Hauptmenü öffnen
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
X 100pre
  CH 72 06.01.2019 (4 Wo.)
  US 11 05.01.2019 (… Wo.)
Singles[2]
Soy peor
  ES 48Platin 09.04.2017 (39 Wo.)
La última vez (Anuel AA feat. Bad Bunny)
  ES 74 28.05.2017 (9 Wo.)
Ahora me llama (Karol G x Bad Bunny)
  ES 22Platin 02.07.2017 (32 Wo.)
Mayores (mit Becky G)
  US 7421-fach-Platin 04.11.2017 (18 Wo.)
  ES 1 5-fach-Platin 23.07.2017 (53 Wo.)
Tu no metes cabra
  ES 31Platin 23.07.2017 (24 Wo.)
Krippy Kush (mit Farruko und Rvssian)
  US 75 13.01.2018 (6 Wo.)
  ES 20Platin 20.08.2017 (21 Wo.)
Diles (mit Ozuna, Farruko feat. Arcangel, Nengo Flow, DJ Luian und Mambo Kings)
  ES 85Gold 20.08.2017 (10 Wo.)
Netflixxx (mit Brytiago)
  ES 82 27.08.2017 (9 Wo.)
Explícale (Yandel feat. Bad Bunny)
  ES 26Platin 03.09.2017 (25 Wo.)
Vuelve (mit Daddy Yankee)
  ES 17Platin 08.10.2017 (27 Wo.)
Sensualidad (mit Prince Royce und J Balvin feat. Mambo Kingz & DJ Luian)
  ES 1 3-fach-Platin 12.11.2017 (34 Wo.)
Chambea
  ES 7 Gold 10.12.2017 (14 Wo.)
El Baño (mit Enrique Iglesias)
  CH 21Gold 21.01.2018 (17 Wo.)
  US 98 27.01.2018 (1 Wo.)
  ES 2 Doppelplatin 21.01.2018 (26 Wo.)
Amantes de una noche (mit Natti Natasha)
  ES 48 21.01.2018 (16 Wo.)
Solita (Ozuna, Mambo Kingz & DJ Luian feat. Bad Bunny, Wisin & Almighty)
  ES 20Gold 28.01.2018 (21 Wo.)
Amorfoda
  ES 1 Platin 25.02.2018 (19 Wo.)
Dime si te acuerdas
  ES 32 04.03.2018 (7 Wo.)
I Like It (mit Cardi B und J. Balvin)
  DE 14Gold 20.04.2018 (34 Wo.)
  AT 14Gold 27.04.2018 (32 Wo.)
  CH 8 Doppelplatin 15.04.2018 (51 Wo.)
  UK 8 Platin 19.04.2018 (32 Wo.)
  US 1 6-fach-Platin 21.04.2018 (51 Wo.)
  ES 10Doppelplatin 15.04.2018 (… Wo.)
Madura (mit Cosculluela)
  ES 9 Platin 22.04.2018 (17 Wo.)
Dime si te acuerdas
  ES 32 04.03.2018 (7 Wo.)
Loca Remix (mit Khea, Duki und Cazzu)
  ES 65 25.03.2018 (5 Wo.)
Te Bote (mit Casper Magico, Nio Garcia, Darell, Nicky Jam und Ozuna)
  US 36 09.06.2018 (21 Wo.)
Estamos bien
  ES 25Gold 08.07.2018 (6 Wo.)
Triste (mit Bryant Myers)
  ES 70 05.08.2018 (4 Wo.)
¿Cuál es tu plan? (mit Nejo, PJ Sin Suela & DJ Nelson)
  ES 56 17.08.2018 (8 Wo.)
Como soy (mit Pacho & Daddy Yankee)
  ES 99 31.08.2018 (… Wo.)
Está rico (mit Marc Anthony & Will Smith)
  ES 14Platin 04.10.2018 (14 Wo.)
Mia (feat. Drake)
  DE 26 19.10.2018 (16 Wo.)
  AT 26 26.10.2018 (6 Wo.)
  CH 3 Gold 21.10.2018 (… Wo.)
  UK 13Silber 25.10.2018 (9 Wo.)
  US 5 27.10.2018 (… Wo.)
  ES 1 Doppelplatin 12.10.2018 (… Wo.)
Te Guste (mit Jennifer Lopez)
  ES 52 08.11.2018 (4 Wo.)
Adictiva (mit Daddy Yankee)
  ES 4 15.11.2018 (… Wo.)
Desde el corazón
  ES 21Gold 13.12.2018 (… Wo.)
Solo de mí
  US 93 12.01.2019 (1 Wo.)
  ES 10Gold 20.12.2018 (… Wo.)
Ni bien ni mal
  ES 3 Platin 27.12.2018 (… Wo.)
Caro
  ES 36Gold 27.12.2018 (… Wo.)
Si estuviésemos juntos
  ES 88 03.01.2019 (… Wo.)
Otra noche en Miami
  ES 93 03.01.2019 (… Wo.)
200 MPH (ft. Diplo)
  ES 95 03.01.2019 (… Wo.)
La Romana (ft. El Alfa)
  ES 96 03.01.2019 (… Wo.)
Cuando perriabas
  ES 100 03.01.2019 (… Wo.)

