Hauptmenü öffnen

Saint-Leu-la-Forêt ist eine französische Gemeinde im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France. Sie gehört zum Kanton Domont im Arrondissement Argenteuil.

Saint-Leu-la-Forêt
Wappen von Saint-Leu-la-Forêt
Saint-Leu-la-Forêt (Frankreich)
Saint-Leu-la-Forêt
Region Île-de-France
Département Val-d’Oise
Arrondissement Argenteuil
Kanton Domont
Gemeindeverband Val Parisis
Koordinaten 49° 1′ N, 2° 15′ OKoordinaten: 49° 1′ N, 2° 15′ O
Höhe 57–191 m
Fläche 5,24 km2
Einwohner 15.597 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 2.977 Einw./km2
Postleitzahl 95320
INSEE-Code
Website http://www.saint-leu-la-foret.fr

Rathaus

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Die Kleinstadt mit 15.597 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) liegt am nord-nordwestlichen Rand der Agglomeration Paris, 26 Kilometer von der Kathedrale Notre Dame und zwölf Kilometer von der Stadt Saint-Denis entfernt. Von den 524 Hektar Gemeindefläche sind 146 Hektar bewaldet.

GeschichteBearbeiten

In der Nähe hatten Familienmitglieder von Napoleon Bonaparte Besitzungen, der Ort war die Grablege von Louis Bonaparte und zweier seiner Söhne.

Die Herrschaft Saint-Leu-lès-Taverny ist spätestens 1479 erwähnt.[1] Seit der Französischen Revolution 1789 gibt es Bürgermeister. 1790 wurde das Département Seine-et-Oise geschaffen, in dem die Ortschaft lag. Ab 1794 hieß die Gemeinde Claire-Fontaine cy-devant Saint-Leu („Claire-Fontaine vormals Saint-Leu“) oder kurz Claire-Fontaine. Mit dem Dekret vom 16. Juni 1806 wurde die Gemeinde mit Taverny zu Saint-Leu-Taverny fusioniert. Zwischen 1852 und 1870 wurde diese in Napoléon-Saint-Leu-Taverny umbenannt. Im Oktober 1915 wurden die Gemeinden wieder eigenständig und Saint-Leu-la-Forêt erhielt seinen heutigen Namen. Durch Aufteilung des Départements liegt es seit 1968 im neuen Département Val-d’Oise.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kapelle Sainte-Geneviève, erbaut 14. bis 17. Jahrhundert
  • Pfarrkirche Saint-Leu-Saint-Gilles, erbaut 1851
  • Château de la Chaumette, erbaut 1869

StädtepartnerschaftenBearbeiten

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Band 2, Paris 1999, ISBN 2-84234-056-6, S. 759–770.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Saint-Leu-la-Forêt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Louis Pierre d' Hoziu: Cabinet historique, Band 11, Gedruckt 1865, S. 213 (Online in der Google-Buchsuche)