Hauptmenü öffnen

Senmō-Hauptlinie

Eisenbahnstrecke in Japan
Senmō-Hauptlinie
Dieseltriebzug des Typs KiHa 54 in Mashū
Dieseltriebzug des Typs KiHa 54 in Mashū
Strecke der Senmō-Hauptlinie
Streckenlänge:166,2 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Maximale Neigung: 25 
Minimaler Radius:300 m
Höchstgeschwindigkeit:80 km/h
Zweigleisigkeit:nein
Gesellschaft: JR Hokkaidō
Strecke – geradeaus
Sekihoku-Hauptlinie 1912–
BSicon .svgBSicon eABZg+l.svgBSicon .svg
Yūmō-Linie 1935–1987
BSicon exKDSTaq.svgBSicon eABZg+r.svgBSicon .svg
Hama-Abashiri (浜網走) 1969–1984
Bahnhof, Station
0,0 Abashiri (網走) 1932–
BSicon .svgBSicon eABZgl.svgBSicon exKDSTeq.svg
Hama-Abashiri 1912–1969
Haltepunkt, Haltestelle
1,4 Katsuradai (桂台) 1967–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Abashiri-Tunnel
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Masuura-Tunnel
Haltepunkt, Haltestelle
6,2 Masuura (鱒浦) 1924–
BSicon uexKHSTa.svgBSicon HST.svgBSicon .svg
8,7 Mokoto (藻琴) 1924–
BSicon uexSTRr.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
← Higashimokoto-Son’ei-Bahn 1935–1961
Haltepunkt, Haltestelle
11,5 Kitahama (北浜) 1924–
   
Tōfutsu-See
Haltepunkt, Haltestelle
16,9 Genseikaen (原生花園) 1987–
BSicon uexKHSTa.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
20,1 Hama-Koshimizu (浜小清水) 1925–
BSicon uexSTRr.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
← Koshimizu-Kleinbahn 1941–1952
BSicon uexSTR+r.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
← Kitami-Bahn 1930–1939
BSicon uexKHSTe.svgBSicon HST.svgBSicon .svg
25,8 Yamubetsu (止別) 1925–
   
Shari-gawa
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon uexKHSTa.svg
37,3 Shiretoko-Shari (知床斜里) 1925–
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon uexSTRl.svg
→ Shari-Linie 1932–1952
BSicon .svgBSicon eABZgl.svgBSicon .svg
Konpoku-Linie 1957–1970
Haltepunkt, Haltestelle
41,9 Naka-Shari (中斜里) 1929–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Shari-gawa
Haltepunkt, Haltestelle
44,1 Minami-Shari (南斜里) 1962–
Bahnhof, Station
49,2 Kiyosatochō (清里町) 1929–
Haltepunkt, Haltestelle
57,0 Sattsuru (札弦) 1929–
BSicon uexKHSTa.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
65,3 Midori () 1931–
BSicon uexABZgl.svgBSicon emKRZo.svgBSicon .svg
→ Honryū-Linie 1938–1955
BSicon uexSTRr.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
← Oniseppu-Linie 1938–1955
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Bahnhof, Station
79,8 Kawayu-Onsen (川湯温泉) 1930–
Haltepunkt, Haltestelle
87,0 Biruwa (美留和) 1930–
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon uexKHSTa.svg
95,7 Mashū (摩周) 1929–
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon uexSTRl.svg
→ Teshikaga-Linie 1933–1949
Haltepunkt, Haltestelle
103,9 Minami-Teshikaga (南弟子屈) 1929–
BSicon exKBSTaq.svgBSicon eABZg+r.svgBSicon .svg
Nippon Beet Sugar Co. 1936–1982
Haltepunkt, Haltestelle
110,4 Isobunnai (磯分内) 1929–
BSicon .svgBSicon eABZg+l.svgBSicon .svg
Shibetsu-Linie 1933–1989
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon uexSTR+l.svg
→ Shibecha-Linie 1930–1936
BSicon uexKHSTa.svgBSicon BHF.svgBSicon uexKHSTe.svg
121,0 Shibecha (標茶) 1927–
BSicon uexSTRr.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
← Kommunale Kleinbahn Shibecha 1961–1967
Haltepunkt, Haltestelle
129,5 Gojikkoku (五十石) 1927–
Haltepunkt, Haltestelle
134,9 Kayanuma (茅沼) 1927–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Shirarutōroko
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon uexSTR+l.svg
→ Arekinai-Linie 1938–1961
BSicon uexKHSTa.svgBSicon BHF.svgBSicon uexKHSTe.svg
141,9 Tōro (塘路) 1927–
BSicon uexSTRr.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
← Hisachoryo-Linie 1930–1965
Haltepunkt, Haltestelle
149,1 Hosooka (細岡) 1927–
Haltepunkt, Haltestelle
151,5 Kushiroshitsugen (釧路湿原) 1988–
Bahnhof, Station
158,8 Tōya (遠矢) 1927–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Beppo-gawa
   
