Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1900/01

Die süddeutsche Fußballmeisterschaft 1900/01 war der dritte vom Verband Süddeutscher Fußball-Vereine (VsFV) ausgetragene Wettbewerb. Zum Meister wurde nach dem abgesagten Finale der Karlsruher FV ernannt.[1][2] Die Endrunde litt, wie schon im Jahr davor, unter dem Nichtantreten von Mannschaften und dadurch ausgelösten Abweichungen vom Spiel- und Ablaufplan. Sie blieb unübersichtlich und wurde am Ende nicht auf dem Spielfeld entschieden.[3] Die Endrunde um die süddeutsche Meisterschaft wurde 1900/01 weiterhin im Pokalmodus ausgetragen. Es gab keine regionale Vorausscheidungen, jeder Verein der daran teilnehmen wollte, musste sich beim Verband dafür anmelden.

Nachdem in den ersten beiden Jahren der süddeutschen Meisterschaft nur einige wenige Mannschaften aus den Städten entlang des Oberrheines zwischen Freiburg und Mannheim teilgenommen hatten, stieg ihre Zahl nach der Jahrhundertwende stark an. In den Jahren 1899 und 1900 wurden in süddeutschen Städten eine ganze Reihe von Vereinen gegründet, insbesondere entstanden in Frankfurt im Jahr 1899 die beiden Vorläufer der Eintracht (Kickers und Victoria) sowie der FSV und in Stuttgart die Kickers, im Jahr darauf in München der FC Bayern, in Nürnberg der „Club“ und in der Pfalz die ersten Vorläufervereine des 1. FC Kaiserslautern und von Südwest Ludwigshafen. Nicht alle traten sofort dem süddeutschen Verband bei, und einige Mitgliedsvereine verzichteten aufgrund der großen Entfernungen auf die Teilnahme an Endrundenspielen.

Im Herbst 1900 hatte der VsFV 13 Mitgliedsvereine,[4] von denen mindestens zwölf an der Meisterschaft teilnahmen oder zumindest gemeldet hatten.[5] Die Stuttgarter Kickers, als erster württembergischer Verein dem Verband am 8. Juli 1900 beigetreten, waren in diesem Jahr demzufolge der einzige württembergische Vertreter, und der FC Bayern München war der erste Verein aus Bayern, der sich an der Meisterschaft des VsFV beteiligte. Sein zweimal angesetztes Aufeinandertreffen mit dem Karlsruher FV kam jedoch beide Male nicht zu Stande. Dafür nahmen zwei Mannschaften aus Frankfurt teil: Der FC Germania 1894 und der FC Victoria 1899.

Endrunde 1900/01Bearbeiten

1. RundeBearbeiten

4. November 1900
1. FC Pforzheim 0:6 Karlsruher FV Pforzheim
Offenbacher FC 1899 10:X1 Frankfurter FC Victoria 1899 Offenbach
11. November 1900
Straßburger FV 8:0 Straßburger FC Donar Lenôtre-Platz[6]
1. Hanauer FC 93 3:3 Frankfurter FC Germania 1894 Hanau
Darmstädter FC 1X:02 1. Bockenheimer FC 1899 Darmstadt

Wiederholungsspiel:

18. November 1900
Frankfurter FC Germania 1894 1X:03 1. Hanauer FC 93 Frankfurt
1 Kampflos für Frankfurt, Offenbach verzichtete.
2 Kampflos für Darmstadt, Bockenheim verzichtete.
3 Kampflos für Frankfurt, Hanau verzichtete.

2. RundeBearbeiten

18. November 1900
Stuttgarter Kickers 0:9 Karlsruher FV Stuttgart
25. November 1900
Frankfurter FC Victoria 1899 11:01 Frankfurter FC Germania 1894 Bockenheim
Freiburger FC 3:2 Straßburger FV
1 Das Spiel wurde in der 78. Minute wegen Dunkelheit abgebrochen; es wurde das Ergebnis zur Zeit des Abbruchs gewertet.