Benito Antonio Martínez Ocasio (* 10. März 1994 in San Juan), bekannt unter seinem Künstlernamen Bad Bunny, ist ein aus Puerto Rico stammender Latin-Trap- und Reggaeton-Sänger.[3]

Inhaltsverzeichnis

Leben und KarriereBearbeiten

Benito Antonio Martínez Ocasio wurde am 10. März 1994 in San Juan, Puerto Rico, geboren.[4] Seit er fünf Jahre alt war hatte er den Traum Sänger zu werden.[5] Später studierte an der Universität von Puerto Rico in Arecibo audiovisuelle Kommunikation und arbeitete nebenbei in einem Supermarkt als Packer.[6] Erste musikalische Aufnahmen veröffentlicht er nebenbei auf der Webseite SoundCloud. Mit der Single „Soy Peor“ gelang ihm sein Durchbruch und er wurde von DJ Luian entdeckt, erreichte so weitere Künstler in der Szene und wurde zum einem Vorreiter in der lateinamerikanischen Trap-Szene.[7][8]

Im Sommer 2017 unterzeichnete Bad Bunny einen Plattenvertrag mit dem Cardenas Marketing Network (CMD) und hatte dafür mehrere Auftritte in lateinamerikanischen Ländern.[9] Ab November 2017 veranstaltet Bad Bunny die erste spanischsprachige Show von Beats 1, Trap Kingz.[10] Mit der dem Song „I Like It“, den er zusammen mit Cardi B produzierte, landete er auf Platz 1 der Billboard Hot 100 in den Vereinigten Staaten.[11]

Am 21. Juli 2018 hatte Bad Bunny eine fünfminütige Performance beim Tomorrowland Festival in Belgien im Rahmen des von DJ Alesso vorgestellten Sets, das ihn zum Auftritt einlud.[12]

Er hat mehrere Top-Ten-Einträge in der Hot Latin Songs Charts erhalten und arbeitete mit vielen bekannten Musikern zusammen. Er wurde über zwölf Millionen Mal auf YouTube abonniert und befindet sich zurzeit auf Platz 7[13] der meistgestreamten Künstler auf Spotify in diesem Monat und auf Platz 15 der meistgestreamten Künstler insgesamt.

StilBearbeiten

Bad Bunny ist hauptsächlich ein Latin Trap-Künstler. Wie in einem Rolling-Stone-Artikel beschrieben wird, singt und rappt Bad Bunny mit einem unterhaltenden tiefen und breiartigen Ton, der zähflüssige Melodien und eine Rapper-Tonfall verwendet.[14]

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

  • X100pre

SinglesBearbeiten

KollaborationenBearbeiten

RemixesBearbeiten

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2019: für die Single Mia
  • Frankreich  Frankreich
    • 2019: für die Single Mia
  • Italien  Italien
    • 2018: für die Single Mayores
    • 2018: für die Single El baño
    • 2018: für die Single Sensualidad
  • Polen  Polen
    • 2018: für die Single Mayores
    • 2018: für die Single El baño
  • Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
    • 2018: für die Single Thinkin’ (Latin)
    • 2017: für die Single Un ratito mas (Latin)
    • 2018: für die Single Dime (Latin)

Platin-Schallplatte

  • Frankreich  Frankreich
    • 2019: für die Single I Like It
  • Italien  Italien
    • 2018: für die Single I Like It
    • 2019: für die Single Mia
  • Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
    • 2018: für die Single Madura (Latin)
    • 2018: für die Single 47 (Remix) (Latin)
    • 2017: für die Single Netflixxx
    • 2017: für die Single No te hagas
    • 2018: für die Single Estamos clear (Latin)
    • 2019: für die Single Mala y peligrosa (Latin)

