Hauptmenü öffnen

Paul Köchli

Schweizer Radrennfahrer und Sportlicher Leiter

Paul Köchli (* 22. April 1947 in Basel) ist ein ehemaliger Schweizer Radrennfahrer und Sportlicher Leiter von Strassenradsportmannschaften. Anschliessend wurde er als Trainingswissenschaftler bekannt.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Paul Köchli errang seine größten Erfolge als Amateur. 1966 wurde er Schweizer Meister im Strassenrennen. Ein Jahr später wurde er Profi. Nach seiner Aktivenkarriere wurde er Sportlicher Leiter verschiedener Profiradsportteams.

In den Jahren 1985 und 1986 führte Köchli das Team des Unternehmers Bernard Tapie La Vie Claire bei der Tour de France zum Sieg. La Vie Claire konnte mit Bernard Hinault und Greg LeMond jeweils den Erst- und Zweitplatzierten der Tour stellen.[1]

Köchli machte sich international einen Namen als renommierter Trainingswissenschaftler, weshalb er auch Rad-Professor genannt wird. Er verfasste das J+S Leiterhandbuch (J+S = Jugend und Sport) für Radsport-Betreuer in der Schweiz und entwickelte die PowerCoach Software für Radsportler.[2]

EhrungenBearbeiten

1986 wurde Paul Köchli zum Schweizer Trainer des Jahres gewählt.

ErfolgeBearbeiten

1966
  • Schweizer Amateurmeister – Straßenrennen

TeamsBearbeiten

  • Tigra – Grammont, 1967
  • Frimatic – Wolber – De Gribaldy (Frankreich), 1968
  • Tigra – Enicar (Schweiz), 1968
  • Tigra (Schweiz), 1969
  • Frimatic – Viva – De Gribaldy (Frankreich), 1969
  • Ovaphil – Bonanza (Schweiz), 1970
  • Frimatic – De Gribaldy (Frankreich), 1970

LiteraturBearbeiten

Paul Köchli: Trainingsplanung. prov. Kursunterlagen LHB Magglingen, 1980

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cycling4Fans.de: La Vie Claire 1985/1986: Geld regiert die Radsport-Welt eingesehen am 27. März 2012
  2. msporting.com