Hauptmenü öffnen
Shibetsu-Linie
Dieseltriebzug der Baureihe KiHa22 in Nakashibetsu (1986)
Dieseltriebzug der Baureihe KiHa22 in Nakashibetsu (1986)
Streckenlänge:69,4 km + 47,5 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Maximale Neigung: 25 
Minimaler Radius:300 m
Zweigleisigkeit:nein
BSicon uexSTR.svgBSicon .svg
↑ Kommunale Kleinbahn Shibecha
BSicon uexKHSTe.svgBSicon .svg
Senmō-Hauptlinie 1927–
BSicon BHFq.svgBSicon eABZq+r.svg
0,0 Shibecha (標茶) 1927–
BSicon uexKHSTeq.svgBSicon exSTR.svg
← Shibecha-Linie
BSicon uexKHSTa.svgBSicon exSTR.svg
↓ Chanbetsu-Linie
BSicon uexLSTR.svgBSicon exHST.svg
2,7 Tawa (多和) 1961–1989
BSicon .svgBSicon exBHF.svg
12,7 Izumikawa (泉川) 1944–1989
BSicon .svgBSicon exHST.svg
17,3 Kōshin (光進) 1962–1989
BSicon .svgBSicon exSTR.svg
→ Nijibetsu-Linie
            
22,5 Nishi-Shumbetsu (西春別) 1936–1989
BSicon .svgBSicon exSTR.svg
← Nishibetsu-Linie
BSicon .svgBSicon exHST.svg
27,7 Kami-Shumbetsu (光進) 1963–1989
BSicon uexSTR+r.svgBSicon exSTR.svg
← Shibecha-Linie
BSicon uexABZg+l.svgBSicon exmKRZ.svg
→ Yōrōushi-Linie
BSicon uexHST.svgBSicon exBHF.svg
31,9 Kenebetsu (計根別) 1936–1989
BSicon uexLSTR.svgBSicon exHST.svg
36,1 Kaiei (開栄) 1961–1989
BSicon uexLSTR.svgBSicon exHST.svg
40,7 Tōhoro (当幌) 1937–1989
            
            
47,1
0,0*
Nakashibetsu (中標津) 1914–1989
            
            
Militärflugplatz Shibetsu
            
52,6 Ausweiche Higashi-Shibetsu
            
→ Nemuro-Linie
            
55,2 Kami-Musa (上武佐) 1937–1989
            
→ Chūrui-Linie
            
60,1 Kawakita (川北) 1937–1989
            
69,4 Nemuro-Shibetsu
            
(根室標津) 1937–1989
BSicon exSTRc1.svgBSicon exSTR+4.svg
BSicon .svgBSicon exHST.svg
5,4 Kyōwa (協和) 1957–1989
BSicon .svgBSicon exSTR.svg
← Harubetsu-Linie
BSicon uexKHSTeq.svgBSicon exHST.svg
12,1 Shumbetsu (春別) 1934–1989
BSicon .svgBSicon exHST.svg
18,2 Hiraito (平糸) 1961–1989
BSicon .svgBSicon exSTR.svg
← Nishibetsu-Linie
BSicon uexKHSTeq.svgBSicon exBHF.svg
23,7 Bekkai (別海) 1933–1989
BSicon uexKHSTeq.svgBSicon exHST.svg
36,0 Okuyukiusu (奥行臼) 1933–1989
BSicon .svgBSicon exSTR.svg
← Hachisu-Linie
BSicon .svgBSicon xABZg+r.svg
←↓ Nemuro-Hauptlinie 1919–
BSicon .svgBSicon BHF.svg
47,5 Attoko (厚床) 1919–

Die Shibetsu-Linie (jap. 標津線, Shibetsu-sen) war eine Eisenbahnstrecke im Osten der japanischen Insel Hokkaidō. Sie wurde in den Jahren 1933 bis 1937 eröffnet und war bis 1989 in Betrieb.

BeschreibungBearbeiten

Die Shibetsu-Linie setzte sich aus einer 69,4 km langen Hauptstrecke und einer 47,5 km langen Zweigstrecke zusammen. Beide waren kapspurig, eingleisig und nicht elektrifiziert. Insgesamt wurden 19 Bahnhöfe und Haltestellen erschlossen.

In Shibecha zweige die Shibetsu-Linie von der Senmō-Hauptlinie ab und führte anschließend in nordöstlicher Richtung durch die sanft abfallende Konsen-Ebene, deren auffälligstes Merkmal die gitterartig angelegten Schutzwälder sind. Sie erreichte Nakashibetsu im Zentrum der Ebene und verzweigte sich dort. Die Hauptstrecke führte weiter nordostwärts und endete in Nemuro-Shibetsu an der Küste der zum Pazifik gehörenden Nemuro-Straße. Die Zweigstrecke verlief in südöstlicher Richtung am Ufer des Fūren-Sees vorbei bis Attoko, wo sie auf die Nemuro-Hauptlinie stieß. Ein Dutzend Kleinbahnen waren an die Shibetsu-Linie angebunden und dienten überwiegend landwirtschaftlichen Zwecken.

