Radio RSA

Ehemaliger Auslandshörfunk Südafrikas

Radio RSA: The Voice of South Africa (englisch) bzw. Radio RSA: Die Stem van Suid-Afrika (afrikaans), zu Deutsch Radio RSA: Die Stimme Südafrikas war ein internationaler Kurzwellen-Hörfunksender aus Südafrika, der ab dem 1. Mai 1966 von der South African Broadcasting Corporation (englisch) bzw. Suid-Afrikaanse Uitsaaikorporasie (afrikaans) in Johannesburg ausgestrahlt wurde. Der Sendebetrieb wurde 1992 während der Endphase der Apartheid eingestellt. Radio RSA verteidigte mit seinem Programm die Apartheidspolitik und diffamierte die Gegner der damaligen Regierungspolitik, beispielsweise den ANC.

Radio RSA
Hörfunksender (öffentlich-rechtlich)
Programmtyp Auslandsdienst
Empfang terrestrisch (KW)
Empfangsgebiet südliches Afrika
Betrieb 1. Mai 1966 bis 1992
Sendeanstalt SABC/SAUK
Liste von Hörfunksendern

GeschichteBearbeiten

Radio RSA war als Teil der South African Broadcasting Corporation (SABC) bzw. Suid-Afrikaanse Uitsaaikorporasie (SAUK) dem Informationsministerium unterstellt, das nach dem Wahlsieg der National Party 1948 gegründet wurde. Die Aufgabe jenes Ministeriums bestand darin, das Ansehen Südafrikas zu verbessern und der Kritik an der Apartheid gegenzusteuern. Zum Ende der 1970er Jahre wurde aufgrund der Muldergate-Affäre die Kontrolle über Radio RSA dem Außenministerium übertragen. Das jährliche Budget lag damals bei 20 Millionen Rand.

Im Jahre 1976 sendete Radio RSA 36 Stunden in der Woche. Es wurden dabei die Kurzwellensender von Springbok Radio und drei regionalen Sendern verwendet. Das Programm wurde in zwölf Sprachen, darunter Englisch, Afrikaans, Swahili, Französisch, Portugiesisch, Niederländisch und Deutsch ausgestrahlt; ab 1984 nur noch in elf Sprachen.

Als Identifikation dienten u. a. der Gesang des Bokmakiris und die Worte: „This is Radio RSA, the Voice of South Africa, calling from Johannesburg“ oder auf deutsch: „Hier ist Radio RSA, die Stimme Südafrikas, aus Johannesburg“. Etwas vorher kam noch eine erste kürzere Ansage mit den folgenden Worten: „You are tuned to the German Service of Radio RSA“ (englisch) und unmittelbar danach „Hier ist der deutsche Dienst von Radio RSA“.

Mit dem Übergang von der Apartheid zur Demokratie um 1992 und dem Wahlsieg des ANC von 1994 wird Radio RSA als Channel Africa weitergeführt.

SendeanlagenBearbeiten

Die Studios von Radio RSA befanden sich in Johannesburg, wobei es noch zusätzliche Sendeanlagen (H. F. Verwoerd Transmitting Station) auf der Farm Bloemendal bei Meyerton in der heutigen Provinz Gauteng gab.[1][2]

Die Kurzwellensender verfügten über eine Leistung von 250 und 500 kW.

Ehemalige FrequenzenBearbeiten

  • 11-Meter-Band: 25.790 kHz
  • 13-Meter-Band: 21.535 kHz
  • 19-Meter-Band: 15.155 kHz
  • 19-Meter-Band: 15.185 kHz
  • 25-Meter-Band: 11.900 kHz

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jerome S. Berg: Broadcasting on the Short Waves, 1945 to Today. Jefferson, N.C, 2008, S. 171 (englisch)
  2. Foto: Premierminister Verwoerd eröffnet die Übertragung vom Sender Bloemendal, 1965