Carnage 1. Oktober 2021 21. Oktober 2021 Andy Serkis Kelly Marcel, Tom Hardy Avi Arad, Matt Tolmach, Amy Pascal, Hutch Parker
Morbius 1. April 2022 31. März 2022 Daniél Espinosa Matt Sazama, Burk Sharpless, Art Marcum, Matt Holloway Avi Arad, Lucas Foster, Matt Tolmach
Kraven the Hunter 13. Januar 2023[24] J. C. Chandor Richard Wenk, Art Marcum, Matt Holloway Avi Arad, Matt Tolmach Pre-Production
Madame Web[25] 7. Juli 2023[26] S. J. Clarkson Burk Sharpless, Matt Sazame
El Muerto[27] 12. Januar 2024[27]
Venom 3[28]

SerienBearbeiten

Serie Staffeln Episoden Premiere Finale Showrunner
Amazon Prime Video - Serien[29]
Silk[30] 1 Tom Spezialy[31]
Disney+ - Serien[32]
Silver & Black[33] 1

Web-SerienBearbeiten

Sony Pictures veröffentlicht Folgen der Web-Serie The Daily Bugle parallel auf dem TikTok-Kanal, der auch für die gleichnamige Web-Serie im MCU genutzt wird. Die Videos aus den beiden Universen lassen sich anhand Reporterin, Hintergrundfarbe und Logo des Daily Bugle unterscheiden. Moderiert werden die Folgen von Nicque Marina, die eine gleichnamige Reporterin spielt.

Serie Staffeln Episoden Premiere Finale Plattform
The Daily Bugle 1 4+ 18. März 2022 TikTok

ComicsBearbeiten

Comic Release Schriftsteller Künstler
Venom 14. September 2018 Sean Ryan Skan
Szymon Kudranski
Ian Herring
Joe Sabino

MultiversumBearbeiten

In der Credit-Szene von Venom ist ein Ausschnitt aus Spider-Man: A New Universe zu sehen. Diese Szene wird mit den Worten „Meanwhile In Another Universe...“ eingeleitet. In der Credit-Szene von Venom: Let There Be Carnage werden Eddie und Venom durch Ereignisse aus Spider-Man: Far From Home in das Marvel Cinematic Universe (MCU) gebracht. Aufgrund dessen ist das SSU bisher mit folgenden Franchisen verknüpft:

MusikBearbeiten

Film SoundtracksBearbeiten

Titel Veröffentlichung

(USA)

Länge Komponist Label
Venom (Original Motion Picture Soundtrack) 5. Oktober 2018 55:22 Ludwig Göransson Sony Classical
Venom: Let There Be Carnage (Original Motion Picture Soundtrack) 1. Oktober 2021 67:47 Marco Beltrami Sony Classical

SinglesBearbeiten

Titel Veröffentlichung

(USA)

Länge Künstler Label Film
Venom 21. September 2018 4:29 Eminem Shady, Aftermath, Interscope Venom
No Problem 5. Oktober 2018 2:17 Pusha T G.O.O.D. Music, Re-Up Gang, Mass Appeal Venom
Let’s Go (The Royal We) 11. Oktober 2018 3:37 Run the Jewels Run The Jewels, Inc. Venom
Last One Standing 30. September 2021 4:17 Skylar Grey, Polo G, Mozzy, Eminem Shady, Interscope Venom: Let There Be Carnage