Nemuro-Hauptlinie 1917–
Bahnhof, Station
166,2
0,0*
Higashi-Kushiro (東釧路) 1926–
   
Kushiro-gawa
Bahnhof, Station
2,9* Kushiro (釧路) 1901–
   
← Nemuro-Hauptlinie 1901–

Die Senmō-Hauptlinie (jap. 釧網本線, Senmō-honsen) ist eine Eisenbahnstrecke auf der japanischen Insel Hokkaidō, die von der Bahngesellschaft Hokkaido Railway Company (JR Hokkaido) betrieben wird. Sie verläuft im Osten der Insel zwischen den Städten Kushiro und Abashiri. Der Name ist von den Kanji-Schriftzeichen der beiden Endpunkte abgeleitet (, Kushiro bzw. , Abashiri). Die Strecke entstand in den Jahren 1924 bis 1931.

BeschreibungBearbeiten

Die in Kapspur (1067 mm) verlegte Senmō-Hauptlinie ist 166,2 km lang und erschließt den dünn besiedelten Osten der Insel. Auf ihrer gesamten Länge ist sie eingleisig (abgesehen von Ausweichen) und nicht elektrifiziert. Im Personenverkehr werden 27 Bahnhöfe und Haltestellen bedient, Güterverkehr wird nicht durchgeführt. Am nördlichen Endpunkt, dem Bahnhof Abashiri, bildet die Senmō-Hauptlinie eine unmittelbare Fortsetzung der von Asahikawa her kommenden Sekihoku-Hauptlinie. Sie folgt zunächst der Küste des Ochotskischen Meeres in östlicher Richtung bis nach Shiretoko-Shari. Dort biegt sie in Richtung Süden ab. Anschließend passiert die Strecke die Ausläufer der Vulkane Shari-dake und Iō-zan, den Tōro-See und das Kushiro-Moor. Schließlich wird der südliche Endpunkt Higashi-Kushiro am östlichen Stadtrand von Kushiro erreicht, sämtliche Züge verkehren jedoch weiter bis zum Bahnhof Kushiro.

ZügeBearbeiten

Regionalzüge befahren viermal täglich die gesamte Strecke von Abashiri nach Kushiro und zurück. Einmal täglich befährt auch der Eilzug Shiretoko die gesamte Strecke. Hinzu kommen in Tagesrandlage weitere Regionalzugpaare auf Teilstrecken: Einmal täglich zwischen Abashiri und Shiretoko-Shari, einmal täglich zwischen Abashiri und Midori sowie zweimal täglich zwischen Kushiro und Mashū. Alle Züge werden im Einmannbetrieb gefahren.

Da die Senmō-Hauptlinie durch landschaftlich reizvolle Gegenden führt, bietet JR Hokkaido verschiedene Ausflugszüge mit nostalgischem Rollmaterial an. Während der Goldenen Woche sowie im Sommer verkehrt ein- oder zweimal täglich der Kushiroshitsugen Norokko zwischen Kushiro und Tōro, bestehend aus einer Diesellokomotive der JNR-Klasse DE10 und bis zu fünf Sommerwagen. Dieselbe Komposition fährt im Herbst zwischen Kushiro und Kawayu-Onsen.[1] In den Monaten Januar bis März verkehrt mehrmals der „Wintermoor-Zug“ zwischen Kushiro und Shibecha. Er besteht aus der Dampflokomotive Nr. 171 der JNR-Klasse C11 und fünf Reisezugwagen der ehemaligen Staatsbahn; einer der Wagen kann für Teezeremonien genutzt werden.[2]

GeschichteBearbeiten

Bereits vier Jahrzehnte vor dem Bau der Senmō-Hauptlinie bestand in der Gegend für kurze Zeit eine Güterbahnstrecke. Die private Gesellschaft Kushiro Tetsudō (釧路鉄道) eröffnete im Dezember 1887 eine 41,8 km lange kapspurige Strecke von Shibecha zu einer Schwefelmine am Fuße des Vulkans Atosanobori. Sie war bis zum 1. August 1896 in Betrieb, als sie wegen fehlender Rentabilität stillgelegt werden musste. Der 35 Jahre später eröffnete Abschnitt der Senmō-Hauptlinie zwischen Shibecha und Mashū nutzt auf einer Länge von 17 km die Trasse der früheren Minenbahn.[3]

Das Eisenbahnministerium errichtete die Senmō-Hauptlinie etappenweise von beiden Enden aus. Von Norden her gingen folgende Abschnitte in Betrieb: von Abashiri nach Kitahama (11,5 km) am 15. November 1924, von Kitahama nach Shiretoko-Shari (25,8 km) am 10. November 1925 und von Shiretoko-Shari nach Sattsuru (19,7 km) am 14. November 1929. Diese Streckenteile trugen zusammen die Bezeichnung Abashiri-Hauptlinie (網走本線, Abashiri-honsen). Aus südlicher Richtung wurden die Streckenabschnitte wie folgt eröffnet: von Higashi-Kushiro nach Shibecha (45,0 km) am 15. September 1927, von Shibecha nach Mashū (25,3 km) am 15. August 1929 und von Mashū nach Kawayu-Onsen (15,9 km) am 20. August 1930. Zusammen bildeten sie die Senmō-Linie (釧網線, Senmō-sen).[4]

