Pescorocchiano

italienische Gemeinde

Pescorocchiano ist eine Gemeinde mit 1976 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Rieti in der italienischen Region Latium.

Pescorocchiano
Pescorocchiano (Italien)
Staat Italien
Region Latium
Provinz Rieti (RI)
Koordinaten 42° 12′ N, 13° 9′ OKoordinaten: 42° 12′ 22″ N, 13° 8′ 55″ O
Höhe 806 m s.l.m.
Fläche 94,58 km²
Einwohner 1.976 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 02024
Vorwahl 0746
ISTAT-Nummer 057049
Bezeichnung der Bewohner Pescorocchianesi
Schutzpatron Sant'Andrea
Website [1]

GeographieBearbeiten

Pescorocchiano liegt 90 km nordöstlich von Rom und 48 km südöstlich von Rieti im oberen Tal des Salto, dem sogenannten Cicolano. Es ist Mitglied der Comunità Montana Salto Cicolano.

Das Gemeindegebiet erstreckt sich über eine Höhendifferenz von 535 bis 1624 Meter über Meereshöhe. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Baccarecce, Castagneta, Civitella di Nesce, Colle di Pace, Girgenti, Granara, Leofreni, Nesce, Pace, Petrignano, Poggio San Giovanni, Roccarandisi, Santa Lucia di Gioverotondo, Sant'Elpidio, Torre di Taglio und Val de' Varri.

Die Gemeinde liegt in der Erdbebenzone 1 (stark gefährdet).[2] Die Nachbargemeinden sind Borgorose, Carsoli (AQ), Collalto Sabino, Fiamignano, Marcetelli, Petrella Salto, Sante Marie (AQ), Tornimparte (AQ) und Varco Sabino.

VerkehrBearbeiten

Pescorocchiano liegt in 16 km Entfernung von der Autobahnauffahrt Valle del Salto an der A24 Strada dei Parchi. Der nächste Bahnhof ist in Carsoli an der Bahnstrecke Rom – Avezzano, in 21 km Entfernung.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 4119 4578 5529 6365 6676 6675 3954 2738 2553

Quelle: ISTAT

PolitikBearbeiten

Ilaria Gatti ist seit dem 11. Juni 2017 Bürgermeisterin.

WeblinksBearbeiten

Commons: Pescorocchiano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. Italienischer Zivilschutz