Hauptmenü öffnen

Das Päpstliche Missionswerk des heiligen Apostels Petrus ist eine organisatorische Einrichtung der Päpstlichen Missionswerke für spezielle Zwecke des Klerus. Die Verwaltung befindet sich in Rom.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

1889 wurde in Caen (Frankreich) das Œuvre Pontificale de Saint Pierre Apôtre von Jeanne Bigard (1859–1934) und deren Mutter Stephanie gegründet, dabei unterstützt durch den Apostolischen Vikar von Süd-Japan, Jules-Alphonse Cousin.[1][2][3]

AufgabenBearbeiten

  • Gebet und Spenden für die Ausbildung des einheimischen Klerus in den Missionsdiözesen
  • Ausbau von Priesterseminaren
  • Unterstützung der Ausbildung der Kandidaten und Kandidatinnen für die Vita consecrata

ÖsterreichBearbeiten

Das Apostel-Petrus-Werk sammelt in Österreich am 6. Jänner, dem Fest Epiphanie – dem Fest der Erscheinung des Herrn – für Priester aus drei Kontinenten.

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Storia (italienisch), abgerufen am 5. Dezember 2018.
  2. LANGLOIS Claude (dossier dirigé par): Histoire et Missions Chrétiennes n-15 : Thérèse de Lisieux et les missions. KARTHALA Editions, 2010, ISBN 978-2-811-13317-7 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. http://www.cathedraledepapeete.com/pages/comptabilite-paroissiale/eglise-universelle/quete-pour-l-uvre-de-saint-pierre-apotre-rome.html