Hauptmenü öffnen

Nová Ves u Třebíče

Gemeinde in Tschechien

Nová Ves (deutsch Neudorf) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt sieben Kilometer nordwestlich von Třebíč und gehört zum Okres Třebíč.

Nová Ves
Wappen von Nová Ves
Nová Ves u Třebíče (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Kraj Vysočina
Bezirk: Třebíč
Fläche: 435 ha
Geographische Lage: 49° 15′ N, 15° 48′ OKoordinaten: 49° 15′ 6″ N, 15° 48′ 5″ O
Höhe: 438 m n.m.
Einwohner: 241 (1. Jan. 2019)[1]
Postleitzahl: 675 21
Kfz-Kennzeichen: J
Verkehr
Straße: TřebíčPřibyslavice
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Leoš Durda (Stand: 2018)
Adresse: Nová Ves 11
675 21 Okříšky
Gemeindenummer: 591246
Website: mesta.obce.cz/vismo/index.asp?id_org=10568
Nová Ves

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Nová Ves befindet sich im Süden der Böhmisch-Mährischen Höhe auf einer Kuppe linksseitig über dem Tal der Jihlava.

Nachbarorte sind Číhalín im Norden, Okřešice im Nordosten, Račerovice im Osten, Sokolí und Červený Mlýn im Südosten, Petrovice im Süden, Nové Petrovice und Okříšky im Westen sowie Přibyslavice im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes erfolgte im Jahre 1214.

Nach der Aufhebung der Patrimonialherrschaften bildete Nová Ves ab 1850 eine politische Gemeinde im Bezirk Třebíč. Zu dieser Zeit hatte das Dorf 198 Einwohner. 1905 wurde eine Dorfschule eingeweiht. Die Freiwillige Feuerwehr Nová Ves gründete sich 1911. Nördlich des Dorfes wurden ein Kalkbruch und eine Ziegelei betrieben.

Größtes Unternehmen in Nová Ves ist heute die Mann+Hummel (CZ) s.r.o. Im Kalkbruch befindet sich die Ranch Vápenka.

GemeindegliederungBearbeiten

Für die Gemeinde Nová Ves sind keine Ortsteile ausgewiesen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Dorfplatz mit Teich und Glocke

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nová Ves (Třebíč District) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)