Hauptmenü öffnen

Muttersprache (Album)

Musikalbum von Sarah Connor
Muttersprache
Studioalbum von Sarah Connor

Veröffent-
lichung(en)

22. Mai 2015

Label(s) Polydor

Format(e)

Standard-Version,
Deluxe-Edition, Download,
Basic-Version, Vinyl,
Special-Deluxe-Edition,
Fanbox, Instrumental-CD (2019)

Genre(s)

Pop

Titel (Anzahl)

13 (Standard-Version)
20 (Deluxe-Edition)
15 (Basic-Version)
26 (Special-Deluxe-Edition)

Laufzeit

  • 46:01 Min. (Standard-Version)
  • 69:29 Min. (Deluxe-Edition)
Chronologie
Real Love
(2010)
Muttersprache Herz Kraft Werke
(2019)
Singleauskopplungen
1. Mai 2015 Wie schön du bist
23. Oktober 2015 Bedingungslos
4. März 2016 Kommst du mit ihr
23. September 2016 Bonnie & Clyde
(mit Henning Wehland)
18. November 2016 Augen auf

Muttersprache ist das achte Studioalbum der deutschen Sängerin Sarah Connor und ihr erstes in deutscher Sprache, das am 22. Mai 2015 von Polydor veröffentlicht wurde. Es ist nach ihrem vierten englischsprachigen Studioalbum Naughty but Nice (2005) Connors zweites Nummer-eins-Album.

Inhaltsverzeichnis

HintergrundBearbeiten

Mit Muttersprache brachte Connor erstmals ein Album auf Deutsch heraus. Sie war an Text und Musik beteiligt. Die ersten zehn Lieder entstanden zusammen mit dem Produzenten-Trio von Rosenstolz, Peter Plate, Ulf Leo Sommer und Daniel Faust.[1] Am 1. Mai 2015 erschien die erste Single des Albums Wie schön du bist. Sie belegte Platz zwei der deutschen Singlecharts. Das Mädchen im Musikvideo wird von Helena Siegmund-Schultze gespielt.[2]

Das Studioalbum platzierte sich in Deutschland und in der Schweiz auf Platz eins der Charts. Fünf Monate nach Ersteintritt eroberte das Album im November 2015 erneut die deutsche Chartspitze. In der Deluxe-Edition sind drei der Lieder enthalten, die Connor 2014 bei Sing meinen Song – Das Tauschkonzert interpretiert hatte, dies sind Keiner ist wie du, Ich atme ein und I Feel Lonely. Ferner sind ihre selbstgeschriebenen englischsprachigen Songs Unlove You, Come Home und Close to Crazy auf dem Album enthalten.

RezeptionBearbeiten

  • Thomas Winkler, Musikkritiker der Zeit, zeigte sich „beeindruckt“ vom Album Muttersprache und bezeichnete es als „überwiegend positive Überraschung“: „Denn gemessen an dem, was deutscher Soulpop in den vergangenen Jahren so verbrochen hat, schwingt sich Sarah Connor mit Muttersprache aus dem Stand auf zur Einäugigen unter den Blinden.“[3]
  • „Musikalisch ist bei den 13 Liedern die Zusammenarbeit mit dem früheren Rosenstolz-Produzententeam um Peter Plate herauszuhören: eingängige Mollmelodien, gezupfte Gitarren und Piano, hier und da ein Crescendo“, schreibt Johanna Bruckner in der Süddeutschen Zeitung und geht der Frage nach, ob Sarah Connor die neue Helene Fischer sei. Dies verneint sie, meint aber, dass Connor, wenn überhaupt, die bessere Helene Fischer sei.[4]

Verkauf, Auszeichnungen und PromotionBearbeiten

Das Album wurde in Deutschland mit Elffach-Gold für 1.100.000 verkaufte Alben ausgezeichnet.[5] In Österreich belegte Muttersprache den dritten Platz der Charts und wurde mit Platin ausgezeichnet. Bei der 25. Echo-Verleihung am 7. April 2016 erhielt Connor in der Kategorie „Künstlerin National Pop/Rock“ eine Auszeichnung. Muttersprache war zudem auch in der Kategorie „Album des Jahres“ nominiert.[6] Im März 2016 begann die „Muttersprache-Tour“.