3. RundeBearbeiten

2. Dezember 1900
Freiburger FC 0:4 Karlsruher FV Freiburg
10. Februar 1901
Frankfurter FC Victoria 1899 1:5 Darmstädter FC Frankfurt

4. RundeBearbeiten

30. Dezember 1900
FC Bayern München -:-1 Karlsruher FV München
1 Die Begegnung war für den 30. Dezember 1900 in München angesetzt, fand jedoch „bis auf weiteres nicht statt, weil beide Mannschaften z. Z. nicht vollständig sind“ (Prager Tagblatt vom 31. Dezember 1900, Seite 2). Nota bene: Danach (!) traf der KFV auf den Sieger aus Darmstädter FC / Victoria Frankfurt.

HalbfinaleBearbeiten

3. März 1901
Darmstädter FC 0:15 Karlsruher FV Darmstadt

FinaleBearbeiten

Endspiel um die süddeutsche Meisterschaft
Karlsruher FV X:01 FC Bayern München
1 Dieses neu angesetzte Spiel fiel erneut aus, weil der „Münchener Fußball-Club ´Bayern´, welcher durch die ungünstigen Witterungsverhältnisse der letzten Monate verhindert war, ein geregeltes Training durchzumachen, auf das Schlusspiel um die Meisterschaft des Verb. Südd. F.-V. verzichtet [hat]. Der K.F.V. ist dadurch Sieger der Meisterschaft pro 1900/01.“ Quelle: Sport im Wort vom 21. März 1901. Nach Luy war als Spieltermin der 7. April vorgesehen. Einige Wochen später hatte sich die Witterung zum Günstigen gewendet, die Bayern reisten zum Grazer AK und verloren dort 1:4. Quelle: Allgemeine Zeitung (München) vom 2. Mai 1901, Seite 13

WeblinksBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Hardy Grüne: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. In: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1. AGON, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1.
  • Süddeutscher Fußball-Verband (Hrsg.): 100 Jahre Süddeutscher Fußball-Verband. Vindelica-Verlag, Gersthofen 1997, DNB 956295029.
  • Der deutsche Fußball (1900–1920) (= Libero, Spezial deutsch, Nr. D3, 1992). IFFHS, Wiesbaden 1992, DNB 911240039.
  • 100 Jahre Karlsruher FV 1891–1991. Ein Kapitel Karlsruher und Deutscher Fußballgeschichte. Zusammengestellt und bearbeitet von Josef Frey. Chronik, 1991.
  • Udo Luy: Fußball In Süddeutschland 1889–1908, Selbstverlag 2016.
  • J.R.Prüß: Straßburg und die Süddeutsche. In: Zeitspiel / Magazin für Fußball-Zeitgeschichte #11 vom März 2018.

EinzelverweiseBearbeiten

  1. Sport im Bild vom 29. März 1901, Seite 206: „Die Meisterschaft des Verbandes süddeutscher Fußballvereine ist in dieser Saison dem Karlsruher Fußball-Verein zugefallen. Die Uebergabe des Meisterschafts-Pokals findet am Sonntag, den 14. April, in Karlsruhe statt.“
  2. DFB-Jahrbuch 1910 (S. 110): „Die Saison 1900/01 sah den Karlsruher Fußball-Verein zum ersten Male als süddeutschen Meister: vier Spiele waren erforderlich, die mit 34:0 Toren gewonnen wurden gegen Vereine aus Freiburg, Pforzheim, die Stuttgarter Kickers und Darmstadt, das allerdings allein 0:15 sich gefallen lassen musste.“ Im DFB-Jahrbuch 1904/05 stand allerdings noch für 1901 „keine Meisterschaft“.
  3. Niederländischer Fußballbund (Hg.), Voetbal-Almanak 1901-02, Seite 155: „Ebenso wie im vergangenen Jahr wurde auch jetzt die Meisterschaft durch den Karlsruher F.V. erreicht. In das Endspiel kam Karlsruhe gegen den Münchener F.C. Bayern, der jedoch den Kampf verloren gab.“
  4. Sport im Wort listet sie in Nr. 42/1900 auf der letzten Seite auf, jüngste Zugänge sind Victoria Frankfurt und Offenbach 99.
  5. Frankonia Pforzheim gehörte dem Verband an, nahm aber möglicherweise nicht teil.
  6. Sport im Wort Nr. 47/1900, Seite 503; bereits in Nr. 43 als Meisterschaftsspiel angesetzt und auf dem Lenôtre-Platz in Straßburg ausgetragen.