2× Platin-Schallplatte

  • Spanien  Spanien
    • 2018: für die Single Dura
  • Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
    • 2018: für die Single Caile (Latin)
    • 2018: für die Single Diabla (Latin)
    • 2018: für die Single Amantes de una noche (Latin)
    • 2019: für die Single Triste (Latin)

3× Platin-Schallplatte

4× Platin-Schallplatte

5× Platin-Schallplatte

  • Spanien  Spanien
    • 2017: für die Single Báilame (Remix)

11× Platin-Schallplatte

53× Platin-Schallplatte

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin   Diamant Verkäufe Quellen
Australien  Australien (ARIA) 0! S 1 3 0! D 245.000 aria.com.au
Deutschland  Deutschland (BVMI) 0! S 1 0! P 0! D 200.000 musikindustrie.de
Frankreich  Frankreich (SNEP) 0! S 1 1 0! D 300.000 snepmusique.com
Italien  Italien (FIMI) 0! S 3 2 0! D 175.000 fimi.it
Osterreich  Österreich (IFPI) 0! S 1 0! P 0! D 15.000 ifpi.at
Polen  Polen (ZPAV) 0! S 2 0! P 0! D 20.000 bestsellery.zpav.pl
Schweiz  Schweiz (IFPI) 0! S 2 2 0! D 60.000 hitparade.ch
Spanien  Spanien (Promusicae) 0! S 7 24 0! D 1.100.000 elportaldemusica.es
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 3 32 8 14.270.000 riaa.com
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (BPI) 1 0! G 1 0! D 800.000 bpi.co.uk
Insgesamt 1 21 65 8

Künstlerauszeichnungen und NominierungenBearbeiten

Jahr Auszeichnung Kategorie Für Resultat
2017 Latin Grammy Awards Best Urban Song Si tu novio te deja sola Nominiert
Best Urban Performance Nominiert
Premios Juventud Breakthrough Artist ihn Nominiert
2018 iHeartRadio Music Awards Best New Latin Artist ihn Nominiert
MTV Video Music Awards Song of the Summer I Like It (mit Cardi B & J Balvin) Gewonnen

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. US
  2. Chartquellen: DE CH US ES
  3. Elias Leight: Bad Bunny: The Four-Billion-Stream Man Leading the Latin Trap Explosion. In: Rolling Stone. 2. April 2018 (rollingstone.com [abgerufen am 20. August 2018]).
  4. 10 COSAS QUE NO SABÍAS SOBRE BAD BUNNY. In: monitorLATINO. 13. Juni 2017 (monitorlatino.com [abgerufen am 20. August 2018]).
  5. Redacción PERÚ21: Bad Bunny: “Hace un año trabajaba en un supermercado”. In: Peru21. 27. November 2017 (peru21.pe [abgerufen am 20. August 2018]).
  6. Radio Onda Cero: Bad Bunny estudiaba en la Universidad de Arecibo (VIDEO) | Música | Radio Onda Cero. In: Onda Cero. (com.pe [abgerufen am 20. August 2018]).
  7. Elias Leight: Inside Latin Trap, the Viral Sound Too Hot for American Radio. In: Rolling Stone. 7. November 2017 (rollingstone.com [abgerufen am 20. August 2018]).
  8. How Bad Bunny Became the Poster Boy of Trap en Español. In: Remezcla. (remezcla.com [abgerufen am 20. August 2018]).
  9. Bad Bunny Signs Booking Deal With CMN. In: Billboard. (billboard.com [abgerufen am 21. August 2018]).
  10. Apple Music’s Beats 1 to Launch First Spanish-Language Show, ‘Trap Kingz’. In: Billboard. (billboard.com [abgerufen am 21. August 2018]).
  11. Cardi B Becomes First Female Rapper With Two Billboard Hot 100 No. 1s, as ‘I Like It’, With Bad Bunny & J Balvin, Follows 'Bodak Yellow' to the Top. In: Billboard. (billboard.com [abgerufen am 21. August 2018]).
  12. Redacción EC: Facebook: Bad Bunny y su presentación en Tomorrowland invitado por Alesso | VIDEO. In: El Comercio. 22. Juli 2018 (elcomercio.pe [abgerufen am 21. August 2018]).
  13. Bad Bunny. Abgerufen am 21. August 2018.
  14. Elias Leight: Bad Bunny: The Four-Billion-Stream Man Leading the Latin Trap Explosion. In: Rolling Stone. 2. April 2018 (rollingstone.com [abgerufen am 20. August 2018]).