Dikasterium für die Evangelisierung

(Weitergeleitet von Propaganda Fide)
Dikasterium für die Evangelisierung (Dicasterium pro Evangelizatione)
Präfekt: Papst Franziskus
Pro-Präfekten: Luis Antonio Kardinal Tagle
Rino Fisichella
Sekretäre: Erzbischof Fortunatus Nwachukwu
Beigeordneter Sekretär: Erzbischof Emilio Nappa
Untersekretäre: Ryszard Szmydki OMI
Graham Bell
Samuele Sangalli
Delegat: Franz-Peter Tebartz-van Elst
Sitz: Palazzo di Propaganda Fide
Piazza di Spagna, 48
00187 Rom
Homepage: www.evangelizatio.va

Das Dikasterium für die Evangelisierung (lateinisch Dicasterium pro Evangelizatione) ist eine Zentralbehörde der römischen Kurie und koordiniert die missionarische Tätigkeit der römisch-katholischen Kirche.

Geschichte Bearbeiten

Das Dikasterium geht auf die Congregatio de Propaganda Fide („Kongregation für die Verbreitung des Glaubens“) zurück, die Papst Gregor XV. 1622 vor allem mit dem Ziel gegründet hatte, dem Einflussverlust durch den sich ausbreitenden Protestantismus entgegenzuwirken. Nach dem Ende des Dreißigjährigen Kriegs bot sich in Europa mit dem neu hergestellten Gleichgewicht der beiden christlichen Kirchen zwar nur sehr begrenzt die Möglichkeit zur Missionierung, dafür eröffneten die Entdeckungen in Amerika, Afrika und Asien ein weites Betätigungsfeld für katholische Missionare.

Im Rahmen der von Papst Paul VI. 1967 durchgeführten Kurienreform erhielt sie den Namen Kongregation für die Evangelisierung der Völker.[1]

Mit Inkrafttreten der Apostolischen Konstitution Praedicate Evangelium am 5. Juni 2022 wurde sie unter der Bezeichnung „Dikasterium für die Evangelisierung“ (“Dicastero per l’Evangelizzazione”) mit dem Päpstlichen Rat zur Förderung der Neuevangelisierung zusammengelegt. Den Vorsitz des Dikasteriums übernahm der Papst selbst, die beiden Sektionen werden jeweils von Pro-Präfekten geleitet.

Gliederung Bearbeiten

Das Dikasterium besteht aus zwei Sektionen: Die erste für die grundlegenden Fragen der Evangelisierung in der Welt und der zweiten für die Erstevangelisierung und die neuen Teilkirchen.

Ferner gehört die Päpstliche Universität Urbaniana zum Dikasterium. Sie widmet sich schwerpunktmäßig der Missionsausbildung von Priestern. Die eigene Druckerei Polyglotta kümmert sich um die Herstellung missionarischer Schriften in den Sprachen der zu missionierenden Völker.

Das Dikasterium für die Evangelisierung zeichnet im Rahmen des Komitees für die Päpstlichen Missionswerke auch verantwortlich für die Leitung und Koordinierung der vier päpstlichen Missionswerke Päpstliches Werk der Glaubensverbreitung, Werk des Heiligen Apostels Petrus, Kindermissionswerk und Missionsunion. Im Vordergrund steht dabei die Förderung des Bewusstseins für Mission und Weltkirche sowie die finanzielle Sicherung der Missionsaufgaben.[2]

Am 1. August 2022 (bekannt gemacht am 17. März 2023) hat der Papst entschieden, dass die Abteilung für die Erstevangelisierung und die neuen Teilkirchen über zwei beigeordnete Sekretäre verfügt, von denen eine als Präsident der Päpstlichen Missionsgesellschaften für die Verwaltung der für die missionarische Zusammenarbeit bestimmten wirtschaftlichen Subventionen und deren gerechte Verteilung verantwortlich, der zweite als Direktor des Sonderbüros des Dikasteriums tätig wird, das für die Verwaltung des für die Missionen bestimmten Vermögens zuständig ist.[3]

Mitglieder Bearbeiten

Nach der Neuordnung der Kurienbehörden im Jahr 2022 und der Errichtung der Struktur des Dikasteriums mit zwei Sektionen unter der Leitung zweier Pro-Präfekten ernannte Papst Franziskus im April 2023 erstmals neue Mitglieder und Konsultoren mit Zuordnung zu einer konkreten Sektion.[4]

Mitglieder der Sektion für die grundlegenden Fragen der Evangelisierung in der Welt

Mitglieder der Sektion für die Erstevangelisierung und die neuen Teilkirchen

Präfekten Bearbeiten

 
Papst Franziskus ist ex officio der amtierende Präfekt des Dikasteriums für die Evangelisierung

Folgende Personen waren Präfekten der Congregatio de Propaganda Fide, der Kongregation bzw. des Dikasteriums für die Evangelisierung der Völker:

Pro-Präfekten Bearbeiten

Sekretäre Bearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

Literatur Bearbeiten

  • Joseph Metzler (Hrsg.): Sacrae Congregationis de Propaganda Fide memoria rerum. 350 anni a servizio delle missioni. 1622–1972. Band 1: 1622–1700. Teilband 1. Herder, Rom u. a. 1971.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Congregazione per l'Evangelizzazione dei Popoli: Profilo. In: vatican.va. Abgerufen am 6. Februar 2023 (englisch).
  2. Radio Vatikan: Kongregation für die Evangelisierung der Völker (Memento vom 7. Oktober 2007 im Internet Archive)
  3. RESCRIPTUM EX AUDIENTIA SS.MI. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 17. März 2023, abgerufen am 17. März 2023 (italienisch).
  4. Nomina dei Membri del Dicastero per l’Evangelizzazione, Sezione per le questioni fondamentali dell’evangelizzazione nel mondo. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 25. April 2023, abgerufen am 27. April 2023 (italienisch).
  5. a b c d e Nomina di Membri dei Dicasteri della Curia Romana e della Pontificia Commissione per lo Stato della Città del Vaticano. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 4. Oktober 2023, abgerufen am 5. Oktober 2023 (italienisch).
  6. Rinuncia e nomina del Gran Maestro dell’Ordine Equestre del Santo Sepolcro di Gerusalemme e nomina del Prefetto della Congregazione per l’Evangelizzazione dei Popoli. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 8. Dezember 2019, abgerufen am 8. Dezember 2019 (italienisch).
  7. a b Cardinal Tagle is the new Prefect of Propaganda Fide. Vatican News, 8. Dezember 2019, abgerufen am 8. Dezember 2019 (englisch).
  8. Costituzione Apostolica “Praedicate Evangelium” sulla Curia Romana e il suo servizio alla Chiesa e al Mondo. Presseamt des Heiligen Stuhls, 19. März 2022, abgerufen am 24. Januar 2023 (italienisch).