TitellisteBearbeiten

  1. Mit vollen Händen (Sarah Connor, Daniel Faust, Peter Plate, Ulf Leo Sommer) – 3:48
  2. Wie schön du bist (Sarah Connor, Daniel Faust, Peter Plate, Ulf Leo Sommer) – 3:38
  3. Halt mich (Sarah Connor, Daniel Faust, Peter Plate, Ulf Leo Sommer) – 3:10
  4. Bedingungslos (Sarah Connor, Daniel Faust, Peter Plate, Ulf Leo Sommer) – 3:52
  5. Kommst du mit ihr (Sarah Connor, Daniel Faust, Peter Plate, Ulf Leo Sommer) – 3:24
  6. Mein König (Sarah Connor, Daniel Faust, Peter Plate, Ulf Leo Sommer) – 4:13
  7. Augen auf (Sarah Connor, Daniel Faust, Peter Plate, Ulf Leo Sommer) – 4:30
  8. Deutsches Liebeslied (Sarah Connor, Daniel Faust, Peter Plate, Ulf Leo Sommer) – 4:46
  9. Versprochen (Sarah Connor, Daniel Faust, Peter Plate, Ulf Leo Sommer) – 3:47
  10. Anorak (Sarah Connor, Daniel Faust, Peter Plate, Ulf Leo Sommer) – 4:02
  11. Meine Insel (Sarah Connor, Thilo Brandt, Pille Hillebrand) – 2:50
  12. Wenn du da bist (Sarah Connor, Simon Triebel, Ali Zuckowski) – 3:24
  13. Das Leben ist schön (Sarah Connor, Simon Triebel, Ali Zuckowski) – 3:17

Bonustracks (Deluxe-Edition)

  1. Wie geht glücklich (Sarah Connor, Peter Plate, Ulf Leo Sommer, Carolina Bigge) – 4:14
  2. Keiner ist wie du (Sing meinen Song – Das Tauschkonzert) (Gregor Meyle) – 4:00
  3. Ich atme ein (Sing meinen Song – Das Tauschkonzert) (Frank Ramond/Matthias Hass) – 3:10
  4. I Feel Lonely (Sing meinen Song – Das Tauschkonzert) (Stephan Baader, Michel Bernhard Kersting, Sascha Schmitz) – 3:30
  5. Unlove You (Sarah Connor, Silvia Gordon) – 3:03
  6. Come Home (Sarah Connor) – 2:39
  7. Close to Crazy (Sarah Connor, Catt Gravitt) – 3:32

ChartplatzierungenBearbeiten

AlbumBearbeiten

Deutschland Österreich Schweiz Anmerkungen
1  
(… Wo.)
3  
(… Wo.)
1
(66 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Mai 2015
Verkäufe: + 1.130.000

SinglesBearbeiten

Wie schön du bist

Deutschland Österreich Schweiz Anmerkungen
2  
(45 Wo.)
11
(37 Wo.)
30
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Mai 2015
Verkäufe: + 600.000

Bedingungslos

Deutschland Österreich Schweiz Anmerkungen
30
(14 Wo.)
38
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2015

Kommst du mit ihr

Deutschland Österreich Schweiz Anmerkungen
62
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. März 2016

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sven Kabelitz: Denkt auch mal jemand an die Kinder? laut.de, 22. Mai 2015, abgerufen am 2. Juli 2015.
  2. Musikvideo: Sarah Connor – Wie schön Du bist bei crew united
  3. Thomas Winkler: Überraschung in Muttersprache. In: Zeit Online, 21. Mai 2015, abgerufen am 2. Juli 2015.
  4. Johanna Bruckner: Deutsches Leidgut. In: Süddeutsche Zeitung, 22. Mai 2015, abgerufen am 2. Juli 2015.
  5. Gold-/Platin Datenbank. Abgerufen am 20. Mai 2019.
  6. Helene Fischer räumt bei Echo-Verleihung ab