GeschichteBearbeiten

Unter der Aufsicht des Innenministeriums entstand zur Erschließung der Konsen-Ebene die von Pferden gezogene Shibecha-Kleinbahn mit einer Spurweite von 762 mm. Die erste Etappe wurde am 12. Dezember 1930 eröffnet. Nach der Inbetriebnahme der letzten Etappe am 20. Oktober 1932 reichte die Kleinbahn von Shibecha über eine Entfernung von 39,0 km bis nach Kenebetsu. Aufgrund der rasch wachsenden Menge landwirtschaftlicher Erzeugnisse stieß sie bald an ihre Kapazitätsgrenze. In mehreren Petitionen forderten die Landwirte der Region ihren Ersatz durch eine vollwertige Eisenbahnstrecke und hatten schließlich damit Erfolg. Die Kleinbahn wurde in zwei Etappen am 11. Juli und 4. September 1936 stillgelegt.[1]

Das Eisenbahnministerium begann als Ersatz für die Kleinbahn die kapspurige Shibetsu-Linie zu errichten. Es nahm am 1. Dezember 1933 den ersten Abschnitt zwischen Attoko und Bekkai (23,8 km) in Betrieb, gefolgt vom 23,7 km langen Teilstück zwischen Bekkai und Nakashibetsu am 1. Oktober 1934. Das am 29. Oktober 1936 eröffnete Teilstück zwischen Shibecha und Kenebetsu (31,9 km) ersetzte die bisherige Kleinbahn, wobei die neue Trasse rund sechs Kilometer kürzer war. Den Abschluss bildete die Eröffnung des 37,5 km langen Teilstücks von Kenebetsu über Nakashibetsu nach Nemuro-Shibetsu am 30. Oktober 1937.[2]

Durch den Bau des Luftwaffenstützpunkts Nakashibetsu (des späteren Flughafens Nakashibetsu) und weiterer militärischer Anlagen in dessen Umgebung erlebte die Shibetsu-Linie einen Aufschwung, der jedoch Mitte der 1960er Jahre wieder abzuflauen begann, da das mittlerweile stark ausgebaute Straßennetz die Massenmotorisierung erleichterte. Daran vermochte auch das 1962 eingeführte, einmal täglich verkehrende Schnellzugspaar zwischen Nemuro-Shibetsu und Kushiro wenig zu ändern.[3] Die Japanische Staatsbahn hatte außerdem geplant, die Bahnstrecke über Nemuro-Shibetsu hinaus in Richtung Shiretoko-Halbinsel weiterzuführen und sie mit der 1957 eröffneten Konpoku-Linie nach Shiretoko-Shari zu verknüpfen, gab dieses Vorhaben aber 1970 endgültig auf.[4]

Nachdem Mitte der 1950er Jahre im Personenverkehr Schienenbusse eingeführt worden waren, verkehrte am 24. April 1975 der letzte von einer Dampflokomotiven gezogene Güterzug. Aus Kostengründen stellte die Staatsbahn am 30. April 1980 den Güterverkehr zwischen Nakashibetsu und Nemuro-Shibetsu ein, am 1. Februar 1984 auch auf der übrigen Strecke.[5] Der Schnellzugsverkehr endete am 1. November 1986.[3] Im Rahmen der Staatsbahnprivatisierung ging die Shibetsu-Linie am 1. April 1987 in den Besitz von JR Hokkaido über. Diese legte sie am 30. April 1989 vollständig still.[2] An ihre Stelle traten Buslinien der Gesellschaften Akan Bus und Nemuro Kōtsū.

Liste der BahnhöfeBearbeiten

 
ehemaliger Bahnhof Nishi-Shumbetsu (Juli 2009)
Name km Anschlusslinien Lage Ort
Hauptstrecke
Shibecha (標茶) 00,0 Senmō-Hauptlinie Koord. Shibecha
Tawa (多和) 02,7 Koord.
Izumikawa (泉川) 12,7 Koord. Betsukai
Kōshin (光進) 17,3 Koord.
Nishi-Shumbetsu (西春別) 22,5 Koord.
Kami-Shumbetsu (上春別) 27,7 Koord.
Kenebetsu (計根別) 31,9 Koord. Nakashibetsu
Kaiei (開栄) 36,1 Koord.
Tōhoro (当幌) 40,7 Koord.
Nakashibetsu (中標津) 47,1 Koord.
Kami-Musa (上武佐) 55,2 Koord.
Kawakita (川北) 60,1 Koord. Shibetsu
Nemuro-Shibetsu (根室標津) 69,4 Koord.
Zweigstrecke
Nakashibetsu (中標津) 00,0 Nakashibetsu
Kyōwa (協和) 05,4 Koord.
Shumbetsu (春別) 12,1 Koord. Betsukai
Hiraito (平糸) 18,2 Koord.
Bekkai (別海) 23,7 Koord.
Okuyukiusu (奥行臼) 36,0 Koord.
Attoko (厚床) 47,5 Nemuro-Hauptlinie Koord. Nemuro

WeblinksBearbeiten

  Commons: Shibetsu-Linie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 標茶(しべちゃ)線(I). 簡易軌道歴史館, 7. März 2000, abgerufen am 28. Juli 2017 (japanisch).
  2. a b Keisuke Imao: 日本鉄道旅行地図帳 (Japan-Bahnreiseatlas). Band 1 Hokkaidō. Shinchosha, Tokio 2008, ISBN 978-4-10-790019-7, S. 44.
  3. a b Keisuke Imao, Takeshi Hara (Hrsg.): 日本鉄道旅行歴史地図帳 (Historischer Bahnreiseatlas Japan). Band 1 Hokkaidō. Shinchosha, Tokio 2010, ISBN 978-4-10-790035-7, S. 48.
  4. Keisuke Imao: 日本鉄道旅行地図帳. S. 43.
  5. Shunzō Miyawaki: 鉄道廃線跡を歩く (Wandern entlang stillgelegter Bahnstrecken). Band 4. JTB Publishing, Tokio 1997, ISBN 978-4-533-02857-1, S. 200.