Shut Up (The-Black-Eyed-Peas-Lied)

Single von The Black Eyed Peas

Shut Up (englisch für „halt den Mund“ oder „sei still“) ist ein Lied der amerikanischen Gruppe The Black Eyed Peas. Es handelt von einer problematischen Liebesbeziehung; zentral ist im Song die sich wiederholende, namensgebende Aufforderung „shut up, just shut up, shut up“. Der Song wurde 2003 nach Where is the Love? als zweite Single aus dem Album Elephunk ausgekoppelt. Die Single wurde schnell ein internationaler Erfolg und erreichte die Spitze der Charts in 12 europäischen Ländern sowie Australien und Neuseeland. Shut Up war in Europa der zweiterfolgreichste Song im Jahre 2004, in den USA schaffte er es allerdings nicht in die Singlecharts.[1]

Shut Up
The Black Eyed Peas
Veröffentlichung 4. November 2003
Länge 4:57
3:46 (Radio Edit)
Genre(s) Alternative Hip-Hop
Autor(en) will.i.am, Taboo, J. Curtis, George Pajon
Produzent(en) will.i.am, Ron Fair
Album Elephunk

HintergrundBearbeiten

Shut Up erzählt eine dramatische Geschichte, bei der schlechte Kommunikation in Beziehungen das Hauptthema ist. Die weibliche Rolle, gesungen von Fergie, ist von zwei Frauen inspiriert, mit denen die Bandmitglieder will.i.am und apl.de.ap eine Zeit lang ausgegangen sind.[2]

In einer bearbeiteten Version des Knee Deep Remix von Shut Up, der auf der Deluxe-Version des Albums The E.N.D. im Jahr 2010 erschien, wurde der Song (Not Just) Knee Deep von Funkadelic gesampled. Das führte dazu, dass George Clinton, der Frontman von Funkadelic, eine Urheberrechtsklage gegen will.i.am, Fergie und Universal Music einreichte, da der Songs trotz seines Widerspruchs genutzt wurde.[3][4]

MusikvideoBearbeiten

Im Musikvideo wird der Inhalt des Songs als Oper über einen Kampf der Geschlechter aufbereitet. will.i.am und Taboo nehmen dabei die Rollen von Fergies Freiern ein, apl.de.ap tritt als Dirigent in Erscheinung. Im Video haben Kimberly Wyatt und Carmit Bachar aus der Band The Pussycat Dolls sowie Travis Barker von Blink-182 und Shifty Shellshock von Crazy Town Cameo-Auftritte.

MitwirkendeBearbeiten

The Black Eyed Peas[5]

Weitere Musiker[5]

  • George Pajon, Jr. – Gitarre
  • J. Curtis – Gitarre
  • Ray Brady – Gitarre

Produktion[5]

  • Ron Fair – Executive Producer
  • Dylan Dresdow – Toningenieur
  • Christine Sirois – Toningenieur
  • Tal Herzberg – Toningenieur
  • Tony Maserati – Abmischung
  • Brian Gardner – Mastering

ChartplatzierungenBearbeiten

Chartplatzierungen
ChartsChart­plat­zie­rungen Höchst­plat­zie­rung Wo­chen
  Deutschland (GfK)[6] 1 (22 Wo.) 22
  Österreich (Ö3)[7] 1 (4 Wo.) 4
  Schweiz (IFPI)[8] 1 (37 Wo.) 37
  Vereinigtes Königreich (OCC)[9] 2 (14 Wo.) 14
Jahrescharts
ChartsJahres­charts (2003) Platzie­rung
  Vereinigtes Königreich (OCC)[10] 20
ChartsJahres­charts (2004) Platzie­rung
  Deutschland (GfK)[11] 6
  Österreich (Ö3)[12] 4
  Schweiz (IFPI)[13] 2
  Vereinigtes Königreich (OCC)[14] 87

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Flashback Friday: The Black Eyed Peas mit „Shut Up“ (2003). In: hitfire.eu. Abgerufen am 29. Mai 2021.
  2. Black Eyed Peas - Shut Up (Making Of). In: YouTube. Abgerufen am 29. Mai 2021 (englisch).
  3. George Clinton sues Black Eyed Peas for copyright infringement. In: The Guardian. 14. Dezember 2010, abgerufen am 29. Mai 2021 (englisch).
  4. Black Eyed Peas sued over Shut Up song. In: BBC News. 14. Dezember 2010, abgerufen am 29. Mai 2021 (englisch).
  5. a b c The Black Eyed Peas – Shut Up bei Discogs, abgerufen am 1. Juni 2021.
  6. Offizielle Deutsche Charts: The Black Eyed Peas - Shut Up. Abgerufen am 28. Mai 2021.
  7. austriancharts.at: The Black Eyed Peas - Shut Up. Abgerufen am 28. Mai 2021.
  8. hitparade.ch: The Black Eyed Peas - Shut Up. Abgerufen am 29. Mai 2021.
  9. Black Eyed Peas. Full Official Chart History. Official Charts Company. Abgerufen am 29. Mai 2021.
  10. The Official UK Singles Chart 2003. (PDF) In: ukchartsplus.co.uk. Abgerufen am 28. Mai 2021 (englisch).
  11. Offizielle Deutsche Charts 2004. Abgerufen am 30. Mai 2021.
  12. Jahreshitparade Singles 2004. In: austriancharts.at. Abgerufen am 30. Mai 2021.
  13. Schweizer Jahreshitparade 2004 - hitparade.ch. Abgerufen am 30. Mai 2021.
  14. The Official UK Singles Chart 2004. (PDF) In: ukchartsplus.co.uk. Abgerufen am 28. Mai 2021 (englisch).