Rob Daviau

amerikanischer Spieleautor

Rob Daviau (geboren 1970 in Maine) ist ein amerikanischer Spieleautor, der vor allem für die Entwicklung der ersten Legacy-Spiele bekannt wurde. Neben der Arbeit an eigenständigen Spielen entwickelte er als ehemaliger Mitarbeiter von Hasbro vor allem Sonder-Ausgaben für verschiedene etablierte Brettspiele.

Rob Daviau (links) und Matt Leacock bei der Signierstunde am Stand mit ihrem Spiel Pandemic Legacy auf den Internationalen Spieltagen SPIEL 2016 in Essen

BiografieBearbeiten

Rob Daviau begann 1998 als Spieleautor und entwickelte bis 2016 mehr als 70 Spiele, wobei er sich sowohl auf Kinder- und Familienspiele wie auch auf taktische Brettspiele konzentrierte. Hinzu kamen verschiedene Zusatz- und Sonderausgaben für etablierte Brettspiele wie Trivial Pursuit, Monopoly, Stratego und Risiko sowie Ausgaben des Rollenspiels Heroscape.[1] 2011 erschien das Spiel Risiko Evolution, im Original Risiko Evolution, auf der Basis von Risiko, das als erstes Legacy-Spiel konzipiert ist und sich entsprechend durch dauerhafte Veränderungen des Spielmaterials auszeichnet.[2] Das 2015 erschienene kooperative Brettspiel Pandemic Legacy (Season 1) setzt auf das Spiel Pandemie von Matt Leacock, mit dem Daviau bei diesem zusammenarbeitete, und setzt das Legacy-Konzept auf dieses Spiel an.[3] Als weiteres Spiel dieser Art entwickelte er 2016 SeaFall.

Ludographie (Auswahl)Bearbeiten

Rob Daviau entwickelte seit 1998 zahlreiche Brettspiele, Brettspielerweiterungen und -ausgaben.[1] Als ehemaliger Mitarbeiter von Hasbro[3] entwickelte er Zahlreiche Zusatz- und Spezialausgaben etablierter Brettspiele.

  • 2000: Star Wars: The Queen’s Gambit
  • 2001: Axis and Allies: Pacific
  • 2001: Risk 2210 A.D.
  • 2002: Star Wars Epic Duels
  • 2002: Trivial Pursuit 20th Anniversary Edition
  • 2004: Trivial Pursuit: The Lord of the Ring Trilogy Edition mit DVD
  • 2004: Betrayal at House on the Hill (mit Bruce Glassco)
  • 2005: Risk: Star Wars – The Clone Wars Edition
  • 2006: Risk Star Wars Original Trilogy Edition
  • 2006: Wilde Horde
  • 2011: Risiko Evolution
  • 2012: Viking Funeral
  • 2015: Pandemic Legacy: Season 1 (mit Matt Leacock)
  • 2016: SeaFall
  • 2016: V-Wars
  • 2017: Stop Thief!
  • 2017: Indulgence (mit G.W. "Jerry" D'Arcey, Justin D. Jacobson)
  • 2017: Downforce (mit Justin D. Jacobson, Wolfgang Kramer)
  • 2017: Berge des Wahnsinns
  • 2017: Pandemic Legacy: Season 2 (mit Matt Leacock)
  • 2018: Ultimate Werewolf Legacy (mit Ted Alspach)
  • 2018: Fireball Island: The Curse of Vul-Kar (mit J.R. Honeycutt, Justin D. Jacobson, Chuck Kennedy, Bruce Lund; Neuauflage von Fireball Island von 1986)
  • 2018: Downforce: Danger Circuit (mit Justin D. Jacobson, Wolfgang Kramer)
  • 2018: Betrayal Legacy (mit Noah Cohen, J.R. Honeycutt, Ryan Miller, Brian Neff, Andrew Veen; Legacy-Variante von Betrayal at House on the Hill)
  • 2019: Unmatched: Battle of Legends, Volume One (mit J.R. Honeycutt, Justin D. Jacobson)
  • 2019: Unmatched: Robin Hood vs. Bigfoot (mit J.R. Honeycutt, Justin D. Jacobson)
  • 2019: ShipShape (mit Ted Alspach)
  • 2019: Machi Koro Legacy (mit J.R. Honeycutt, Masao Suganuma; Legacy-Umsetzung von Machi Koro)
  • 2019: Cthulhu: Death May Die (mit Eric M. Lang)
  • 2019: Conspiracy: The Solomon Gambit (mit J.R. Honeycutt, Justin D. Jacobson, Eric Solomon)

AuszeichnungenBearbeiten

Mehrere Spiele von Rob Daviau wurden für verschiedene Spielepreise nominiert oder konnten diese gewinnen:

BelegeBearbeiten

  1. a b Work, Ludografie auf der offiziellen Website von Rob Daviau; abgerufen am 4. Januar 2017.
  2. Steffen Daniel Meyer: Risiko-"Variante": Ein Brettspiel, das nicht vergisst. Spiegel online, 25. Oktober 2014; abgerufen am 4. Januar 2017.
  3. a b Dominik Schönleben: Das Brettspiel „Pandemic Legacy“ zerstört sich nach 18 Partien selbst. Wired, 5. Oktober 2015; abgerufen am 4. Januar 2017.

WeblinksBearbeiten