Pechanga Arena San Diego

Die Pechanga Arena San Diego ist eine Mehrzweckhalle auf der Halbinsel Point Loma der US-amerikanischen Stadt San Diego im Bundesstaat Kalifornien. Die Arena bietet Platz für maximal 16.100 Besucher. In den 1960er und 70er Jahren waren die beiden Basketballmannschaften der San Diego Rockets und der San Diego Clippers (NBA) in der Halle beheimatet. Das NBA All-Star Game 1971 wurde in der San Diego Sports Arena ausgetragen. Die Halle hat verschiedenste Sportarten wie Basketball, Eishockey, Indoor Soccer, Roller Derby, Arena Football, Boxen, Tennis, Inlinehockey oder Lacrosse beheimatet.

Pechanga Arena San Diego
The Sports Arena
Logo
Blick auf die Arena (November 2007)
Blick auf die Arena (November 2007)
Frühere Namen

San Diego International Sports Center (1966–1970)
San Diego Sports Arena (1970–2004; 2007–2010)
iPayOne Center (2004–2007)
Valley View Casino Center (2010–2018)

Daten
Ort 3500 Sports Arena Boulevard
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Diego, Kalifornien 92110
Koordinaten 32° 45′ 19″ N, 117° 12′ 43,9″ WKoordinaten: 32° 45′ 19″ N, 117° 12′ 43,9″ W
Eigentümer Arena Group 2000
Betreiber Anschutz Entertainment Group (AEG)
Baubeginn 18. November 1965
Eröffnung 17. November 1966
Oberfläche Beton
Parkett
Eisfläche
Kunstrasen
Kosten 6,4 Mio. US-Dollar (1966)
Architekt Mark L. Faddis
Kapazität 12.000 Plätze (Arena Football)
12.920 Plätze (Eishockey)
12.920 Plätze (Lacrosse)
13.000 Plätze (Zirkus)
13.000 Plätze (Eisshow)
14.500 Plätze (Tennis)
14.500 Plätze (Basketball)
14.800 Plätze (Konzert)
16.100 Plätze (Boxen / MMA)
Verein(e)
Veranstaltungen

GeschichteBearbeiten

Die treibende Kraft zum Bau sowie Geldgeber der 6,4 Millionen US-Dollar teuren Arena war Robert "Bob" Breitbard (1919–2010). Früher Headcoach der San Diego State University war er Mitglied des Greater San Diego Sports Council, der Besitzer der Eishockeymannschaft der San Diego Gulls sowie war er von 1967 bis 1972 der erste Eigentümer der San Diego Rockets (NBA), die heute in Houston beheimatet sind. Seine Teams zählten zu den ersten Nutzern des San Diego International Sports Center.[1] Die Halle wurde von Mark L. Faddis entworfen und von der Trepte Construction Company errichtet. Der Grundstein wurde am 18. November 1965 gelegt. Eröffnet wurde die Halle am 17. November 1966. Zunächst trug sie den Namen San Diego International Sports Center. Vier Jahre später wurde sie in San Diego Sports Arena umbenannt, dies blieb bis 2004.

2004 erhielt die Veranstaltungshalle ihren ersten Namenssponsor. Das Immobilien-Sparunternehmen iPayOne aus Carlsbad, San Diego County, zahlte für fünf Jahre 2,5 Mio. US-Dollar. 2007 wurde iPayOne wegen ausbleibender Zahlungen aus dem Vertrag entlassen und man kehrte zu San Diego Sports Arena zurück. Am 27. Oktober 2010 wurde bekannt, dass zwischen der Stadt, dem Betreiber AEG Facilities und den nordamerikanischer Ureinwohner der San Pasqual Band of Diegueno Mission Indians, den Besitzern des Indianerkasinos Valley View Casino, einen Vertrag über fünf Jahre und 1,5 Mio. US-Dollar ausgehandelt wurde. Insgesamt die Sportarena bis 2018 Valley View Casino Center.[2] Die Pechanga Band of Luiseño Indians, Eigentümer des Pechanga Resort & Casino erwarben im Dezember 2018 die Namensrechte an der früheren San Diego Sports Arena. Die Eigentümer des Resort & Casino zahlen bis Mai 2020 jährlich 400.000 US-Dollar.[3]

Die sportlich herausragendste Veranstaltung war am 31. März 1973 in der San Diego Sports Arena der Boxkampf um den Titel der North American Boxing Federation (NABF) im Schwergewicht zwischen Muhammad Ali und Ken Norton. Ali brach sich zu Beginn den Unterkiefer und verlor nach 12 Runden durch Punktniederlage (Split Decision). Es war eine seiner fünf Niederlagen in insgesamt 61 Kämpfen.

Neben den Sport wird die Halle für verschiedenste Unterhaltungsveranstaltungen wie Eis-, Stand-up-Comedy- und Familienshows sowie Zirkusveranstaltungen und Konzerte genutzt. So traten hier viele international erfolgreiche Künstler und Bands wie ABBA, Elvis Presley, B. B. King, U2, Neil Diamond, Creedence Clearwater Revival, AC/DC, Frank Sinatra, The Rolling Stones, James Brown, Depeche Mode, The Moody Blues, Rod Stewart, Rush, The Doors, Jimi Hendrix, Aerosmith, Yes, The Beach Boys, KISS, Duran Duran, Jethro Tull, Fleetwood Mac, Van Halen, Ozzy Osbourne, Prince, Cheap Trick, Eric Clapton oder Tina Turner auf.[4] Das Konzert der Band Dio vom 6. Dezember 1985 wurde hier aufgezeichnet und im Juni 1986 auf dem Livealbum Intermission veröffentlicht. Des Weiteren fanden Wrestlingveranstaltungen verschiedener Ligen wie der WWE oder der ECW statt.

WeblinksBearbeiten

 Commons: Pechanga Arena San Diego – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Robert Breitbard. In: scjewishsportshof.com. Southern California Jewish Sports Hall of Fame, abgerufen am 3. Februar 2019.
  2. Dave Good: San Diego Sports Arena Repaved, Renamed. In: sandiegoreader.com. 27. Oktober 2010, abgerufen am 2. Februar 2019 (englisch).
  3. Matt Hoffman: Sports Arena Renamed Pechanga Arena San Diego, But For How Long? In: kpbs.org. KPBS Television, 5. Dezember 2018, abgerufen am 2. Februar 2019.
  4. setlist.fm: Konzertliste des San Diego International Sports Center, der San Diego Sports Arena, des iPayOne Center, des Valley View Casino Center und der Pechanga Arena San Diego (englisch)