Hauptmenü öffnen

Retzbach (Niederösterreich)

Gemeinde in Österreich
Retzbach
Wappen Österreichkarte
Wappen von Retzbach
Retzbach (Niederösterreich) (Österreich)
Retzbach (Niederösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Hollabrunn
Kfz-Kennzeichen: HL
Hauptort: Unterretzbach
Fläche: 18,15 km²
Koordinaten: 48° 46′ N, 15° 59′ OKoordinaten: 48° 46′ 0″ N, 15° 59′ 0″ O
Höhe: 243 m ü. A.
Einwohner: 991 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 55 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 2070, 2074
Vorwahl: 02942
Gemeindekennziffer: 3 10 38
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Dorfstraße 2
2074 Unterretzbach
Website: www.retzbach.gv.at
Politik
Bürgermeister: Manfred Nigl (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
14
5
14 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Retzbach im Bezirk Hollabrunn
Alberndorf im PulkautalGöllersdorfGrabernGuntersdorfHadresHardeggHaugsdorfHeldenbergHohenwarth-Mühlbach am ManhartsbergHollabrunnMailbergMaissauNappersdorf-KammersdorfPernersdorfPulkauRavelsbachRetzRetzbachSchrattenthalSeefeld-KadolzSitzendorf an der SchmidaWullersdorfZellerndorfZiersdorfNiederösterreichLage der Gemeinde Retzbach (Niederösterreich) im Bezirk Hollabrunn (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Retzbach ist eine Gemeinde mit 991 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Hollabrunn in Niederösterreich.

GeografieBearbeiten

Retzbach liegt im Weinviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Gemeinde umfasst 18,15 Quadratkilometer. 6,34 Prozent der Fläche sind bewaldet.

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst folgende drei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Mitterretzbach (237)
  • Oberretzbach (128)
  • Unterretzbach (626) samt Kleinhaugsdorf

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Mitterretzbach, Oberretzbach und Unterretzbach.

GeschichteBearbeiten

Von Herbst 1944 bis Mitte April 1945 waren in Mitterretzbach jüdische Zwangsarbeiter aus Ungarn untergebracht. In Oberretzbach wurden im Frühjahr 1945 einundzwanzig Wehrmachtsdeserteure erschossen.

Die ehemaligen Gemeinden Mitterretzbach und Oberretzbach wurden am 1. Jänner 1966 zur neuen Gemeinde Retzbach fusioniert, am 1. Jänner 1970 wurde dann die Gemeinde Unterretzbach eingemeindet.[2]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Der Anstieg der Bevölkerungszahl zwischen 2001 und 2011 basiert auf einer positiven Wanderungsbilanz, die Geburtenbilanz war in den letzten Jahrzehnten immer negativ.[3]

 

PolitikBearbeiten

Im Gemeinderat gibt es bei insgesamt 19 Sitzen nach der Gemeinderatswahl vom 25. Jänner 2015 folgende Mandatsverteilung: ÖVP 14, SPÖ 5.[4]

Bürgermeister
  • seit ? Manfred Nigl (ÖVP)

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Südmähren Warte
  • Kath. Pfarrkirche Unterretzbach hl. Jakobus der Ältere
  • Heiliger Stein in Mitterretzbach
  • Südmähren Warte: Denkmal der heimatvertriebenen Südmährer aus dem Bezirk Znaim mit der Inschrift „Heimatrecht ist Menschenrecht“ und einer Aussichtswarte mit Blick auf das ehemalige Deutsch-Südmähren; Standort: bei Unterretzbach (Straßenabzweigung von der E59/ B303 ca. 1,5 km vor dem Grenzübergang), errichtet 1980, vollendet 1985.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Im Jahr 2010 gab es in Retzbach 77 land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Davon waren 43 Haupterwerbsbetriebe, die über 90 Prozent der Fläche bewirtschafteten.[5] Der Produktionssektor beschäftigte in zehn Betrieben 44 Arbeitnehmer, hauptsächlich im Bau und mit der Herstellung von Waren. Im Dienstleistungssektor gaben 37 Betriebe 70 Menschen Arbeit.[6][7]

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Retzbach (Niederösterreich) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Gemeindeänderungen ab 1945 (Vereinigungen, Teilungen, Namens- u. Statusänderungen). Statistik Austria, S. 21, 45, abgerufen am 12. Februar 2019.
  3. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Retzbach, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 30. September 2019.
  4. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Retzbach (Niederösterreich). Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 12. Februar 2019.
  5. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Retzbach, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Abgerufen am 30. September 2019.
  6. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Retzbach, Arbeitsstätten. Abgerufen am 30. September 2019.
  7. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Retzbach, Beschäftigte. Abgerufen am 30. September 2019.