Hauptmenü öffnen

Koordinaten: 12° S, 20° O

Provinz Moxico
NamibiaSambiaRepublik KongoDemokratische Republik KongoBotswanaProvinz CabindaProvinz ZaireProvinz LuandaProvinz UígeProvinz BengoProvinz Cuanza NorteProvinz Cuanza SulProvinz MalanjeProvinz Lunda NorteProvinz Lunda SulProvinz MoxicoProvinz HuamboProvinz BenguelaProvinz BiéProvinz NamibeProvinz HuílaProvinz CuneneProvinz Cuando CubangoLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Angola
Hauptstadt Luena
Fläche 223.023 km²
Einwohner 758.568 (Zensus 2014)
Dichte 3,4 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 AO-MOX
Webauftritt www.moxico.gov.ao (Portugiesisch)
Politik
Governador João Ernesto dos Santos[1]

Moxico ist eine Provinz des afrikanischen Staates Angola. Sie liegt im Osten des Landes an der Grenze zu Sambia und der Demokratischen Republik Kongo. Moxico ist die flächenmäßig größte Provinz Angolas.

In Moxico liegt der größte See des Landes, der Dilolo-See. Ferner liegt hier der Cameia-Nationalpark.

Der Führer der UNITA-Rebellen, Jonas Savimbi, hatte in der Provinz während des Bürgerkrieges in Angola eine Hauptoperationsbasis. Savimbi starb hier auf der Flucht bei einem Feuergefecht mit angolanischen Regierungstruppen im Februar 2002. Er wurde in der Ortschaft Lucusse (Moxico) begraben, etwa 1.000 Kilometer (600 Meilen) südöstlich von der Hauptstadt Luanda, unter einem Baum in der Nähe, wo er getötet wurde.

VerwaltungBearbeiten

Die Provinz Moxico hat eine Fläche von 223.023 km². 2006 betrug die Schätzung der Einwohnerzahl etwa 230.000 Einwohner,[2] Bei der Volkszählung 2014 wurden 758.568 Einwohner gezählt. Die Schätzung für 2019 beträgt 880.500 Einwohner.[3]

Die Provinz teilt sich in neun Kreise (Municípios) auf, die sich weiter in 21 Gemeinden (Comunas) gliedern. Die Provinzhauptstadt ist Luena.

Folgende Kreise liegen in der Provinz Moxico:

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

Die Provinz Moxico ist eine relativ dünn besiedelte Trockensavanne, die nur von wenigen landwirtschaftlichen Nutzflächen unterbrochen wird. Um Luena wird Mais und um Canconga Erdnüsse angebaut. Weitere Anbauprodukte sind Reis, Maniok und Weizen, ferner wird Geflügelzucht betrieben. An Mineralien gibt es Kohle, Kupfer, Mangan und Eisen.[4]

Die Benguelabahn durchquert die Provinz.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Provinz Moxico – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Webseite Provinzregierung von Moxico@1@2Vorlage:Toter Link/www.moxico.gov.ao (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. bevölkerungsstatistik.de (2006)
  3. Bevölkerungsstatistik citypopulation.de, abgerufen am 21. Juni 2019.
  4. botschaftangola.de:Die Provinzen Angolas#Moxico (Memento des Originals vom 27. April 2006 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.botschaftangola.de