Nicolae Ciucă

rumänischer Militär
Nicolae Ciucă (2015)

Nicolae-Ionel Ciucă (* 7. Februar 1967 in Pleniţa) ist ein rumänischer Offizier im Range eines Generals. Am 4. November 2019 wurde er Verteidigungsminister im Kabinett Ludovic Orban. Zuvor war er seit Januar 2015 militärische Befehlshaber der Armata Română, der Streitkräfte seines Heimatlandes.

LebenBearbeiten

Nicolae Ciucă wurde 1967 in Pleniţa (Kreis Dolj), im Südwesten von Rumänien geboren. Nach seiner Schulzeit an einem Militärgymnasium in Craiova besuchte er bis 1988 die Militärakademie Nicolae Bălcescu in Sibiu.

Militärische LaufbahnBearbeiten

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Zeit zwischen 1988 & 2002
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

In den Jahren 2002 bis 2003 war er Kommandant des rumänischen Battalions bei der Operation Enduring Freedom in Afghanistan und 2004 befehligte er die rumänischen Truppen im Irak. Zwischenzeitlich hatte er 2003 an der rumänischen Militärakademie einen Doktorabschluss gemacht. Dem Auslandseinsatz folgte in den Jahren 2004 bis 2007 ein Einsatz bei der 2. Brigade (zunächst als Chef der Operationen später als Kommandant des Stabes). Im Anschluss daran diente er von 2007 bis 20011 bei der 282. Mechanisierten Infanteriebrigade (ab 2009 als Kommandant, davor als dessen Stellvertreter).

Von 2011 bis 2014 war er Kommandant der 2. Infanteriedivision. Im Schnelldurchgang absolvierte er die nächsten Verwendungen. Von Januar bis Oktober 2014 diente er als Kommandant des rumänischen Heeres. Von Oktober 2014 bis Januar 2015 war er stellvertretender Befehlshaber der rumänischen Streitkräfte zu dessen Kommandant er am 15. Januar 2015 ernannt wurde.

PrivatesBearbeiten

Der General ist verheiratet und Vater eines Kindes. Neben seiner Muttersprache beherrscht er auch Englisch.

AuszeichnungenBearbeiten

  Ritter des rumänischen Ordens für Verdienst

WeblinksBearbeiten

 Commons: Nicolae-Ionel Ciucă – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Biografie von Nicolae Ciucă auf der Internetseite des rumänischen Verteidigungsministeriums (englisch).