Die Eröffnung des noch fehlenden mittleren Teilstücks von Sattsuru über Midori nach Kawayu-Onsen (22,8 km) erfolgte am 20. September 1931, woraufhin die gesamte Strecke zwischen Abashiri und Kushiro als Senmō-Linie bezeichnet wurde. Am 29. Okotber 1936 erhielt die Strecke ihren heutigen Namen. Der letzte von einer Dampflokomotive gezogene Zug im Regelverkehr fuhr am 21. Juli 1974.[4] Im Rahmen der Privatisierung der Japanischen Staatsbahn ging die Strecke am 1. April 1987 in den Besitz der neuen Gesellschaft JR Hokkaido über. JR Freight stellte am 1. April 2002 den gesamten Güterverkehr ein.[5]

Im November 2016 gab JR Hokkaido ein umfangreiches Rationalisierungsprogramm bekannt, von dem unter anderem die gesamte Senmō-Hauptlinie betroffen ist. Die Bahngesellschaft will die Anliegergemeinden dazu bewegen, einen Teil der Betriebs- und Unterhaltskosten zu tragen. Sollte bis 2019 keine Einigung zustandekommen, wäre auch eine Stilllegung denkbar.[6]

Liste der BahnhöfeBearbeiten

Name km Anschlusslinien Lage Ort
Senmō-Hauptlinie
A69 Abashiri (網走) 000,0 Sekihoku-Hauptlinie Koord. Abashiri
B79 Katsuradai (桂台) 001,4 Koord.
B78 Masuura (鱒浦) 006,2 Koord.
B77 Mokoto (藻琴) 008,7 Koord.
B76 Kitahama (北浜) 011,5 Koord.
B75 Genseikaen (原生花園) 016,9 Koord. Koshimizu
B74 Hama-Koshimizu (浜小清水) 020,1 Koord.
B73 Yamubetsu (止別) 025,8 Koord.
B72 Shiretoko-Shari (知床斜里) 037,3 Koord. Shari
B71 Naka-Shari (中斜里) 041,9 Koord.
B70 Minami-Shari (南斜里) 044,1 Koord.
B69 Kiyosatochō (清里町) 049,2 Koord. Kiyosato
B68 Sattsuru (札弦) 057,0 Koord.
B67 Midori () 065,3 Koord.
B66 Kawayu-Onsen (川湯温泉) 079,8 Koord. Teshikaga
B65 Biruwa (美留和) 087,0 Koord.
B64 Mashū (摩周) 095,7 Koord.
B63 Minami-Teshikaga (南弟子屈) 103,9 Koord.
B62 Isobunnai (磯分内) 110,4 Koord. Shibecha
B61 Shibecha (標茶) 121,0 Koord.
B60 Gojikkoku (五十石) 129,5 Koord.
B59 Kayanuma (茅沼) 134,9 Koord.
B58 Tōro (塘路) 141,9 Koord.
B57 Hosooka (細岡) 149,1 Koord. Kushiro-chō
B56 Kushiroshitsugen (釧路湿原) 151,5 Koord.
B55 Tōya (遠矢) 158,8 Koord.
B54 Higashi-Kushiro (東釧路) 166,2 Nemuro-Hauptlinie Koord. Kushiro
Nemuro-Hauptlinie
K53 Kushiro (釧路) 002,9 Nemuro-Hauptlinie Koord. Kushiro

WeblinksBearbeiten

  Commons: Senmō-Hauptlinie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. くしろ湿原ノロッコ. JR Hokkaido, 2017, abgerufen am 11. April 2017 (japanisch).
  2. SL冬の湿原号. (Nicht mehr online verfügbar.) JR Hokkaido, 2017, archiviert vom Original am 8. Januar 2017; abgerufen am 11. April 2017 (japanisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.jrkushiro.jp
  3. Keisuke Imao: 日本鉄道旅行地図帳 (Japan-Bahnreiseatlas). Band 1 Hokkaidō. Shinchosha, Tokio 2008, ISBN 978-4-10-790019-7, S. 43.
  4. a b Kazuo Tanaka: 写真で見る北海道の鉄道 (Hokkaidōs Eisenbahn auf Fotos). Band 1. Hokkaidō Shinbunsha, Sapporo 2002, ISBN 978-4-89453-220-5, S. 110–111.
  5. Satoru Sone: 週刊 歴史でめぐる鉄道全路線 国鉄・JR. Band 28. Asahi Shimbunsha, Osaka 2010, S. 5–15.
  6. JR Hokkaido says it can’t maintain half of its railways. Japan Times, 19. November 2016, abgerufen am 11. April 2017 (englisch).