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nikki Finke, Mike Fleming Jr: EXCLUSIVE: 'SPIDER-MAN 4' SCRAPPED; SAM RAIMI & TOBEY MAGUIRE & CAST OUT; FRANCHISE REBOOT FOR 2012. In: Deadline. 11. Januar 2010, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  2. 'Chronicle's' Josh Trank looks to spit some Venom. In: Los Angeles Times. 6. März 2012, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  3. ‘Venom’ Movie May Tie into ‘Amazing Spider-Man’ Avengers-Style — EXCLUSIVE. In: hollywood.com. 9. Juni 2012, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  4. Ben Fritz: Sony, Marvel Discussed Spider-Man Movie Crossover. In: The Wall Street Journal. 9. Dezember 2014, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  5. Variety Staff: ‘Spider-Man’ Animated Movie Coming in 2018. In: Variety. 22. April 2015, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  6. Chaim Gartenberg: Spider-Man: Into the Spider-Verse’s new trailer looks incredible. In: The Verge. 6. Juni 2018, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  7. Borys Kit: ‘Spider-Man’ Spinoff ‘Venom’ Revived at Sony (Exclusive). In: The Hollywood Reporter. 4. März 2016, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  8. Anita Busch: Tom Hardy Is ‘Venom’ In New Sony Marvel Film To Be Directed By Ruben Fleischer. In: Deadline. 19. Mai 2017, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  9. Brent Lang: Spider-Man Cinematic Universe: How Sony Plans to Build on the Success of ‘Homecoming’. In: Variety. 19. Juli 2017, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  10. Tatiana Siegel, Borys Kit: How Sony Learned to Cede Control to Marvel on ‘Spider-Man: Homecoming’. In: The Hollywood Reporter. 21. Juni 2017, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  11. Charlie Ridgely: Tom Holland's Spider-Man Will Reportedly Be in 'Venom' Movie. In: ComicBook. 16. Januar 2018, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  12. Chris Agar: Venom: Tom Holland’s Spider-Man Cameo Reportedly Cut By Marvel. In: ScreenRant. 29. August 2019, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  13. Jeff Pinkner | The Mutuals Interviews. In: YouTube. DiscussingFilm, 11. Dezember 2018, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  14. Joanna Robinson: Sony Finally Untangles Its Spider Web. In: Vanity Fair. 14. Dezember 2018, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  15. Mike Fleming Jr: Disney-Sony Standoff Ends Marvel Studios & Kevin Feige’s Involvement In ‘Spider-Man’. In: Deadline. 20. August 2019, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  16. Borys Kit: ‘Spider-Man’ Studio Sony Goes Public With Marvel Movie Divorce: “We Are Disappointed” (Exclusive). In: The Hollywood Reporter. 20. August 2019, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  17. Tatiana Siegel, Borys Kit: Tom Holland’s Last-Minute Appeal Helped Seal a ‘Spider-Man’ Deal. In: The Hollywood Reporter. 2. Oktober 2019, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  18. Anthony D'Alessandro: Spider-Man Back In Action As Sony Agrees To Disney Co-Fi For New Movie, Return To MCU: How Spidey’s Web Got Untangled. In: Deadline. 27. September 2019, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  19. a b c Brent Lang: Spider-Man Will Stay in the Marvel Cinematic Universe. In: Variety. 27. September 2019, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  20. Adam B. Vary: Will Spider-Man Ever Connect With Sony’s Other Marvel Movies? ‘There Actually Is a Plan,’ Says Exec. In: Variety. 28. Mai 2021, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  21. Ian Sandwell: Spider-Man: No Way Home credits scene explained. In: Digital Spy. 24. Dezember 2021, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  22. Aaron Couch: Marvel’s Kevin Feige Talks ‘Eternals’ Ambition and That ‘Venom’ Surprise. In: The Hollywood Reporter. 19. Oktober 2021, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  23. Adam B. Vary: ‘Spider-Man: No Way Home’ Screenwriters Explain All Those Surprises and Spoilers: ‘This Wasn’t Just Fan Service’. In: Variety. 29. Dezember 2021, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  24. Beatrice Verhoeven: Aaron Taylor-Johnson to Play Spider-Man Villain Kraven the Hunter in Solo Movie. In: The Wrap. 26. Mai 2021, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  25. Justin Kroll: ‘Madame Web’: Dakota Johnson Tapped To Play First Female Superhero Star In Sony Pictures’ Universe Of Marvel Characters. In: Deadline. 3. Februar 2022, abgerufen am 4. März 2022 (amerikanisches Englisch).
  26. Anthony D’Alessandro: ‘Spider-Man: Across The Spider-Verse’ Heads To Summer 2023; Sony Dates ‘Madame Web’, ‘Equalizer 3’ Among Other Release Changes. In: Deadline.com. 20. April 2022, abgerufen am 21. April 2022.
  27. a b Justin Kroll & Anthony D’Alessandro: Bad Bunny To Play Spider-Man Character El Muerto In Standalone Marvel Pic For Sony. In: Deadline.com. 25. April 2022, abgerufen am 26. April 2022.
  28. Anthony D’Alessandro: ‘Venom 3’ Teased During Sony’s Closing CinemaCon Reel. In: Deadline.com. 25. April 2022, abgerufen am 26. April 2022.
  29. Joe Otterson, Joe Otterson: Silk Live-Action Marvel Series in the Works at Sony Pictures Television. In: Variety. 3. September 2020, abgerufen am 28. Februar 2022 (amerikanisches Englisch).
  30. Amanda N'Duka, Amanda N'Duka: Sony & Amy Pascal Developing Marvel Comic ‘Silk’, About Korean-American Superhero. In: Deadline. 22. Juni 2018, abgerufen am 28. Februar 2022 (amerikanisches Englisch).
  31. Nellie Andreeva, Nellie Andreeva: Tom Spezialy Inks Overall Deal With Amazon Studios, Joins Marvel Series ‘Silk’ As Showrunner. In: Deadline. 18. Juni 2021, abgerufen am 28. Februar 2022 (amerikanisches Englisch).
  32. Brian Davids, Brian Davids: ‘Love & Basketball’ at 20: Gina Prince-Bythewood on Wanting to Make a Black ‘When Harry Met Sally’. In: The Hollywood Reporter. 21. April 2020, abgerufen am 28. Februar 2022 (amerikanisches Englisch).
  33. EXCLUSIVE: Silver & Black TV Show In Development. 15. Januar 2020, abgerufen am 28. Februar 2022 (amerikanisches Englisch).